Beitragsservice – verklagt, ausgefertigt, verhaftet

Das Spiel mit dem Beitragsservice – verklagt, ausgefertigt, verhaftet – Frauengefängnis Gelsenkirchen

Weil ich eine Vermögensauskunft nicht machen wollte, wurde ich vom Gerichtsvollzieher und der Polizei im Frauengefängnis Gelsenkirchen abgeliefert. Als mir die Richterin vom Amtsgericht Lünen, die Höchststrafe, nämlich 6 Monate Haft gab, habe ich die Vermögensauskunft gemacht und in Blockbuchstaben unterschrieben. So ein Vertrag, der unter Folter entstanden ist, ist nichtig.
Hier ein Abriss meiner Erlebnisse im Knast:
Ich durfte mein Buch nicht mit in die Zelle nehmen. Ich hatte nichts zu schreiben, ich hatte keine Uhr.
Ich war zwei Tage isoliert und der Knast war so gebaut, daß mich nicht mal die Sonne besuchen konnte.
Ich war in einem winzigen Zimmer mit kleinem Doppelbett. Die dreckige Matratze, ca. 4 cm dreckiger Schaumstoff, mit Haaren der Vorgängerin drauf.
Über dem Bett eine Neonröhre, was meinen Augen weh tat.
Die Wände waren über und über mit Kaugummi beklebt, der abgespachtelt war, aber teilweise noch klebte. Es stank danach.
An den Wänden klebte das Leid der Anderen, sie hatten die Tage mit Kuli gezählt. Teilweise waren da Strichlisten oder Punktlisten an den Wänden.
Eine Frau hatte einen Wolf an die Wand gemalt, der abends, wenn das Licht von draußen in die Zelle schien, durch die Schatten der Fenstergitter an der Wand, hinter Gittern saß. Das Gebäude war von Außen beleuchtet, so daß es nachts auch bei zugezogenen Vorhängen hell war.
Das Bad war so dreckig. Die Fugen auf dem Boden waren dreckig. Unter den Gummidichtungen war alles Schwarz.
Beim winzigen Handwaschbecken konnte ich mir die Haare nicht waschen, das habe ich in einer Plastikschüssel gemacht. Duschen nur 3 mal in der Woche.
Ich hatte nicht allein telefonieren dürfen. Ich führte ein Gespräch an einem Telefon mit 2 Hörern. Die Leiterin hörte mit und mischte sich auch ins Gespräch ein.
Lärm in der Zelle rund um die Uhr
Lautsprecher waren in den Zellen. Jede Durchsage hörte man ganz laut im Zimmer.
Ich hatte zwei Tage nichts gegessen: Mir wurde gesagt, Obst gibt es nur, nachdem ich beim Arzt war. Weil ich Veganerin bin, kam eine Psychologin in meine Zelle und meinte, meine Ernährung müsse eingestellt werden.
Am zweiten Abend drückte man mir einen Joghurt in die Hand. Ich dachte an Aspartam und gab das Zeug zurück. Ich trag Wasser aus der Leitung.
Am zweiten Tage abends ein Urteil der Geschäftsstelle Amtsgerichtes Lünen. Die Richterin gab mir die Höchststrafe: 6 Monate Haft, wenn ich die VA nicht mache.
Am dritten Tag wachte ich mit kribbelnden Armen auf. Ich hatte Herzrasen, als um 5:40 die Weckdurchsage laut durch meine Zelle tönte. Ich sagte dann, daß ich die VA mache.
Mir ging es ziemlich schlecht und ich durfte duschen.
Eine Gerichtsvollzieherin machte meine VA.
Später prahlte sie damit, daß sie 3000 Vollstreckungen im Jahr hatte und jede zweite war ein Auftrag vom Beitragsservice.
Ich unterschrieb dann in Sklavenunterschrift, in großen Blockbuchstaben. Schrieb noch „unter Zwang“ und „kein Vertrag“ darunter. Die Vollstreckerin sagte, daß das nichts mache …
Dann wurde ich noch 2 Stunden eingesperrt
Als ich später die Entlassungspapiere auch nicht unterschreiben wollte, sagte ein arroganter Bürostuhlbesitzer, das macht nichts, er würde dann für mich unterschreiben.
Mein Fazit: diese Gefängnisse sollte man dem Erdboden gleichmachen und Gras und Wald drüber wachsen lassen, daß die Natur diesen Horror, diese Folter heilen kann.
Am 23 Dezember bekam ich dann von dem Vollstrecker, der mich hat einkerkern lassen, ein Weihnachtsschreiben, daß gemäß § 882 c Abs. 1 der verstorbenen ZPO die Eintragung ins Schuldnerregister angeordnet wird.
*

Eine Frau vom Beitragsservice hat mich beim Landgericht verklagt wegen Nennung ihres Nachnamens:
http://www.petra-timmermann.de/Meinun…

Gerichtsvollzieher sind keine Beamten mehr:
http://www.petra-timmermann.de/Meinun…

Harvey Friedman verhaftet:
https://youtu.be/in40g2cYQl8

MMNews Haftbedingungen im Knast:
http://www.mmnews.de/index.php/politi…

Beobachter und Zeugen dürfen nicht abgewiesen werden
Bevollmächtigte und Beiständie
http://dejure.org/gesetze/BVwVfG/14.html
Hartz VI – Recht auf Beistand
http://www.gegen-hartz.de/nachrichten…
Deutschewr Richterbund – Recht auf Rechtsbeistand
http://www.drb.de/cms/index.php?id=730
Sozialgesetzbuch § 13
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb…

Mein GEZ Boykott:
http://www.petra-timmermann.de/Meinun…

GEZ-Links:
http://www.petra-timmermann.de/Meinun…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare

  1. http://schaebel.de/was-mich-aergert/versklavung/fall-lehmenkuehler-hausdurchsuchung/004314
    Gutes Anschauungsbeispiel wie auf Biegen und Brechen versucht wird, von uns, den geschützten Personen des Genfer Abkommens IV eine Einwilligung in eine freiwillige Nichtachtung nach Art. 42 Abs. 2 zu bekommen, und damit der Anwendung des genannten Auszuges aus dem IKRK-Kommentar.
    Hinweis: Die Zurückweisung kann neben Art. 27 Abs. 1 auch mithilfe von Art. 154 i.V.m. Art. 45 HLKO erfolgen: “Es ist untersagt, die Bevölkerung eines besetzten Gebiets zu zwingen, der feindlichen Macht den Treueid zu leisten.”

  2. Sehr wichtig: Sich niemals mit dem Nachnamen identifizieren, immer nur mit dem VORNAMEN. Man bestehe als geschützte Person des Genfer Abkommens IV auf die Achtung unserer Person (also Herr Max / Begünstigter) nach Art. 27 Abs. 1 bzw. stimme einer freiwilligen Nichtachtung nach Art. 42 Abs. 2 nicht zu.
    https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19490188/index.html#a27

    Vorliegend eine präsidiale Bestätigung betreffend Gültigkeit der Genfer Konvention in der Bundesrepublik:
    https://newstopaktuell.files.wordpress.com/2016/01/gauck-bestc3a4tigt-gc3bcltigkeit-der-hlko.jpg

    In Art. 25 GG geht zudem hervor, dass das Völkerrecht dem nationalen Recht vorgeht, was ebenso aus folgenden Urteilen zu entnehmen ist: BVerfGE 23, 309 [363]; BVerfGE 23, 288 [316]
    https://books.google.ch/books?id=R1dEFwWsxAYC&pg=PA183&lpg=PA183&dq=BVerfGE+23,+309+%5B363%5D&source=bl&ots=8G75NHasW4&sig=jJTA9myhNK1dXraLs0CRCUNK_84&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiO0NrchofLAhVFWBQKHfRWAcgQ6AEIJjAF#v=onepage&q=BVerfGE%2023%2C%20309%20%5B363%5D&f=false

    Für die Abwehr der Vermögensauskunft sei außerdem auf Art. 31 hinzuzuweisen:
    “Auf die geschützten Personen darf keinerlei physischer oder moralischer Zwang ausgeübt werden, namentlich nicht, um von ihnen oder Drittpersonen Auskünfte zu erlangen.”

    • Wer allen Unkenrufen zum Trotz sich weiterhin freiwillig mit dem Nachnamen/der Sache identifiziert, bleibt faktisch ohne Rechte. Siehe hierzu die Textstelle aus dem IKRK-Kommentar:
      https://www.icrc.org/ihl/com/380-600048?OpenDocument
      “On the other hand the State is free to decide the action it will take on a request for internment which is not submitted through the Protecting Power or which is not justified by the circumstances of the person concerned.”
      (“Andererseits ist der Staat frei zu entscheiden, welche Aktionen er vornehmen wird beim Verlangen nach einer Internierung, die nicht durch die Schutzmacht erfolgt ist oder bei der die Umstände der betreffenden Person dies nicht rechtfertigen.”)

  3. An alle die es angeht,

    wenn der Weg so weiter geht, werden wir Palästina in
    unserem Land erleben. 1948 war Palästina zu über
    95 % von Palästinensern bewohnt und heute werden
    die restlichen Bewohner zusammen-gebomt !

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    wir haben nur eine Chance – und zwar den
    Friedensvertrag zum WK I im Rechtsstand
    1914. Wir aktivieren die Gemeinden in diesem
    Rechtsstand, erhalten das Bodenrecht zurück
    und können im Zusammenschluss der aktivierten
    Städte, Ämter und Gemeinden den Friedensvertrag
    erhalten.
    Das ist unsere letzte Chance wieder souverän zu
    werden und selbst zu bestimmen …..

    Souveräner Staat oder besetztes Land ?

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Schutz für unser Recht und Eigentum !

    Schützen Sie ihre Familie, Freunde, Rechte, Immobilien ihr
    Vermögen gegen TTIP, ESM, Eurokrise, Kriegstreiberei und
    Flüchtlingselend !

    Weitere Informationen finden sich in unseren zehn
    YouTube Filmen:

    https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

Kommentar hinterlassen