Die Saudis, Israel, Frankreich und die Samson-Option – Gordon Duff

Die Spannungen steigen, während der neue Saudi-Prinz die Führung übernimmt
Thierry Meyssan: Saudi-Arabien vor dem Zusammenbruch
mushroom-cloud
Saudi Arabia strebt insgeheim mit Hilfe von Frankreich und Israel nach der “ultimativen Waffe”, schreibt   Gordon Duff. Oben eine Pilzwolke als Folge einer atomaren Test-Explosion. (Photo Press-TV)

Vor einer Woche ließ der israelische Geheimdienst in den Medien Berichte streuen, wonach Pakistan bereit wäre, Saudi-Arabien mit Nuklearwaffen zu beliefern.

Die Geschichte ist falsch.

Dann konnten wir zusehen, wie Frankreich die Genf-Gespräche mit dem Iran abbrach; eine Aktion, die dem saudischen Einfluß auf Frankreichs Außenpolitik zuzuschreiben ist, ein Einfluß, der durch massive Waffen- und Nuklear”energie”-Käufe zustande kommt.

Saudi-Arabien bewaffnet sich bis auf die Zähne.

Sie haben keine äußere Bedrohung zu befürchten, noch dazu mit ihrem israelischen Rückhalt. Aber nach Jahrzehnten der politischen Repression wird es den Saudis klar, dass der innenpolitische Zwiespalt nur mit extremen Maßnahmen entschärft werden kann.

Und was könnte extremer sein, als schleunigst mit dem geheimen Atomprogramm fortzufahren, in welches sie seit Jahren zusammen mit den Franzosen und den Israelis involviert sind.

Geheime Atommächte 

Japan verfügt über ein großes, allerdings “leicht demontiertes” Nuklearwaffenarsenal. Wir wissen, wo es liegt: In der Präfektur Amori, versteckt in einem Tanklager ohne Pipelines oder Verladeeinrichtungen.

Ebenso wurde Brasilien in den 1980er Jahren zur Atommacht und verfügt nun laut den Berichten des sowjetischen bzw. russischen Sicherheitsoffiziers Dimitri Khalezow über 20 Atomwaffen.

Südafrika zündete am 22. September 1979 seine erste Atombombe. Es baute insgesamt 10 Atombomben, gab aber später seinen Bestand auf. Drei der Bomben verschwanden und eine davon wurde eines Tages an Nordkorea verkauft und 2009 zur Zündung gebracht, wie britische und amerikanische Quellen zu berichten wissen.

Israel ist natürlich keine “so geheime” Atommacht. Israels Programm basierte auf der vollen Kooperation mit Frankreich und der Umleitung von waffenfähigen Plutonium aus den USA mit Hilfe von Spionageaktivitäten.

Nun schickt sich Saudi-Arabien an, zur Atommacht zu werden und – aus ihrer Sicht – zur einzig wirklichen islamischen Macht mit Atomwaffen.

Das ist der Plan von “Bandar Bush“, dem saudischen Geheimdienst-Minister, des ehemaligen Botschafters in den USA und Vertrauten der Bush-Familie.

Um innenpolitisch die Kontrolle zu behalten, plant Saudi-Arabien im engen Zusammenspiel mit Frankreich und Israel für Jahrzehnte die “Kriegstrommel” im Persischen Golf zu rühren.

Die neue “Achse des Bösen” sollte auch die Türkei einschließen, derzeit ein eher zögerlicher Partner, sowie die Republik Georgien, nun der Weltführer in Sachen Biologischer Kriegsführung. Aserbeidschan wurde eine starke Rolle in dieser geplanten geopolitischen Neuaufstelleung zugedacht, die [aber] nicht so funktioniert, wie vorgesehen.

Syrien brach nicht zusammen, obwohl Ägypten durch eine Gegenrevolution “aus dem Spiel genommen” wurde, welche die Oligarchie der “30 Familien” der Mubarak-Periode unter der Maske einer Militärdiktatur wiederherstellte.

Vergeblicher Versuch, uns aufzuspalten

Viele Journalisten, welche mit den USA nicht vertraut sind, übersehen den extremen Zwiespalt in der amerikanischen Politik. Diejenigen, welche regelmäßig verlauten lassen, beide Seiten seien ein- und dasselbe, oder welche die amerikanischen Drohnenangriffe als Beweis dafür sehen, dass die Politik von Bush und Obama identisch sei, liegen leider falsch.

Der Verwaltungsstillstand wegen des Affordable Healthcare Acts wies einen deutlichen Zwiespalt entlang der traditionellen Parteilinien auf, was vielleicht zum ersten Mal seit den 1990er Jahren der Fall ist.

Sehen Sie, als Bush den Apparat der Diktatur aufgebaut hatte, versagte er dabei, seine bevorzugten Kandidaten ins Präsidenenamt zu bringen; dennoch behielt die extremistische Minderheit die Kontrolle, indem sie nicht nur den Obersten Gerichtshof, sondern auch die Abgeordnetenkammer [mit ihren Leuten] vollstopfte.

Die Versuche, Guantanamo zu schließen, wurden blockiert. Die Bemühungen, die Polizeistaatsgesetze abzuschaffen und die Notstandsmaßnahmen zu annullieren, die während der Bush-Ära eingeführt wurden, sind durch bizarre und verfassungswidrige Regeländerungen kontinuierlich sabotiert worden, welche die präsidiale Macht aushöhlten.

Wenn Obama vom Krieg gegen Syrien Abstand nimmt und eine neue Beziehung mit dem Iran sucht, wenn Obama aus dem Irak herausgeht und dasselbe in Afghanistan tut und dabei Milliarden Dollar an Ausrüstung zurückläßt, während die US-Truppen nach Hause fliegen, dann ignorieren diejenigen, welche nichts von den extremen Klassengegensätze in den USA verstehen, was sich vor ihren Augen abspielt.

Letzte Woche in Genf konnte die Welt beobachten, wie die Vereinigten Staaten bei der Neuausrichtung der Politik aus der Bush-Ära die Führung übernahmen.

Bei der Annäherung an den Iran geriet Präsident Obama ins Fadenkreuz der amerikanischen Medien, der Israel-Lobby, des weltweiten Organisierten Verbrechens und seltsamerweise unter die Kritik von Heerscharen von Bloggern, die angeblich mit den “Linken” liiert sind und sich selbst als “anti-imperialistisch” bezeichen.

Was aber mehr Angst macht, ist ihr Unvermögen, zwei und zwei zusammenzuzählen.

Es war Israel, welches die Presse und die “Blogogosphäre” mit der Mär des pakistanischen Atomwaffendeals mit Saudi-Arabien fütterte. Die Geschichte kam aus Washington, aus Tel Aviv und aus Indien.

Sie diente nicht nur der Diskreditierung Pakistans – eine Aufgabe, welche Israel sonst “Wikileaks” überläßt – sondern auch der Verschleierung der saudischen “French Connection”.

Wenn nichts unternommen wird, wenn keiner darüber berichtet, wird die arabische Halbinsel “nuklear”.

Saudi-Arabien als eine Nation, die einem schrecklichen Kampf gegen einheimische Islamisten entgegensieht, wird die Samson-Option zur Verfügung haben, die notwendigen Werkzeuge für Armageddon.

Es wird keine Nation geben, welche die geheimen Nuklearanlagen der Saudis bombardiert, keine IAEA-Inspektoren, keine Berichte in den Medien und keine Fernsehsendungen , in denen die saudischen Führer als Monster dargestellt werden.

Da sie niemand aufhält, betrachten die Saudis es als pure Dummheit, eine Nicht-Atommacht zu bleiben. Sie haben nichts zu verlieren und stehen über dem Gesetz, unterstützt von Frankreich, Israel und einigen mächtigen Lobbys in den USA.

Diejenigen, welche die Angelegenheit begriffen und verstanden haben, diese unabhängigen Journalisten, die noch nicht auf der “Gehaltsliste” stehen oder bereits tot sind, verbringen Tag für Tag damit, gegen eine Wand zu laufen.

“Was wäre, wen sich die Welt verändert hätte und keiner hätte es bemerkt, wäre es dann noch von Bedeutung?

Alles was ich dazu sagen kann ist folgendes: Das ist nichts für diejenigen, welche fernsehen oder ihre Nachrichten aus dem Internet holen.

GD/HJL

gordon_duff_bio

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen