Film-Beweis: gewarnt vor dem EURO in 1997

von CA-CANARIS      Sonntag 28.Juni 2015, 14.00 Uhr (mit Aktualisierung des Artikels zum Stand 04./05.07.2015)

SPIEGEL-ONLINE berichtete soeben (28.6.) in einer Eilmeldung. Rechts unten der Bildausschnitt:

Merkel musste in den Abgrund treiben. Spiegel vom 28.6.2015

Hier erstmals die Veröffentlichung des Originaltons aus einem eigenen Filmdokument: Politikfachmann J.B. Koeppl warnt darin im Jahre 1997 den damaligen Bundesaussenminister Klaus Kinkel (FdP) und damit die damalige Bundesregierung unter Kanzler Helmut Kohl vor der Einführung des EURO sowie vor dem “Großen Lauschangriff”, generell vor diktatorischen Tendenzen in Europa. Mit auf der Bühne im Europäischen Patentamt, München: Ex-Bundeswirtschaftsminister H.Haussmann. Die Warnungen lösten bei diesen Herren auf der Bühne zunächst Betroffenheit, dann Gelächter aus.

Wie recht er, der Warner, damals hatte, lässt sich heute – 18 Jahre später – gut bestätigen. Europa befindet sich im Absturzmodus.

kinkl2 kinkl1

koeppl1
J.B. Koeppl einige Minuten vor seinem Auftritt

koeppl2
J.B. Koeppl beginnt mit seinen Warnungen vor dem Euro sowie vor dem “Großen Lauschangriff”

kinkl3

zunächst Verärgerung, dann Gelächter auf der Bühne . . .

Das Lachen müsste inzwischen den Mitgliedern der damaligen Bundesregierung vergangen sein. es sei denn: sie sind und waren Teil einer internationalen Verstrickung mit Ziel, Europa als Konkurrenten zu dem Block >USA-GB< in den Abgrund zu jagen (Hinweis: mit einem F.J.Strauß als Bundeskanzler wäre das sicherlich nicht gelungen).

Der Film wird aus guten Gründen noch nicht veröffentlicht. Veröffentlicht wird hier nun lediglich der Orginalton, hier unter DS300241. Hinweis: Der Ton ist bislang nur über Firefox (Internet-Explorer) ladbar, nicht über Safari. Film wie Ton werden in den nächsten Tagen bearbeitet und unter Urheberrechts-Schutzvorrichtungen veröffentlicht.

Dieses obige Dokument ist bei weitem nicht das wichtigste. Und – schließlich beinhalten auch die Bücher ANTARIS (1986) und DWGM (Untertitel: >So wird die Menschheit hinters Licht geführt<, 1994) ernste Warnungen – verknüpft mit Lösungsvorschlägen. Seit 1986 wird versucht, Geldmittel für die Kino-Verfilmung des Stoffes ANTARIS  zu beschaffen. In 1994 versuchte das Management eines Geld-Clubs (E.K.C.) – zuletzt ca. 107000 Mitglieder – über die Clubspitze Spachtholz/Bertges hierfür mehr als zwanzig Millionen DM zur Verfügung stellen. Vorausbezahlt waren zehntausend Exemplare des Sachbuches “DWGM”. Aus einem bestimmten Grund kam es dann nicht mehr zum Geldtransfer in Höhen von weit über zwanzig Millionen DM. Denn die Clubspitze wurde in Haft genommen (Bertges in Graz, Österreich, Spachtholz in Frankfurt). Die nationalen wie internationalen Massenmedien berichteten zu diesem Fall im Gleichschaltungsmodus (Hinweis: es gibt bei entscheidenden Vorgängen keine Presse-Freiheit!). Die Staatsanwaltschaften in Deutschland/Österreich wie die Bezirksanwaltschaft in der Schweiz: bankengebunden. Die Großbanken besaßen ein großes Interesse an der Zerstörung dieses Geldclubs. Er würde die EURO-Pläne unterlaufen haben. Der E.K.C. hatte insgesamt an die 1,6 Mrd. DM eingesammelt. Weiteres hierzu in ANTARIS.TV sowie in google.

In ungezählten Artikeln dieser FM-TV.net wie fmtvnet.wordpress.com wie in ANTARIS.TV  wie in ANTARIS.COM, in constantin-v-antaris.de sowie in ra-kanzlei-koeppl.de wurde und wird seit Jahrzehnten gewarnt. Es wurde gewarnt in Büchern von uns aus den Jahren 1979, 1986, 1994, in Hunderten von Vorträgen, in Zehntausenden von Foren-Artikeln (in STERN/SPIEGEL/FOCUS/SUEDDEUTSCHE etc.). Wir wurden seitens den internationalen Massenmedien (US-SENAT RECORDS/NEWSWEEK/FINANCIAL TIMES/ARD/ZdF/SPIEGEL/FAZ/DIE ZEIT/SZ/STERN etc.) schließlich ausgeschlossen. Ausgesperrt. Massenmedien führten mit anderen Beteiligten (Hauptbeteiligte: Mitglieder des The Council of Foreign Relations) den Westen an den Rand des Abgrundes. Jetzt präsentieren sie (diese Massenmedien) sich erneut – wie schon nach 1945 – als Unbeteiligte, als Unschuldige. Sie tun, als würden sie immer schon vor Kohl/Merkel&Co, vor Bush und Obama&Co – oder vor einem Hitler usw. gewarnt haben. Das haben sie nicht. Sie führten gleich ihren Medienkollegen in den 1933ern mit in den Abgrund . . . Noch ist er nicht da. Wir befinden uns jedoch am Rand des tiefen Absturzes. Heute Griechenland, morgen Kern-Europa, danach der gesamte Westen. Alles faulig, verkommen; voran die Verschuldungslage der USA und diese der EU. Aus der Hochverschuldung ergeben sich alle Übel dieser Zeit. Daher war die Bekämpfung einer Hochverschuldungspolitik durch unsere Seite in den 1970er Jahren wie danach der entscheidende Beitrag. Dr. Manfred Wörner (CDU) hat diesen Widerstand von 1974 an möglich gemacht. Das zusammen mit einem mutvollen Politik-Professor des Geschwister-Scholl-Institutes an der LMU München, lesen Sie dazu bitte in d i e s e r Veröffentlichung – weitere Informationen unter . . . . Diesen beiden Persönlichkeiten wird in diesen Stunden der Nöte Europas und seiner siebenhundert Millionen Bürger gedacht . . . Und – J.B.Koeppl, welcher an diesem Geschwister-Scholl-Institut die Doktorarbeit (sog. Antikorruptionsarbeit) von 1974 bis 1979 geschrieben hatte, sagte der Bundeskanzlerin während den Feiern zum Gedenk- bzw. Jahres-Tag der Deutschen Einheit in München im Jahre 2012 im Nationaltheater direkt ins Gesicht, dass Sie keine Erfahrung in der großen Politik besäße, dass ihr hierzu auch die nötige Ausbildung fehle. Die Bundeskanzlerin schwieg und ging weiter die Treppen hoch – Richtung Loge Numero X.

Nun könnte es nach aussen zu für die Menschen in aller Welt so aussehen, dass es schon wieder die Deutschen sind, welche diese Welt zugrunderichten. Dabei sind es international verzweigte Politikbanden, welche diesen Fundamental-Schaden in Europa anrichteten und einen noch größeren zur bitteren Gewißheit werden lassen. Das verschweigen die heutigen Massenmedien nicht nur in Deutschland . . .

Dieses am 28.06.2015 ein bundesweit bekannter Vertreter des “Organs der Rechtspflege” (Mitglied der Rechtsanwaltschaft) schrieb:

> Dieser Newsletter könnte Sie genau in dem Moment erreichen, in welchem das Kartenhaus zusammenbricht, und der „Crash“ angesichts inkompetenter Politiker wirklich die Lösung des Problems „Finanzmafia“ wird, weil Griechenland, den Stecker zieht – oder es geht noch eine ganz kurze Zeit mit dem hin- und herschwankenden Kartenhaus weiter, aber wirklich nur noch ganz kurze Zeit:
Nichts hat sich in den Jahren, seit die Finanz- und Wirtschaftskrise in 2009 ausbrach, geändert, außer: Es gibt jetzt noch weniger Rechtsstaat (dafür immer mehr EZB-Bankenstaat) und noch weniger Demokratie als vorher und die Finanzindustrie hat nach wie vor alles im Griff. Inzwischen regen sich Politik und Mainstream-Medien allen Ernstes darüber auf, daß in Griechenland das Volk über weitere Sparmaßnahmen abstimmen soll. Kein Wunder, daß – wie DIE ZEIT in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet – 60% der Zeitungsleser und Nachrichtenbetrachter der Berichterstattung der Mainstream-Medien längst nicht mehr glaubt.
Ein Griechenland-Krisengipfel geht dümpelnd in den nächsten über, die Sprüche der überforderten oder gleichgeschalteten Politiker sind die gleichen wie immer. Nach wie vor geht es allein und ausschließlich um eine „marktkonforme Demokratie“, also letztlich darum, daß Investmentbanken freie Wahlen ersetzen, und der oberste Investmentbanker Draghi mit Hilfe der schrankenlos agierenden EZB entscheidet, welches Land in welcher Höhe Bankschulden verstaatlicht (während die Boni-Empfänger selbst sich in den ergaunerten und nunmehr vom Steuerzahler zu bezahlenden Milliarden auf ihre Privatinsel begeben, um den wohlverdienten Ruhestand mit Mitte 40 zu genießen. Jain ist nur ein Beispiel von viel zu vielen Finanzbetrügern, welchen die Steuerzahler weltweit „den A…. vergolden“).
Verkehrte Welt nach wie vor und viel Platz für alle möglichen radikalen Parteien, die steigende Wut der Bürger aufzufangen: Die Kassiererin, die unerlaubt ein Mettbrötchen isst, verliert ihren Job und der Banker, der den Staat bestiehlt, bekommt zusätzlich zu den ergaunerten Millionen noch eine Abfindung – deren Auszahlung er sich obendrein vertraglich auch noch für den Fall absichern lassen will, daß er die Bank noch mehr als die bislang schon bezahlten Milliarden an Strafzahlungen für Betrügereien kostet.
Passend dazu wird der Chefredakteur des griechischen Magazins „Hotdog“ in der DIE ZEIT vom 25.06.2015 auf S. 4 wie folgt zitiert:
Europas Krise wurde durch die Entscheidung der Regierungen ausgelöst, die Schulden des Bankensektors in Staatsschulden umzuwandeln. Obwohl die Regeln des Marktsystems vorschreiben, daß gescheiterte Unternehmen den Betrieb einstellen müssen, wurde uns ein weiteres Stereotyp serviert, nämlich die Banken seien zu groß, um sie untergehen zu lassen. Es liegt an diesen Stereotypen, daß Europa nicht aus seiner Dauerkrise herausfindet, denn es muß für die Fehler, die Arroganz und die Gier der Banken bezahlen.
Natürlich hat er Recht, und zwar nicht nur deshalb, weil Goldman Sachs (Draghi war mal für diese Betrügerbande tätig) den griechischen Oligarchen half, die griechischen Bilanzen zu frisieren und sich noch mehr EU-Geld (z.B. für sinnlose Straßenbauprojekte oder Olympische Spiele, an denen nur die Oligarchen prächtig verdienten) zu ergaunern.<

Weitere Meldungen:
1.    Handelsblatt online: Deutsche Bank Justitiar sagt aus, daß man vorsichtshalber mal Beweismittel verschwinden lasse, damit sie bei Durchsuchungen nicht gefunden werden
2.    (SPIEGEL online) Deutsche Bank: Jain hat auch die Bundesbank belogen
3.    zero hedge online: Ist die Deutsche Bank der nächste Lehman-Fall? Die DEUTSCHE BANK schleppt 75 Billionen Euro an Derivaten mit sich herum, die jederzeit implodieren können
4.    DIE ZEIT vom 11.06.05 über die Deutsche Bank: „Das System im freien Fall“

Dieses zitiert aus Newsletter Fuellmich  Rechtsanwaltskanzlei Dr. Fuellmich D – 37077 Göttingen

Am 29.August 2012 war in der FM-TV.NET eine massive Warnung zu lesen gewesen, dazu hier.  Es hatte jedoch bereits in den 1990er Jahren massive Warnungen vor einer Verschuldungsschlamperei gegeben. Das hatte die Mainstream-Medien nicht interessiert.

Und im ÜBRIGEN: die gezielte Schädigung der Atmosphäre und Biosphäre (sog. CHEMTRAILS) steht im engen Zusammenhang mit der Zerstörung der Nationalstaaten bzw. ihrer Zusammenschlüsse (Europäische Union) mittels Zerstörung ihrer Finanzen. Wer das erstere tut – und das vermag nur eine übermächtige Organisation zu tun , der ist zu allem fähig. Weil Massenmedien beide Vorgänge vertuschen, sind sie Beteiligte.

Nun, die Schweiz hat sich vor Monaten (in 01/2015) vom Euro abgekoppelt. Die Exportquote dieses Landes sank dadurch drastisch. Das nahm die Schweiz billigend inkauf. Der Grund: die Gefahr eines Abstürzens des Euro. Und – dieses Großbritannien hat sich erst gar nicht in diese Eurozone hineinbegeben. Der Grund: der Bilderberger-Plan. Angelsachsenstaaten versuchen also den von ihnen inszenierten drohenden Dritten Weltkrieg wiederum für sich zu entscheiden.

_____________________________________

Aktualisierung des Artikels zum Stand 04./05.07.2015:

Jedoch die Deutschen werden für schuldig befunden. Von wem? Von Seiten eines angelsächischen Vertreters.

Bild: faz 2.7.15

Dabei gilt als völlig gesichert, dass es der US-Finanz-Jongleur Goldman Sachs war, welcher die Griechen und damit die Europäer in die Falle trieb. Gerade eben nicht die Deutschen. In diesem Zusammenhang zu erwähnen ist, dass der Chef der Europäischen Zentralbank ausgerechnet ein ehemaliges Führungsmitglied von Goldman Sachs ist.

Bild unten: Spiegel-Online 3.7.15

Spiegel-Online schrieb nun gestrig am 3.7.15 im Artikel “Schuldenkrise: Puerto Rico, das Griechenland Amerikas” , die griechische Krise hätte vermieden werden können. Man hätte Griechenland nur im Jahre 2000 (Jahr der Aufnahme Griechenlands in die Eurozone) einen vollständigen Schuldenschnitt im Gegenzug zu Wirtschaftsreformen  anbieten müssen. Tatsache jedoch ist, dass insbesondere die nationalen wie die übrigen Massenmedien in der EU hierzu eben n i c h t die Trommeln geschlagen hatten.

Nun prophezeite Goldman Sachs der Ukraine die Staatspleite. Aus ähnlich naheliegenden Gründen. Nämlich aus eigennützigen. Goldman Sachs dient der international verstrickten Politmafia. Deren Interesse ist, ganze Staatenketten auszuplündern bzw. zu destabilisieren.

Bild unten: n-tv vom 27.6.15

Muß dazu gesagt und geschrieben sein, dass unsere Warnungen aus den 1970ern, 1980ern, 1990ern diesem entgegenstanden? Muss hierfür Lob und Verdienst erwartet werden? Erwarten schon, jedoch nicht bekommen!

Die Verschuldungsgrad in Europa ist exorbitant. Um diesen hohen Verschuldungsgrad verschleiern zu können, wurden die Bundeshaushalte massiv manipuliert. Und was sich auf dem Bankensektor abspielt, das reicht ebenfalls: allein die Deutsche Bank ist mit Derivaten in Höhe von 72 Billionen Euro belastet.

Nun, es gibt mächtige Kreise in der EU wie im europäischen Ausland, die nur darauf warten, sich dieses vorsätzlich, von langer Hand morsch gemachte, inzwischen verwesende Europa einverleiben zu können. Die Amerikaner sehen wie die Briten nach wie vor die Länder im Herzen Kontinentaleuropas als zu ihrem Machtbereich gehörig an.

Es verwundert daher nicht, dass das Großbritannien unter seinem Premier Cameron auf den Grexit setzt.

Bild unten: Bild-Online vom 27.6.15

Was abläuft und sich ankündigt, das ist ein Verbrechen, wie es ein solches in der Geschichte der Menschheit noch nie gegeben hat. Dass sich unsere Seite, die seit den 1970er Jahren den Kopf hinhält, bis zum heutigen Tag demütigen lassen muss, dass man ihr die Unterstützung verwehrt, wäre allein nicht das Entscheidende, sofern andere Warner rechtzeitig genug nachgefolgt wären. Primär ist nun, dass Millionen Kinder und Jugendliche, Mütter in Europa ins Elend gehen. Und genau dieses lässt sich nicht ertragen.

Und das nur, weil in den letzten vier Jahrzehnten mit zunehmender Intensität Verrückte an der Spitze der Staaten im Westen Regie führten und so taten, als würden sie die politische Weisheit für sich gepachtet haben. Nur weil seitens Msssenmedien die Gefahr der Hochverschuldung ganzer Staatenketten vertuscht werden konnte, da die Massen selbst die Gefahr nicht erkennen konnten oder das nicht erkennen wollten (“Kopf in den Sand”-Haltung – ein verhängnisvolles Prinzip, welches den Hitler-Faschismus, den Untergang Europas Nummero II herbeiführte). Wer die seit Jahrhunderten treibenden Kräfte sind, blieb unserer Seite nicht verborgen.

Bild unten, n-tv 4.7.15

 Quelle: http://www.fm-tv.net/wordpress/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen