Audio-Beweis: John Kerry bestätigt privat, Daesch zu unterstützen und zu bewaffnen

Audio-Beweis: John Kerry bestätigt privat, Daesch zu unterstützen und zu bewaffnen

Die New York Times veröffentlichte am 30. September 2016 Auszüge aus der Audio-Aufnahme eines Gesprächs zwischen Außenminister John Kerry und Mitgliedern der syrischen “Opposition” [1]. Das Gespräch fand am 22. September 2016 am Rande der Generalversammlung der Vereinten Nationen statt. Darin hört man ihn sagen, er bedauere, dass der US-Kongress sich weigere, Männer zu schicken, um die syrische arabische Republik zu stürzen und man hört ihn, wie er den Gegnern den Rat gibt, eine andere militärische Macht zu finden, welche die Arbeit an ihrer Stelle macht und sie an die Macht bringt.

Die von der New York Times gewählten Auszüge ließen verstehen, dass das State Department  die Nationale Koalition der Opposition nicht mehr unterstützen könne und sie bat, sich an andere Sponsoren zu wenden.

Die vollständige 36 Minuten lange Aufzeichnung erschien am 1. Januar 2017 bei The Last Refuge [2]. Sie ändert den Sinn des Gesprächs vollständig und bezeugt daher, dass die Wahl der Passagen, die von der New York Times ursprünglich veröffentlicht wurden, in Wirklichkeit nicht die Obama-Administration beschuldigen, sondern sie schützen sollte.

In der vollständigen Aufzeichnung hört man den Außenminister

- bestätigen, dass das strategische Ziel des seit 2011 von der Obama-Administration gegen die Syrische Republik geführten Krieges ist, das Regime zu stürzen.
- bestätigen, dass die Obama-Administration hoffte, dass Daesch in der Lage wäre, an ihrer Stelle die Syrische Republik zu stürzen.
- bestätigen, dass die Obama-Administration Daesh Waffen geliefert hat, damit es die Syrische Republik stürzt.

Diese Aufnahme macht also Schluss mit dem Mythos der sogenannten syrischen Revolution und auch mit dem Mythos des Kampfes des Westens gegen Daesch. Sie ermöglicht ein besseres Verständnis der Spannungen innerhalb der Obama-Administration und des Rücktritts von General Michael Flynn. Auf der Ebene des internationalen Rechts stellt die Unterstützung von Daesch ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit dar.

Übersetzung: Horst Frohlich

[1] “Audio Reveals What John Kerry Told Syrians Behind Closed Doors”, Anne Barnard, The New York Times, September 30, 2016.

[2] “Absolutely Stunning – Leaked Audio of Secretary Kerry Reveals President Obama Intentionally Allowed Rise of ISIS…”, The Last Refuge (The Conservative Tree House), January 1, 2017.

Quelle: http://www.voltairenet.org/article194924.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare

  1. Die Einen sind scharf auf Blechorden, Andere schon mit einer Ketchupprinzessin zufrieden…
    Hier die Fortsetzung: :-(

    “Das Geständnis des kriminellen John Kerry
    von Thierry Meyssan”
    Voltaire Netzwerk | Damaskus (Syrien) | 17. Januar 2017
    http://www.voltairenet.org/article194951.html
    “… gab er aber zu, dass der Plan weit darüber hinausging. Wahrscheinlich sollte Daesch Damaskus einnehmen, um dann von Tel-Aviv verjagt zu werden (d. h. sich ins “Sunnistan”, das ihm zugeteilt worden war, zurückzuziehen). Syrien wäre dann im Süden von Israel, im Osten von Daesch und im Norden von der Türkei aufgeteilt worden…
    …n der Tat, hat es Frankreich und das Vereinigte Königreich in den Krieg getrieben, indem es ihnen weismachte, dass sie die Levante wieder kolonisieren könnten, während es geplant hatte, Syrien ohne sie zu teilen…..
    …Falls in ein paar Jahren die Vereinigten Staaten zusammenbrechen sollten, wie einst die Sowjetunion, könnte diese Aufnahme von John Kerry gegen ihn und gegen Barack Obama vor einem internationalen Gericht — aber nicht vor dem Internationalen Strafgerichtshof, der jetzt diskreditiert ist, verwendet werden. Da er Teile des von der New York Times veröffentlichten Gesprächs anerkannt hat, könnte er die Echtheit der gesamten Aufnahme nicht leugnen. Die von Kerry zugegebene Unterstützung von Daesch verstößt gegen mehrere UN-Resolutionen und ist ein Beweis von seiner und Obamas Verantwortung bei den durch die terroristische Organisation begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
    Thierry Meyssan “

  2. Das kann man sich als Amerikaner schon leisten, denn da geht keiner vor den Internationalen Gerichtshof in Den Haag, nachdem sie gedroht haben, Holland zu besetzen.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/internationales-strafgericht-us-kongress-droht-niederlanden-mit-invasion-a-200430.html
    Und unsere Regierung ist nicht mehr besser, sie stellen sich jetzt für die Planung von Kriegen mit der Streichung des § 80 StGB straffrei und sprechen bei Amerika von Freunden, die uns einen Friedensvertrag nach 70 Jahren verweigern. Aber das Problem liegt darin, das wir ihnen einen Friedensvertrag anbieten müssten, wenn wir ihnen vergeben, nachdem sie Reparaturzahlungen an uns geleistet haben, dafür dass sie uns in diesen Krieg getrieben haben und wehrlose Zivilisten ermordet haben indem sie Städte mit Phosphor bombardiert haben.
    Die Rede von Benjamin Freedman 1961
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Judentum/Benjamin_Freedman.htm
    Der Film Hellstorm
    https://www.youtube.com/watch?v=mZsPBVS2oWA
    Dafür sperren wir jetzt deutsche Rentner ein, die die GEZ nicht zahlen oder ohne Ticket Bus fahren. Das ist auch gut so, denn sonst wären bald 100 % Muslime im deutschen Knast und das geht doch nicht, wie sieht das denn aus.

    Wenn Millionen am Wochenende auf die Straße gehen, das interessiert die Regierung nicht, solange am Montag alle wieder brav zum Arbeiten gehen. Am besten geht man in die vermutlich vom Geheimdienst initiierte PEGIDA, die es erfolgreich geschafft hat, die Montagswachen, die den richtigen Ansatz für den Frieden haben, verdrängt hat und wählt AfD. AfD ist für NATO und Zentralbank und somit Systempartei und wird auf Dauer nichts ändern. Die kann nur zum Sturz für Merkel benutzt werden.

    Wir müssen alle eine Woche zuhause bleiben und diesen Verbrechern ihre Grundlage entziehen, alles andere bringt nichts.

    • Ja, einfach mal ‘ne Woche zuhause bleiben!
      Wahrscheinlich würde schon 1 Tag reichen, um mächtig viel Sand ins Getriebe zu streuen. Aber da haben die Herrschenden ja vorgebaut und den Aufruf zum Generalstreik unter Strafe gestellt. (Sie selber stelllen sich, wie du sagst, natürlich straffrei, siehe auch § 126 Absatz 2 StGB, in dem Parteien ausdrücklich ausgenommen sind bei der Strafverfolgung krimineller Vereinigungen.)
      Diesen Aufruf könnte man ja vielleicht durch geschickte Formulierungen verschleiern, aber leider geht es den Unaufgewachten noch zu gut: der Fernseher bringt ein (sedierendes) Programm, das Bier ist billig, zu Fressen gibt’s viel und fast vorgekaut, die Heizung läuft, ein Urlaub ist auch meist noch drin, also, was will man mehr? Seinen Arbeitsplatz will man nicht verlieren (ist ja schließlich heilig) und “ändern können wir kleinen Leute ja eh nichts”.
      Ich hab mal im kleinen Kollegenkreis einen Mini-Generalstreik organisieren wollen. Es wurde genickt und “ja, müßte man wirklich tun”, aber als es an die Umsetztung ging, hatte jeder eine Ausrede parat.

Kommentar hinterlassen