Diese deutschen Städte werden vernichtet bei Atomkrieg USA – Russland

Können die EU und Deutschland Atomwaffen haben?
Evakuierung aus Korea

Veröffentlicht am 23.03.2016

Deutschland ist seit 1945 von USA militärisch okkupiert, Amerika führt vom deutschen Boden aus die Kriege im Nahen Osten und benutzt Deutschland als Kanonenfutter in der Konfrontation mit Russland. Nuovisu-Trailer zur Dokumentation “Kriegsversprechen III” Quelle https://www.youtube.com/watch?v=aHjIx…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

11 Kommentare

  1. hallo hanseat aka lars aka querulant etc pp

    der grundgedanke dieser genossenschaft (als auch stiftung) ist natürlich nicht verkehrt, aber wie kommst du darauf gerade die schweiz als souverän zu betiteln?
    und wie schon mehrfacht von anderen und an anderer stelle angemerkt, wieso glaubst du dass sich die zwingherren am ende (todeskampf) des schuldenzykluses an irgendwelche “gesetze” halten, zumal es heute schon nicht tun, wie du ja immer und überall korrekt angemerkt hast?
    natürlich ist deine eingeschlagene richtung, richtung offizieller verarmung korrekt, wüsste jetzt aber nicht, weshalb dies einen preis von 120DM für ein buch rechtfertigen sollte?
    wieso sollte ein gelber schein, welcher keinerlei nutzen hat, was du ja selber eigentlich anführst, denn an welcher stelle zweckdienlich sein?
    es ist schon sehr offensichtlich wie die gekauften rezensionen auf amazon, dass du der einzige bist, der unter verschiedenen nicks immer und als einziger dieses bücher empfiehlst.
    natürlich setz das ganze system u.a. auf die “vergesslichkeit” der sklaven, aber deine car-genossenschaft war ja nun mehrfach in der “kritik” und die begründung weshalb sämtliche infos von der seite genommen wurde, , mit ausnahme der bücher, macht das ganze nicht mehr glaubhaft, eher umgekehrt.
    versteh mich nicht falsch, aber wenn es jemanden tatsächlich um das grosse ganze geht, das nennt sich dann leben wo wir nur ein teil von sind, sollten persönliche interessen aka materielle bereicherung aka kohle, keine rolle spielen.
    dies ist auch der grund warum immer mehr der “auflärer” welche sich mit dem thema und der doppelmoral nicht auseinander setzen, “erkranken”, opfer von “unfällen” werden etc pp.
    natürlich sollen kosten gedeckt werden aber dank der neuen technologien kann man solche infos auch als pdf vertreiben, welche dann auch gerne nen euro kosten sollen, aber wer kann/gibt schon 120DM für solch ein buch aus???????

    liebe grüsse und ein sonniges wochenend (ohen sinnfluten)

    michel

    • Hallo @schlechtmensch,

      Sie sind echt “drollig”.

      Ihre neun !!! Sätze (heilige Zahl der Freimaurer) beinhalten nicht eine einzige Korrektheit. Gehören Sie dieser Kategorie vielleicht an und Ihre Deutschfehler sind nur eine falsche Fährte?

      Zu Satz-1:
      weder “betitelte” ich die Schweiz als souverän, noch mache ich zwischen Genossenschaft und Stiftung keinen Unterschied.
      Wenn es zwischen diesen beiden Konstrukten nämlich keine Unterschiede gäbe, könnte mann entweder Genossenschaften ODER Stiftungen doch entfallen lassen.
      Da es aber sehr wohl zwischen einer Genossenschaft und einer Stiftung gravierende Unterschiede gibt, ist für eine wirksme Vermögenssicherung einzig und allein (neben dem Trust) die Genossenschaft diskutabel.

      zu Satz-2:
      Im Satz-2 widersprechen Sie sich.
      Ich hänge ebenfalls der Meinung an, wie in den Büchern richtig dargestellt, daß sich die Herrschenden, also Kanzlerin über Minister bis hinunter zu Bürgermeistern und Staatsanwälte über Richter bis hinunter zu Justizangestellten jegliche Gesetze brechen, wenn es der Plünderung, Beraubung und Vernichtung des Volkes nützt. Dieses “glaube” ich nicht nur, sondern habe diesbezügliches WISSEN.

      zu Satz-3:
      Zwei Gedanken ohne Zusammenhang.
      Darum zum ersten Gedanken: Durch den Transfer von Vermögenswerten ins Ausland wird eine “steuerliche” Verarmung erwirkt, dessen sich jeder Bürger gleichermaßen, wie jeder Großkonzern übrigens schon immer, bedienen kann. Da der Weg nirgendwo “öffentlich” beschrieben wird, ist dieser Weg dem Normalsterblichen unbekannt und er schimpft immer nur über die “Steuerhinterzieher”, angeheizt durch den MSM. Wenn nun dieser Weg, den sich jeder Anwalt mit horrenden Honoraren vergüten läßt, nun in einem “Rezeptbuch” beschrieben wird, sollte es doch dem “Koch” nicht verübelt werden, wenn er sich sein spezielles Wissen ebenfalls vergüten läßt.

      Sie haben offesichtlich verstanden und stimmen allgemein zu, daß die “offizielle Verarmung” korrekt und notwendig ist, will man der Plünderung und Enteignung vorbeugend entgehen.

      Die ausführliche und detaillierte Beschreibung ist für nur 52,-€ erhältlich und im Buch “Geheimsache: Privatisierung” beschrieben.
      Ihre gemachten Preisangaben sind leider nicht korrekt.

      zu Satz-4:
      Zum Thema “gelber Schein” ist meine MEINUNG: Sollte dieser irgend einen Nutzen haben, kann dieser gern erworben werden, wenn ZUVOR, die Vermögenssicherung erfolgreich durchgeführt wurde und aufgrund “steuerlicher”, Sie sagen “offizieller” Verarmung, keine Angriffsfläche für Repressalien durch die herrschenden Bürokraten gegeben wäre.

      zu Satz-5:
      Ich konnte weder auf epubli, also dem Verlag, noch auf Amazon “Rezensionen” finden.
      Meine Recherche von heute ergab lediglich einen Kommentar auf Amazon zum bereits o.g. Buch von einem Frau/Herrn M.Möller:
      Von Ursula am 12. Mai 2016
      “Topf Buch, jedem zu empfehlen. Übersteigt jeglicher Erwartung, bin voll begeistert Würde es immer wider kaufen, es ist auch zum verschenken ein interessantes Buch.
      Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich?”

      Frau Möller meinte wohl “Topp Buch”?

      Ob diese Rezension “gekauft” wurde, ist mir nicht bekannt, auf jeden Fall dürfte das Buch gekauft worden sein.
      Haben Sie da vielleicht was verwechselt?
      Es ehrt mich im Übrigen mit Lars, Querulant und “etc. pp” gleichgesetzt zu werden, wenn diese ähnlicher oder gleicher Meinung sein sollten.

      zu Satz-6:
      Ein “System” wie die (Car-)Genossenschaft, von der Sie ja slbst behaupten, dass der Grundgedanke nicht verkehrt ist und die “offizielle” Verarmung korrekt ist, befindet sich immer in der Kritik der Gegner und ist darum nichts ungewöhnliches.
      Noch heute geistern “Rufmordkampagnen” durchs Netz und kann bewiesen werden, daß keine dieser Verunglimpfungen auch nur ein Körnchen Wahrheit beinhaltet.
      Warum sollten dann die “Genossen” weiterhin “Eulen nach Athen” tragen, wenn es Literatur von neutraler dritter Seite gibt?
      Hätte J.W.Goethe bereits über das Wesen der Genossenschaften berichtet, hätten die “Genossen” bestimmt dessen Bücher dort genannt. Aber selbst Goethe wird ja heute kaum noch gelesen, obwohl er im Netz bestimmt kostenfrei zu finden wäre, was ich nicht verifizierte.

      zu Satz-7:
      Eine absolut richtige und gute Einstellung Ihrer Person.
      Weil ich das System der Genossenschaften als einzig richtig erkannt habe, unterstütze ich diesen Genossenschaftsgedanken uneigennützig und ohne materielle Interessen.
      Die (Car-)Genossenschaft bietet ja nicht nur Vermögenssicherung, sondern bietet auch Unterstützung bei Zwangsversteigerungen. Daß sich die Genossenschaft dabei nicht an den Objekten bereichert, sondern diese den Betroffenen nach erfolgreicher Ersteigerung wieder zuführt, wird in “Projekt: Arche-Noah” beschrieben.

      zu Satz-8:
      Daß die (Car-)Genossenschaft einer Doppelmoral unterliegen könnte, kann ich aus meiner Betrachtung nicht erkennen.
      Daß andere “Aufklärer” “erkranken”, weil diese einer Doppelmoral huldigen (A.Claus/Novertis) um nur ein Beispiel anzuführen und von mir lange vor dessen “Erkrankung” vor dieser “Stiftung” gewarnt wurde, sei nur am Rande vermerkt.
      Ebenso wie ich vor Linksanwalt P.Putzhammer warnte, der sang- und klanglos verschwand und erst noch viele GEZ-Geschädigte zusätzlich erleichterte.
      Das dürfte vermutlich der Unterschied sein zwischen einem in Deutschland agierenden “System” und einem im souveränen Liechtenstein angesiedelten Unternehmen, dem die Finanzmarktaufsicht FMA auf die “Finger” schaut.

      zu Satz-9:
      Bei den Büchern von Lars Freitag handelt es sich nach meinem aktuellen Kenntnisstand um Werke mit “unbezahlbaren Bauanleitungen”.
      Wer diese Bücher erwirbt, kann VORSORGE treffen und zwar “en detail”.
      Er kann es natürlich auch bleiben lassen und anderen Propheten nachlaufen.
      Wie lese ich auf meinen Wegen durch die deutschen Städte auf Werbeplakaten für eine bestimmte Zigarettenmarke? “You decide” – Du entscheidest!!!!!
      Makaber, daß man sich bei Zigaretten aber immer für den baldigen Krebstod entscheidet.

      zum Schluß:
      ich “werbe” für eine Genossenschaft in Liechtenstein (nicht in der Schweiz) aus Überzeugung.
      ich habe erkannt, daß diese Genossenschaft die einzige Möglichkeit bietet, aus dem Dilemma in Deutschland herauszukommen, weil dem herrschenden Bürokratismus der Lebenssaft entzogen wird, das Geld. Natürlich ist das nicht billig oder gar kostenlos zu haben und nur wenn es viele Menschen tun, kann es erfolgreich sein und zu einer Systemveränderung führen – sonst bleibt lediglich die persönliche Vermögenssicherung.
      Weil aber diese Genossenschaft nicht “billig und kostenlos” argumentiert, die beschreibenden Bücher auch nur über den Buchhandel erwerbbar sind und jedem deutschen Bürger jede “Mark an den Arsch gebacken ist”, wie ich neulich auf Reisen hörte, haben die “Eliten” keine Angst vor der Genossenschaft und überall im Lande gehen reihenweise kleine und mittlere Unternehmen von selbst kaputt.

    • Eines vorab: ich bin ein ebenso “glühender Verfechter” von Freiheit, Autarkie, Frieden und Gerechtigkeit wie Herr Klama.

      Allerdings habe ich einen anderen Ansatz, der erheblich wirkungsvoller ist.

      Dazu muß man zunächst folgendes beachten:

      1. es gibt in D KEINE legale Möglichkeit des Widerstandes gegen vermeintliches Unrecht, das nicht willkürlich im Keim bekämpft wird.

      2. vermeintliches Unrecht wird sofort und gnadenlos mittels Willkürakten durch die BRiD-Mächtigen bekämpft und erstickt. Herr Breit wird mir beipflichten – hat er doch alles selbst erlebt und auch Herr Mollath könnte berichten.

      3. “gelber Schein”, “Reaktivierung von Gemeinden”, “Reichsbürgerbewegungen ALLER Art”, “Musterbriefe”, “GEZ-Widerstand”, “Freistaat Danzig”, “Stiftungen” (Anderas Claus) und “Verein” in DEUTSCHLAND und/oder der EU” usw. sind alles vom System “genehmigte” Fallen, die das System früher oder später “ausmistet”, in denen sich teilweise auch Kriminelle tummeln und die Personen, die daran glaubten, schlicht und ergreifend bis aufs Blut enteignet und wirtschaftlich vernichtet. (Beispiel und notfalls googeln: Freistaat Danzig; Beowulf von Prinz; Karin Leffer; DPHW, Volker Schöne, Ehepaar Krautz u.a.)

      4. Der Deutsche ist apolid (staatenlos), und somit nicht fähig, sich vor irgendeinem Gericht WELTWEIT zur Wehr zu setzen, auch nicht vor einem internationalen Gerichtshof, allen falls vor dem “Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte”, den er selbst mit seinen ebenfalls rechtlosen “Verbündeten” selbst schuf. (Bitte die Bedingungen dort einsehen).

      Daraus resultiert ein einziger gangbarer Weg, wie ich nach langer Recherche und Gegenüberstellung der Möglichkeiten herausfand und letztlich selbst umsetzte, weil er mögliche Repressionen unmöglich macht.
      Mir ist es nämlich lieber, “feige” und lebend für Verbesserungen zu kämpfen, als “aufrecht” als Martyrer im ungleichen Kampf der Systeme zu verrecken.

      Herr Freitag beschreibt es sehr detailliert in seinem Buch “Geheimsache: Privatisierung”.

      Es beschreibt den Transfer aller persönlichen Vermögenswerte in einen souveränen Drittstaat und die ANSCHLIESSENDE eigene gezielte Verarmung in D unter Beibehaltung der Nutzung seiner Vermögenswerte, die sich jetzt sicher im Ausland befinden.

      Sein zweites Buch, Airbag fürs Flugzeug, beschreibt den entgegengesetzten Weg, also nicht die “Flucht des Vermögens” sondern die “Flucht des Menschen” aus einem Terrorsystem unter Zurücklassung aller materieller Werte, aber auch in einer Analyse die einzige Vorgehensweise, wenn man denn schon “Gemeinden reaktivieren” will und damit in Widerstand zum System gehen möchte.

      Wer diese Thesen nicht “glaubt” kann selbst versuchen diese zu widerlegen.

      Bis heute gibt es keinen einzigen Menschen, der es könnte.

      Die Enteignung des “Linksanwaltes” Putzhammer und seines Vereines, der eine große Schar von GEZ-Verweigerern um sich scharte, die nun ihre Vereinsanteile verloren haben und so in die Schusslinie des Systems gerieten, ist das letzte eindrucksvolle Beispiel, dass es SO nicht geht.

      Wohl gibt es Beweise für das Funktionieren der Thesen in den genannten Büchern.
      Weitergehende Infos auf http://www.car-genossen.ch

      Weder die dort befindlichen Videos noch die sonstigen Infos sind von mir – ich habe lediglich danach gehandelt und bin damit seit mehreren Jahren (vom System noch) unbehelligt.

      Ich bekomme auch keine Zuwendungen, Spenden oder Provisionen für derartige Berichte.

      Wer es mir nachmachen möchte, kann sich über Kontaktformular bei der o.g. Webseite melden und selbst aktiv werden.

      Ich habe es auch nicht anders gemacht und bin heute froh, es so und nicht anders getan zu haben.

      Frohe Ostern 2016

      • diese von Ihnen beschriebenen Dinge sind die normalen Dinge eines Unrechtssytems, dass sich seinem sicheren Ende zu neigt.
        Denn all dem steht keine Rechtstaatlichkeit zu grunde. Ich möchte hier nicht bezweifeln, oder jemand abraten seine Vermögenswerte über im Ausland geschaffene juristische Personen zu sichern, aber es ist nicht gerade des Weisheits letzter Schluss, denn die Sicherung der natürlichen Rechtsperson und seiner unveräußerlichen Rechte findet so nicht statt, also lediglich eine Sicherung auf dem niedersten Recht des Handelsrechts.
        Auch finden so kein Möglichkeit des Schutzes des Menschen und der Familie statt.

        Es gibt und das wird zunehmend der Mehrheit der Menschen klar, nur eine Möglichkeit und das ist die ÜBERFÜHRUNG des völkerrechtlichen Subjektes Deutsches Reich in die Souveärnität.

        Erzählen Sie hier niemand, dass er als Deutscher staatenlos wäre, denn das war und ist fasch, Herr Hanseat, da die Rechtsnachfolgen bestehen und immer wieder, auch von mir, und vielen anderen erklärt wurden, wie die Unveräußerlichkeit unserer Rechte.

        Erklären Sie bitte, wie Herr Lars Freitag den Schutz gegen die anrückende größte Militärmaschine der Weltgeschichte damit bewerkstelligt hätte:

        https://terraherz.wordpress.com/2016/03/23/historische-klarstellung/

        Und zu den Geschädigten der BRD haben sie es vergessen zu erwähnen, wie der völkerrechtliche Kontext aussieht. Die Sicherung des Privatvermögens ist empfehlenswert, ohne Frage anratenswert, aber sie ist letztentlich nur über das nach wie vor gültige Völkerechtssubjekt Deutsches Reich möglich….das sollte doch auch ein Herr Lars Freitag wissen oder….oder worüber sollte Eigentumssicherung überhaupt Grundlage haben, wenn kein Staat vorhanden wäre?
        Viel Spass beim Buchverkauf.

        • ..oder ich kann es auch anders formulieren: Wer Ansprüche auf Boden, Heim und Eigentum sichern will, muss dafür einstehen, denn auch bei einer Sicherung über das Ausland bemüht er sich darum die Sicherung derer in Anspruch zu nehmen, die hier für
          die Sicherung einstehen. Sprich, wer eine Sicherung des Eigentums beispielsweise über die Schweiz in Anspruch nimmt, nimmt auch deren physische Verteidigung der Ansprüche mit ein.
          Derjenige der überall in Anspruch nimmt ohne dafür einzustehen, ist wirklich und zurecht staatenlos.
          Wer weiss, vielleicht werden solchen Menschen in absehbarer Zeit dann sogar das Recht auf Eigentum verwährt.

        • Ich möchte deinen Ausführungen prinzipiell zustimmen, jedoch darauf hinweisen, dass es hier zwei Seiten der Medaille gibt: Einmal die objektive Rechtslage an sich (Fortbestehen des Deutschen Reiches als völkerrechtliches Subjekt / unveräußerliche Menschenrechte von Geburts wegen usw.) und zum anderen die Rechtsauslegung von Seiten eines Macht ausübenden international organisierten Verbrecherkartells. Und aus deren Sicht verhält es sich folgendermaßen: Indem ich einen Personalausweis beantrage und diesen eigenhändig unterschreibe, unterwerfe ich mich freiwillig dem Handelsrecht und allen daran geknüpften Bedingungen. Damit erkläre ich mich zur Sache, zur juristischen Person.

          Die Frage ist jetzt gar nicht mal, ob ein solcher sittenwidriger Vertrag anfechtbar ist oder nicht. Entscheidend ist für den Betreffenden, wie er gesellschaftspolitisch umgesetzt wird. Also welche realen Konsequenzen sich für den Personalausweis-Besitzer ergeben.

          Hanseates Vorschlag, wie man die Folgen einer Enteignung entgeht, wird ebenso wenig wie dein Hinweis über gültiges Völkerrecht die Kriegstreiber im Hintergrund davon abhalten, deutsche Städte in nukleare Wüsten zu verwandeln. Dies wollte ich nur in Erinnerung rufen.

          • Hi,

            habe soeben einen langen Kommentar für @schlechtmensch hinter mich gebracht und möchte nicht nochmals lange kommentieren.

            Meine Meinung ist:

            Weder wird es einen konventionellen noch einen nuklearen Krieg in Europa geben.
            Was hätten denn dann die Eliten von “ihren” Sklaven und ihren Besitzungen?

            Kriege, die heißen, finden anderswo statt.
            Hier wird “kalt” gekämpft und das Volk auf “humane” Weise vernichtet.

            Da das ein wenig länger dauert, ist es ratsam, seine Vermögenswerte in Sicherheit zu bringen, und zwar dorthin, wo die “Eliten” ebenfalls präsent sind, da Niemand wissen kann, ob es Ihn, wann und in welcher Form treffen wird, enteignet zu werden.

            Ob ich als juristische Person weiterhin im Besitz meiner Vermögen bleibe, die in eine Genossenschaft übereignet sind, ist MIR jedenfalls lieber, als “preußischer Staatsbürger” und “Mensch a.d.F. xyz” unter irgendeiner Brücke mittellos mein Dasein zu fristen.

            Das Eine ist eben Pragmatismus, das Andere ist eben Hoffnung und Hoffnung ohne “Substanz” nenne ich Dummheit.

      • Da sehe ich nur eine Schwierigkeit:

        Welches Land ist nicht bereits von “denen” kontrolliert bzw. welches Land gibt nicht die Daten von Ottonormalmensch an andere weiter, insbesondere auf staatliche Aufforderung?

        In den USA und hier in der Türkei nehmen sie neuerdings (da ist ein Gesetzentwurf in der TR) alle möglichen und unmöglichen Daten auf, die mehr als persönlich sind. Da gehts bereits um Dinge wie sexuelle Ausrichtun, ideologisch-philosophische Sichtweisen, etc. etc. Des weiteren um die Weiterverwendung von laborrelevanten Körperflüssigkeiten wie Blut, Urin, Sperma zur Weitergabe an Dritte (sic!), wenn ich das richtig verstanden habe;-)

        Das sind Vorbereitungen u.a. auf den Chip, denke ich mal…..

        Am sichersten ist immer noch die Kopfkissenbank, unter der man ein wenig Edelmetalle bunkern könnte, so man welche hat und man sollte es eventuell vermeiden, den Chip zu nehmen, wenn der kommt;-)

        Vermute, da ist jeder Mensch auf der Welt im Moment gerade mit der Arschkarte ausgestattetz. Blöd wirds erst wirklich, wenn man statt der Arschkarte gezwungen wird, den Chip zu nehmen dann.

        • Den Chip dürfen wir unter keinen Umständen annehmen!

          “Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn
          17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.
          18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertundsechsundsechzig. ” Offenbarung 13,16-18

          denn:

          “Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirn oder auf seine Hand annimmt,
          10 so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm.
          11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und die das Tier und sein Bild anbeten, haben keine Ruhe Tag und Nacht, und wer das Malzeichen seines Namens annimmt.
          12 Hier ist das standhafte Ausharren der Heiligen, hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren!” Offenbarung 14,9-12

      • Arkor,
        Katana del Marco,

        Danke für Eure kritischen Anmerkungen.

        Halten wir aber zunächst einmal fest, dass Ihr keinen Widerspruch erhebt zu meinen Positionen unter 1 bis 3.

        Zu Pos.4 habe ich nicht nur angeführt, dass der deutsche Bürger “staatenlos” sei, sondern begründet, dass er als “nichtsouveränes Subjekt” nicht berechtigt ist, vor internationalen Gerichten zu klagen.
        Der Europ. Gerichtshof für Menschenrechte erlaubt zwar jedem Bürger die Klage, aber eben nur bei Verstoß gegen bestimmte “Menschenrechte”.

        Eine Klage bspw. wegen begangener Kriegsverbrechen ist nur einer souveränen (juristischen) Person mit Unterstützung seines (souveränen) Domizilstaates möglich.

        Ob der deutsche Bürger staatenlos ist oder nicht oder international so betrachtet wird, ist im Rahmen der Eigentumssicherung primär nicht relevant. Fakt ist, dass er zu jeglichem Transfer eigenen Vermögens und oder seiner eigenen Person einen “roten Reisepass” (meinetwegen auch einen “grünen”) benötigt, der ihn als solchen “ausweist”.

        Ein weiteres Kriterium der Eigentumsübertragung ist die internationale Rechtsverbindlichkeit.
        Nach Art52 SHEAF-Gesetze bedarf die Immobilienübertragung deutscher privater Immobilien der Genehmigung der Alliierten.

        Meines Wissens besteht seit Kriegsende nicht ein einziger Immobilienübertragungsvertrag, der diese Genehmigung erhalten hat.
        Damit wären alle Immobilienübertragungsverträge einschliesslich Zwangsversteigerungen ein Verstoß gegen geltendes Recht (SHAEF-Gesetze).

        Wie ich kürzlich in einem anderen Forum las, bezahlt darum eine Genossenschaft in FL keine Grundsteuern, weil D nicht bestätigt, dass die Genossenschaft auch international anerkannte Eigentümerin einer deutschen Immob. geworden ist. Wie ich erinnere, prüft die Gen. das jetzt in einem Verfahren in FL.

        Man darf gespannt sein.

        Dass damit kein Atomkrieg verhindert wird und ggf. nach solcher Aktion viel Wüste verbleibt, ist doch nicht das Thema.

Kommentar hinterlassen