Fallout-Analysen von Chemtrails

Danke Rolf Müller für den Link.

In diesem Teil der Chemtrails-Reihe geht es um die  Inhaltsstoffe der Aerosole. Was dort oben versprüht wird rieselt natürlich mit der Zeit nach unten, wo wir sowie Flora und Fauna damit in Berührung kommen. Da wir fast täglich die Aerosole einatmen, ist die Frage, woraus sie bestehen von großer Relevanz, nicht zuletzt unter gesundheitlichen Aspekten.

Labor-Analysen

Mit der Zeit mehrten sich die Menschen, denen das eigenartige Treiben über unseren Köpfen auffiel und einige von ihnen fingen an sich zu fragen, welchen Stoffen wir überhaupt ausgesetzt werden. Und so nahmen findige Leute Luft- und Wasserproben, um der Sache auf den Grund zu gehen. Mitglieder der Vereinigung “Arizona Sky Watch”, die sich der Chemtrailsbeobachtung und -forschung widmet, veröffentlichen seit 2008 jährlich Analysen von Luftproben. Diese Luftproben werden mit einem “Hepa-Filter” gesammelt und zur Analyse in ein Labor geschickt. Die Analysen von 2008 und 2009 förderten zum Teil stark erhöhte Werte folgender Metalle zu Tage:

Hohe Konzentrationen an Metallionen

Generell sind Metallpartikel in hohen Dosen, wie sie hier gefunden wurden, (je nach Metall zum Teil stark) toxisch. Schlimmer noch verhält es sich bei der Aufnahme dieser über die Atemwege, da sie über die Lunge direkt in den Blutkreislauf übergehen und so vor allem das Gehirn auf direktem Wege erreichen. Leider kumulieren sich Metallionen beziehungsweise -partikel vornehmlich in fettreichen Zellen, wozu auch die Nervenzellen (Neuronen) gehören. Vor allem ist aber eine Speicherung in Fettzellen zu beobachten, was leider tragischer ist, als man vermuten könnte. Denn dort können sie lange Zeit verweilen bis die Fettdepots, zum Beispiel durch körperliche Betätigung, abgebaut werden. Daher kommt es bei Metallvergifteten häufig zu dem Effekt einer Symptomverschlimmerung oder neu auftretenden Krankheitsschüben nach dem Treiben von Sport, weil dadurch Fettgewebe zum Abbau angeregt wird, welches dann die in ihm eingelagerten Metalle in den Blutkreislauf abgibt und so auch das Gehirn erreicht, wo – zum Teil durch eine Schädigung der Neuronen – häufig psychiatrisch erscheinende Symptome ausgelöst werden. Mehr dazu aber im nächsten Artikel, der sich mit den gesundheitlichen Konsequenzen der Aerosoloperation beschäftigen wird.

Durch sich häufende Anfragen besorgter Zuschauer, fühlte sich der US-amerikanische TV-Sender “KSLA News” veranlasst über das Chemtrails-Phänomen zu berichten. Für den Bericht wurde ein Bürger interviewt, der nach heftigen Sprühaktionen Proben sammelte und sie analysieren ließ. Auch bei dieser Analyse wurden stark erhöhte Bariumwerte gefunden……

Weiterlesen:

http://www.nwo-rebell.de/chemtrails-fallout-analyse-zusammensetzung/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen