Die Taxil-Verschwörungstheorie

Quelle: shutterstock.com

Die Taxil-Verschwörungstheorie

Die Taxil-Verschwörungstheorie ist eine vom Freimaurer Leo Taxil aufgestellter Schwindel über angebliche satanische Rituale bei Freimaurern. Er selbst deckte den Schwindel zu Lebzeiten auf – die Taxil-Verschwörungstheorie beginnt dort, wo ihm bis heute geglaubt wird.

Was ist laut Taxil-Verschwörungstheorie passiert?
Leo Taxil veröffentlichte mehrere Schriften, in denen er angebliche satanische Rituale der Freimaurer beschrieb. In späteren Werken taucht eine fiktive weibliche Person namens Diana Vaughan auf, die mit 10 Jahren Satan geweiht worden sein soll. Sie sei dann aber ausgestiegen und habe zu der Entstehung des Werks beigetragen. 896 entlarvte die Kölnische Volkszeitung unter Hermann Cardauns den Schwindel. Hinter Diana Vaughan steckte Taxils Frau. Taxil selbst stieg darauf ein und bekannte sich zu dem Schwindel. Er war bekennender Atheist und nutzte das öffentliche Interesse, um die Kirche zu denunzieren, die durch ihre öffentlichen Reaktionen auf seine Werke zu deren Bekanntheit beigetragen hatte. Die Taxil-Verschwörungstheorie geht jedoch davon aus, dass Taxil nichts frei erfunden hat und alles so passiert ist, wie es in seinen Werken steht.

Die Hintergründe der Taxil-Verschwörungstheorie
Bis heute geht die Taxil-Verschwörungstheorie davon aus, dass die Schilderungen Taxils wahr sind. Sie wird von verschiedenen Gruppen angenommen, darunter fundamentalistisch protestantischen Organisationen. Eine davon ist etwa der Verlag Chick Publications, die Traktate veröffentlichen, welche auf Taxils Werken beruhen und Inhalte daraus aufgreifen. Laut Taxil-Verschwörungstheorie gibt es viele mögliche Gründe dafür, weshalb Taxil einen Schwindel zugegeben hat, nachdem er durch Cardauns öffentlich angeprangert wurde.


 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar

  1. Satanische Blutmagie mit rituellen Opferungen wird (leider) weltweit durchgeführt. Täter und Handlanger sind breit gefächert – insbesondere die Freimaurer, da in den höchsten Zirkeln der “El-ite” vertreten, sind daran natürlich beteiligt ! Da muss man sich doch nur mal anschauen wer dieser Geheimgesellschaft angehört…

    Dies zu leugnen wäre Unsinn – es liegt doch faktisch auf der Hand !

    Die ganze Freimaurerei ist vor langer Zeit vom Abschaum unterwandert worden und dient seitdem -nur dem Schein nach- noch guten Zwecken… genau so wie die Nazis seinerzeit “übernommen” wurden und ebenfalls ihre ursprünglichen Ideen verwarfen !

Kommentar hinterlassen