Erdogan und das Menetekel an der Wand

Erdoğan sieht an Katar die Verletzung internationalen Rechts
Sultan Erdogan Menetekel

Schlechte Zeiten für Präsident Erdogan

Die Anklagen gegen Präsident Erdogan häufen sich. Während Russland und die USA indirekt Waffen an die PKK liefern, wird der Türkei vorgeworfen, Drahtzieher der Bombenanschläge in Paris und Brüssel gewesen zu sein; eine Anklage, die auf den eigenen Aussagen von Erdogan und einem vernichtenden Zeugnis von König Abdallah von Jordanien beruht. Zusätzlich eröffnet jetzt Washington eine Untersuchung über eine gigantische Veruntreuung von Geldern zugunsten der AKP.

In einer Woche verschlechterten sich die Angelegenheiten von Präsident Erdogan erheblich.

Zuerst einmal wird er verdächtigt, für die Bombenanschläge in Paris und Brüssel verantwortlich zu sein.

Im ersten Fall [Paris] soll die Türkei versucht haben, Präsident Hollande zu erpressen, weil dieser sein Versprechen nicht gehalten hat, bei der Lösung des “Kurdenproblems” zu helfen.

Zur Erinnerung: Im Frühjahr 2011 haben die französischen und türkischen Außenminister Alain Juppé und Ahmed Davutoğlu einen geheimen Vertrag unterschrieben, der die Bedingungen für die gegen Libyen und Syrien zu liefernden Kriege festlegte. Nun war eine der vorgesehenen Klauseln dieses Vertrags die Unterstützung Frankreichs für eine Lösung der “Kurdenfrage“, welche “die territoriale Integrität der Türkei“ nicht beeinträchtigen würde. Mit anderen Worten war es die Schaffung eines neuen Staates auf beiden Seiten der Grenze zwischen Irak und Syrien, um die türkischen Kurden dorthin vertreiben zu können. Dieses Projekt einer ethnischen Säuberung, das einem alten Plan der israelischen Strategen entspricht, wurde vom US-Kriegsministerium genehmigt und von Robin Wright in der New York Times im September 2013 veröffentlicht.

Wright-Plan

Nach der Machtergreifung hatte sich Präsident Hollande dazu verpflichtet, den Plan wie besprochen auszuführen. Zu diesem Zweck empfing er Erdogan  offiziell am 31. Oktober 2014 im Elysee, wo er ihm heimlich erlaubte, Salih Muslim zu treffen, den stellvertretenden Vorsitzenden der YPG, dem man versprochen hatte, dass er Präsident des neuen Staates werden würde. Aber nach dem kurdischen Sieg in Kobané begann Hollande, sich an die neue Situation anzupassen und änderte seine Pläne. Nun empfing offiziell im Elysee die zweite stellvertretende Präsidentin der YPG, Asya Abdullah, welche Öcalan treu geblieben waren. Ohne genau zu wissen, was er mit den Kurden machen sollte, beschloss Hollande, die Flüchtlingskrise zum Vorwand zu nehmen, um den Krieg in Syrien besser finanzieren zu können. Als Russland seine Bombardierungskampagne begann, löste sich die israelisch-türkische Fata Morgana eines Pseudo-Kurdistans dauerhaft in ein Nichts auf. Um Abbitte zu leisten, schlug Hollande unter dem Vorwand der Flüchtlingshilfe eine breitere Finanzierung des Krieges vor, mit Zahlungen von 3 Milliarden Euro pro Jahr seitens der Europäischen Union an die Türkei. Der wütende Erdoğan soll daraufhin die Anschläge vom 13. November 2015 in Paris angeordnet haben.

Zum zweiten haben viele europäische Staaten ihre Irritation über die Politik geäußert, die Frankreich der EU im Hinblick auf Syrien auferlegte. Einer der größten Kritiker soll Belgien gewesen sein, welches, um seine schlechte Laune zu zeigen, den PKK-Führern politisches Asyl gewährte. Das Projekt eines Pseudo-Kurdistans schien wieder möglich, als Russland den Rückzug seiner Bomber angekündigte, aber Frankreich konnte die EU nicht überzeugen, ihn zu unterstützen. In einer im Fernsehen übertragenen Rede drohte Erdoğan daraufhin Belgien, Bomben auf seinem Boden detonieren zu lassen, und anschließend sponserte er die Anschläge vom 22. März 2016 in Brüssel.

Die These der türkischen Verantwortung ist durch das Zeugnis von König Abdallah von Jordanien am 11. Januar vor Mitgliedern des US-Kongresses bestätigt worden. Nach dem Protokoll des Treffens, das günstigerweise öffentlich bekannt wurde, versicherte der König, dass Erdogan Kämpfer nach Europa einschleuse, um den Dschihad dorthin zu bringen.

Und da ein Unglück nie alleine kommt, ließ der unerbittliche Anwalt von Manhattan den iranisch-aserbaidschanischen-türkischen Geschäftsmann verhaften, den die türkische Justiz beschuldigt hatte, 2,8 Milliarden Dollar im Iran veruntreut zu haben, um die AKP zu finanzieren.

Übersetzung: Horst Frohlich

Quellen:

http://www.voltairenet.org/article191057.html

Al-Watan (Syrien)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

36 Kommentare

  1. Ich glaube irgendwie und irgendwo, dass der ganze Quatsch mit Erdogan eine grosse Ablenkung ist.
    Den USA und Israel ist nicht zu trauen.
    Warum beklagt sich keiner über diese Staaten in einem dämlichen Song?
    Deutschland tätigt dadurch eine Doppelmoral, bei der es einem wirklich schlecht werden kann.

    Deutschland sollte sich mal fragen, warum Mutti Merkel in Saudi-Arabien eine Berliner Mauer baut, und hier im Westen uns die ‘christlichen Werte’ beibringen will?

    Der Völkermord der Armenier ist durch den Westen iniziiert, auch hier alles halbe Wahrheiten.

    Die Türken haben eine andere Kultur….prima, ist ihr gutes recht, man sagt doch, andere Länder, andere Sitten. Warum will der Westen das nicht akzeptieren? Man spielt den ewigen Imperialisten, mit allen Konsequenzen, wie Krieg und Erpressung. Wem haben wir dies alles zu verdanken? Nicht irgendwelchen türkischen Leuten, sondern die sitzen alle in den eigenen Reihen.
    AshkeNAZIs gibt es überall, aber hauptsächlich, in den USA, England und Israel.
    Wer kein Türkisch, Arabisch, Russisch etc spricht, sollte sowieso vorsichtig sein.
    Die Täuschung könnte grösser sein als man denkt.

    Hier ein paar gute Links.

    https://vimeo.com/158451365

    https://www.youtube.com/watch?v=D9U85khPrxg

    • Lieber Aldebaran,

      sorry, aber Du liest Dich wie ein AK-Troll. Bist Du einer? Ich hoffe wohl nicht. (AK.Troll ist ein er von der von der AKP bezahlten Hasbara, die iummer da auftauchen, wo Erdogan bzw. die AKP kritisiert wird.)

      Was da über Erdogan endlich auch im Westen behauptet wird, darüber spricht in der Türkei jedes Kleinkind seit Jahren inzwischen (ausgenommen der Leute, die völlig von diesem Mann und seinen Leuten eingenommen wurden geistig. Die werden es vermutlich NIE blicken)

      Erdogan hat sich selber ca. 40 Mal zu dem sog. "Greater Middleeast Project" geoutet, da ein Mitinitiator zu sein.

      Sprichst Du türkisch?

      https://www.youtube.com/watch?v=LPWLXiCnniw

      Ok, mag sein, daß der mittlerweile sein ureigenes Süppchen kocht, das macht ihn bzw. die Sache aber auch nicht wirklich besser. Erdogan macht keinen Hehl mehr dsaraus, daß er ein Alleinherrscher sein möchte, sogar innerhalb der AKP gibts bereits die ersten Anzeichen für richtigen Zoff (Davutoglu)

      In den Augen der Hälfte der türkischen Wähler (das sind diejenigen, die ihn nicht gewählt haben bzw. seine Partei) ist das, was da überall über ihn gelesen werden kann, die Spitze des Eisberges, die ans Tageslicht gezogen wurde. Und ENDLICH scheint auch der Westen durchzublicken, wes Geistes Kind dieser Mann ist.

      Übrigens: Ich spreche türkisch;-)

      • Hallo noWW3 (ja wer will schon Krieg..),

        natürlich hat Erdogan keine blütenreine Weste, das hat keiner, den du als Politiker präsentiert bekommst. Darum sind es ja Politiker. Die sind doch nur die Sprachrohre der Multinationals und das machen manche so geschickt, mit Hilfe der Medien, dass es dem Volk gar nicht auffällt, was eigentlich wirklich läuft.

        Mir geht es nur darum, dass es mich wirklich stört, dass man in Deutschland (auch in dem Land in dem ich lebe) die (manipulierende) Absicht spürt, und dann bin ich gleich verstimmt :)

        Was soll auch der Sinn und Zweck eines solchen Liedes sein?
        Unterhaltung auf intellektuellem Niveau? Oder eher billige Meinungsmache in Krisenzeiten, zur Ablenkung der eigenen Täuschung der Bevölkerung?

        So wird das auf jeden Fall nichts mit Frieden, sich ständig in andere Länder einzumischen.

        Wie gesagt, die wahren ‘Krisengebiete’ und ‘Terroristen’ dieser Welt, werden einfach ausgeblendet.

        Ich bin kein Troll…nur vor langer Zeit schon aufgewacht….ist nicht immer schön, aber ehrlicher und dadurch echter.

        Wir wissen zu wenig und sollten darum nicht immer gleich zuschnappen, wenn der Köder ausgeworfen wird. ;)

        Denkt an das Buch ‘1984’, wo die Menschen in einem Theater ihren indoktrinierten Hass rausschreien, während der ‘Böse’ auf der Kinoleinwand vorgeführt wird.

        Immer ein Feindbild aufbauen ist keine gute Idee, und darum bin ich nicht für Erdogan, sondern für Frieden.

        In diesem Sinne,

        alles Gute von der anderen Seite :)

    • Bezüglich der anderen Kultur:

      Ich denke, das ist gar nicht das Problem. Das Problem ist vielmehr eine gewisse Subkultur, die sich aufgrund schwindender Werte überall in der WQelt auszubreiten droht.

      Und die ist unerträglich. Da kommen an allen möglichen Orten immer mehr Spacken an die Macht, denen der eigene Hintern mehr wert ist, als das Land, dem sie an und für sich als DIENER vorangestellt werden und anstelle davon, mit ethischem Verhalten zu glänzen (das übrigens in allen Kulturen vergleichbar bzw. ähnlich ist) werden dem Volk per Salamitaktik moralinsaure Dosen verabreicht, die das Wahlvieh langsam aber sicher zu hörig-willigen Bütteln mutieren lässt, so es nicht genügend Gegenkraft gibt.In den sogenannten Demokratien noch relativ wenig zu spüren ist das bei Diktaturen umso heftiger.

      Da verschwinden dann schon einmal unliebsame Journalisten, weil sie die Wahrheit schreiben oder da werden dann schon mal Jugendliche wegen einem Plakat, auf dem steht “Ich kann *Nameeinfügen” nicht leiden” für 15 Jahre in den Knast geschickt während Kinderschänder und Frauenmörder entweder freigesprochen oder, wegen gutem Benehmnens vor Gericht, zu einem bis fünf Jahren verurteilt.

      Passiert übrigens nicht in uns bekannten Ländern. Um es mit Aysenur Arslans Worten zu sagen, nein, bei uns passiert so etwas nicht. Das Ganze fand statt in Patagonien oder sonstwo.

      Verkehrte Welt, völlig irre. Im Türkischen gibt es da ein Wort dafür: Maniki Dünya.

      Übrigens gibts da eine gleuchnamige Sendung am Mittwoch abend türkischer Zeit 21 Uhr mit Hüsnü Mahalli und Aysenur Arslan. Sehr informativ;-)

      Aber nochmal zurück zur Ethik: Die ist überall gleich. Ganz egal, wo man hingeht (und ich alte Schachtel hab schon sehr viele Länder bereist)

    • Genauso anerkannt wie die 6 Millionen Juhuden?

      Und was ist bitte mit den Millionen die die USA und Konsorten zu verantworten haben?

      Ja, das kehren wir dann einfach so unter den Teppich….pffff

          • *g* Mal abwarten, was sonst noch kommt :-)

            War von miur auch bissl ein Schnellschuss, weil beim Thema “Erdogan” bin ich ziemlich auf Krawall gebürstet mittlerweile. Was der so alles macht zu relativieren löst bei mir einen Reflex aus :-D

            Im Grunde hat Aldebaran da nämlich schon recht, auch Erdolf ist lediglich eine Marionette (allerdings eine, die sich im negativen Sinne selbständig gemacht ztu haben scheint)

            Muss hernach mal das Video über die Osmanen gucken, die sind auch so ein Thema für sich……..

            Nur gut, daß Atatürk mit dem Spuk aufgeräumt hat.

    • Speechy,

      nö. Hast Du das Gerichtsverfahren gegen Dogu Perincek nicht mitbekommen?

      Und es war auch kein Völkermord, wenngleich es allerdings ein sich gegenseitiges Abschlachten der Armenier und der Nichtarmenier (Türken und Kurden) war.

      Die Entente hatte damals die Armenier bewaffnet und gegen die Bevölkerung aufgehetzt, was dazu führte, daß man beschloss, die LKeute zu deportieren. Das war sicherlich nicht nett, aber notwendig. Die Armenier haben zig Dörfer völlig ausgelöscht, was den Leuten natürlich auch nicht gefallen hat und deshalb setzten die sich (zugegebenermassen auf die gleiche fiese Weise) zur Wehr.

      Es gibt da in Armenien und in der Türkei Initiativen von Akademikern, die sich offen vor der Welt für die Gräuel, die von beiden Seiten verübt worden waren, um Entschuldigung bitten wollten.

      Hat man den Leuten im Westen geflissentlich verschwiegen, um die armenische Diaspora nicht zu verärgern.

      Das ist mit dem Holocaust nicht zu vergleichen.

      Was damit eher zu vergleichen wäre, das ist der Massenmord an den Suryoyo im Südosten der Türkei, den die Kurden damals verübten.
      Bei den Deportationen damals war übrigens das Deutsche Rote Kreuz mit von der Partie, man hat für die Leute dann in Halep ein Krankenhaus errichtet, da liessen sich viele dieser Menschen nieder.

      Habe übrigens keinerlei Ressentiments gegen die Leute, da die von der Entente ebenso benutzt worden sind, wie jetzt die PKK von den Oligarchen.

      Hatte, glaube ich, schon mal das Buch vom Bruder des armenisch-türkischen Journalisten Hrant Dink (den faschistische Islamisten ermordet haben) Orhan Dink empfohlen, der sieht das ebenso wie ich ;-)

      • Diese Staaten haben den Genozid anerkannt: http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4715137/Diese-Staaten-erkennen-den-armenischen-Genozid-an?from=simarchiv

        Ich kann nur soviel sagen: Die Informationen die ich habe, habe ich von Osman Okkan persönlich. Wissen tu ich nichts, denn ich war weder dabei noch habe ich selbst recherchiert. Dass der Genozid an den Armeniern n i c h t stattgefunden haben soll, davon aber kann man mich in diesem Leben voraussichtlich n i ch t mehr überzeugen.

        • Werde da auch nicht weiter insistieren, weil mir leigen auch andere Zeitzeugnisse vor, die eben beweisen, daß es sich um ein gegenseitiges Abschlachten gehandelt hat.

          Kenne hier Leute, die an einem Gegenbeweis arbeiten, ohne das Ganze den Armeniern in dioe Schuhe schieben zu wollen. Soweit ich weiss, sieht das aber Osman Okkan ebenfalls so, oder irre ich mich da?

          Orhan Dink (der Bruder von Hrant Dink) beschieb die damaligen Vorkommnisse ebenfalls als ein von Aussen angefachtes Geschehen, bei dem sich letztendlich einige Gruppen gegenseitig niedergemetzelt haben.

          Bitte stell Dir die Frage, warum die damaligen Ententestaaten diesbezüglich ihre Archive nicht öffnen wollen. Schon da stimmt doch etwas nicht.

          Wäre dies wirklich ein Genozid gewesen, dann wäre ich die erste, die zu den Opfern halten würde.

          Es geht schon los bei der Zahl der angeblich ermordeten Armenier. Dann gehts weiter über türkische Dörfer, dei von den Armeniern vernichtet wurden.

          So wie ich das sehe, war das ein übliches Spiel der Oligarchen, die die Leute gegeneinander aufgehetzt haben,

          Und das war sicherlich auch schlimm.

          Darüber fetzen mag ich mich da allerdings nicht. Es ist verdammt lange her und von den heute lebenden Menschen war keiner mit dabei und die meisten vernünftigen Menschen würden so etwas auch nicht gut heissen, weder die armenischen Leute, noch die türkischen. Wie gesagt, da wollten sich türkische und armenische Intellektuelle öffentlich gegenseitig um Entschuldigung bitten, sozusagen als symbolischen Akt. Es kam nicht zustande, weil irgendwelche Regierungsspacken dagegen waren (weiss aber nicht mal mehr, ob das Armenier waren oder Türken)

          • “….dann wäre ich die erste, die zu den Opfern halten würde. ” :?: :?:

            DIE erste? Bist du Anhänger des Gender-Mainstreamings geworden un d probierst jetzt mal verschiedene Variationen aus? Oder war es Vatter Freud, der aus dir sprach, weil du so gern ein Mähähädchen wärst?
            (https://www.youtube.com/watch?v=vuIvf2pkxCY)

            Sorry, konnte ich trotz des ernsten Themas nicht unkommentiert lassen. ;)

                • Wenn man lkange zusammen ist, dann wird man sich immer ähnlicher, sowohl vom Äusseren her als auch von den Ansichten her.

                  Zwillingsseele ist übrigens ein sehr interessantes Thema.

                  Auch da habe ich etwas revolutionäre Ansichten drüber :-) Vielleicht ergibt sich da mal im Prophezeiungsfaden ein Gespräch drüber, mal sehen. Komme derzeit nicht so viel ins Netz, hab viel zu arbeiten (Gott sei Dank *g*)

            • Neee, war immer schon eine uralte Schachtel *g*

              Aber: Meine bessere Hälfte liest auch oft mit. Schreibe aber meine eigenen Ansichten, auch wenn die sich teilweise mnit denen meiner besseren Hälfte decken.

              • Ich bin über alle Maßen verblüfft, dass du eine Schwester bist, NOi. Hatte dich immer für einen Buben gehalten.
                Aber bei genauerer Überlegung – stimmt, da sind doch viele feminine Anteile, wenn man die Augen offen hat. :)

          • @NoWW3: Ich habe kein Problem mit Deiner Haltung und finde es gut, dass Du im Stande bist Deine Sicht der Dinge offen und ehrlich zu präsentieren. Auch ich habe keinerlei Absicht, Dich von irgendetwas überzeugen zu wollen.

            Aber nein, O.O. bezweifelte den Genozid nicht. Hätte er das getan, wüsste ich das. Zumindest bin ich überzeugt hiervon.

            Mit O.O. hatte ich gerade in der Zeit als er die bewegende Film-Doku ” Mordakte Hrant Dink” in D präsentierte sehr intensiven email-kontakt und mit ihm viele Stunden am Telefon verbracht, auch um ihn zu unterstützen, denn er bekam viele emails aber nur wenige mit wohlwollenden Inhalten. Ich war ebenfalls eingeladen verzichtet aber, weil ich die Begegnung mit Leute wie Veronika Ferres und Senta Berger genauso wenig dringend brauche wie einen Schuss in den Kopf. Diese Weiber sind ja überall dort, wo sie sich als “Bessermenschen” in Szene setzten können. Zum ko…. halt.

            Ausserdem war seine Frau während der gemeinsamen Dreharbeiten in Armenien gestorben was ihn zusätzlich belastete.

            Hrant Dink suchte die Aussöhnung und das Türkische Regime liess ihn ermorden. Eine enorme Zahl von Türken gingen anschliessend dem Mord auf die Strasse aber die Regimetreuen jubelten. Pfui Teufel,…. was war ich angewidert. Seine Witwe äussert sich in der Film-Doku zum Gerichtsurteil. Hier der 1. von 6 Teilen für interessierte Leser. https://www.youtube.com/watch?v=YBDdBHOcjvI

            https://www.google.ch/search?q=armenien+genozid+anerkennung&biw=1366&bih=597&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjdguKw3vXLAhUBXw8KHWvmDZMQ_AUIBygC#imgdii=lYUQbf1OQPM5VM%3A%3BlYUQbf1OQPM5VM%3A%3BFEhkFWE8ngOOYM%3A&imgrc=lYUQbf1OQPM5VM%3A

            • Sehe ich ganz ähnlich. Egal, was damals los war, es sollte endlich zu einer Aussöhnung kommen. Das ist alles so lange her…..

              Hrant Dink schätzte ich sehr, trotz seiner teilweise konträren Ansichten oder vielleicht auch sogar wegen diesen.

              Kann mich noch genau an den Tag erinnern, als er ermordet wurde. Er fütterte immer ein Kätzchen, das wochenlang an der selben Stelle auf ihn wartete, war ein ganz ein feiner Kerl.

              Wir dürfen ja da nicht schreiben, was wir denken, aber ich glaube, Du siehst das schon ganz richtig, wobei die Fäden eher zu einer anderen religiös-faschistoiden Gruppe laufen, der Büyük Birlik Partisi, aber es kann durchaus auch sein, daß die noch wo ganz anders auch noch hinlaufen, dieses *Wingdings* hängt ja alles irgendwie zusammen. Auch von dem Mord an den Aleviten in Sivas, Madimak Hotel Mord, sitzen einige heute in der Meclius, die die Mörder anwaltlich vertreten hatten.

              Weisst Du, ausschliessen möchte ich gar nichts. Das muss eine ganz schreckliche Zeit gewesen sein damals, irgendwie hat da wohl jeder jeden umgebracht. Die Leute hatten alle Hunger, froren, hatten nichts mehr, waren ausgelaugt von den Kriegen der Osmanen. Ich kannte eben nur ein paar Menschen, die erzählt haben (teilweise schriftlich) welche Dörfer und welche Familien damals von den Armeniern ermordet worden waren.

              Aber wie gesagt, es sollte wirklich endlich Frieden geschlossen werden, weil im Grunde sitzen alle Menschen der Region im selben Boot.

              was derzeit zwischen Azerbaycan und Armenien abgeht ist auch schlimm und hat auch Potential im negativen Sinne. Erdolf sagte den Azeris natürlich sofort “Hilfe” zu, anstelle davon mitzuhelfen, daß der Konflikt beigelegt wird, wie das andere Politiker anderer Staaten machen. Zum Schbeiben, der Kerl :-(

              Mal sehen, wie sich Putin da weiter verhält, da beide Länder für Russland ja wichtig sind (und somit eben gerade nicht unbedingt unwichtig sind)

              • Azerbaijan wird meiner Meinung nach u.a. geheimdienstlich von Israel unterstützt. Zudem verfügt Azerbaijan über moderne Waffen und Waffensysteme, hat aber eine quasi unbrauchbare Armee. Bei den Armeniern verhält es sich umgekehrt.

                Wie sagte der Armenische Präsident gestern in Berlin sinngemäss? “Was nützen modernste Kriegswaffen, wenn den Kämpfern die Motivation durch Vaterlandsliebe fehlt? ”

                Und schau, auch wenn es 100 Jahre her ist, die Wunde beginnt erst zu heilen, wenn das Haar aus der Wunde gezogen ist. Dass genau das, n i c h t geschieht, dafür sorgt Erdogan, seine IS-ra-el-itischen ‘Freunde’ und seine Saud-Verwandtschaft.

                Sag, hast Du den Artikel “Geld für einen neuen Armenien-Krieg” vom Juni 2015 gelesen?

    • Obama hat sich heute, entgegen der Ankündigung, in Washington, DC mit Erdiwo getroffen und ihm Unterstützung im “Kampf gegen den Terrorismus” zugesagt. Will er ihn lediglich in Sicherheit wiegen oder was soll das ?

      • Das denke ich nicht, denke, der will einfach nur keinen Zoff in den letzten Monaten seiner Amtszeitz und den Saustall dann von Killary oder Trump erledigen lassen.

        Oder er überläßt es Putin;-)

        @Schronzi, das befürchte ich auch. Mal sehen, wie der Prozess der beiden Journalisten ausgeht. Bezeichnenderweise heisst deren Zeitung “Cumhuriyet”, was “Republik” bedeutet. Im Grunde ist das ausser der Sauerei, die da sowieso stattfindet, eine stark symbolhafte Geste, quasi die “Republik” und hier insbesondere stellvertretend für Mustafa Kemal Atatürk, den Chefredakteur in die Knie zu zwingen.

        • Ja, da hast Du sicher recht NoWW3. Obama ist nun fokussiert das Ding mit Cuba durchzuziehen um Guantanamo frei zu bekommen ( Wahlversprechen der 1. Amtszeit) und das Embargo zu lockern. Mit Cuba schreibt er eben Geschichte, mit dem irren Erdogan sollten sich andere ‘rumschlagen.

          • Vielleicht bedeutet es für die gebeutelte Region eine kurze Verschnaufspause.

            Vor November habe ich ein wenig Schiss, da könnte es nochmal aufflammen, obwohl sich dann das Wetter bereits ändert. Aber einen Monat hätten sie Zeit, nachzulegen.

            Mal sehen, was aus dem Versprechen wird, daß noch vor Obama ein gewisser Herr aus dem Amt geschmissen wird *g*

Kommentar hinterlassen