Geschichtskoryphäe Hendrik M. Broder und der feige Westen

Mit Menorah: Zentralratspräsident Dieter Graumann und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Frankfurt

Der zweitgrösste Kämpfer aller Zeiten gegen Antisemitismus und Antizionismus (nach Angela Merkel, links im Bild) und ehemalige Mitarbeiter der Qualitätszeitschrift “St. Pauli-Nachrichten, Hendrik Broder, der sich unter anderem mit Aussagen wie „Es gibt keinen Antizionismus, der seinen Ursprung nicht im Antisemitismus hätte.“ „Ein antizionistischer Jude ist tendenziell ein Antisemit..” einen Namen machte, hat in der  Welt heute unter dem Titel “Wie der feige Westen Assad schützt” seinen Senf zur Lage in Syrien zum Besten gegeben.

Broder machte einen riesigen Sichelschnitt – nicht durch die Ardennen, sondern durch die gesamte verlogene Geschichtsschreibung – um seine primitive Hetze gegen Assad auf vermeintlich fester Grundlage aufzubauen:

Auszug (mit meinen Kommentaren in dieser Farbe):

“………Was aber bringt den Westen dazu, sich mit einem Diktator und Massenmörder [Assad] zu arrangieren? Es ist der Wunsch nach Kontinuität und Stabilität. Alles soll bleiben, wie es ist. Man hat sich mit der Herrschaft der Kommunisten in Osteuropa abgefunden, bis der Genosse Zufall intervenierte.

[Genosse Zufall?? Da lachen ja die Hühner, Herr Border! Die Herrschaft der Kommunisten in Russland bzw. der Sowjetunion wurde von der Finanzmafia etabliert und genauso wieder “abgebaut”. Es ist übrigens dieselbe anglo-amerikanische Finanzmafia, die bereits den Sudan, Libyen und Somalia balkanisert hat, gerade Syrien zerstört und nun in Mali und 34 anderen Staaten Afrikas zu Gange ist.

Der Krieg gegen Syrien wurde von Präsident George w. Bush bei einem Treffen in Camp David am 15. September 2001, kurz nach den spektakulären Anschlägen in New York und Washington beschlossen. Es wurde geplant, gleichzeitig in Libyen und Syrien einzugreifen, um die Handlungsfähigkeit auf doppeltem Einsatzgebiet zu zeigen. Diese Entscheidung wurde durch ein Interview des General Wesley Clark, Ex-Oberbefehlshaber der NATO, bezeugt.]

Abseits stehen, den Dingen ihren Lauf lassen, ist keine Erfindung von Guido Westerwelle, sondern ein Merkmal europäischer Politik.

[weil Westerwelle beim Libyen-Krieg nicht mitmachen wollte und dafür von der zionistischen Kriegstreiberlobby seines Amtes als FDP-Vorsitzender enthoben und fast seine Job als Außenminister los wurde.]

Man hat zugeschaut, als Hitler das Rheinland remilitarisierte, die Tschechoslowakei liquidierte

[mit Hilfe der Internationalen Finanzmafia, welche die Machtergreifung Hitlers und die Wiederaufrüstung finanzierte und dem ganzen zugeschaut hat. Warum wohl?

Weiter: Im Vertrag von Saint-Germain wurde das Vielvölkerkunstprodukt Tschechoslowakei, bestens geeignet für zukünftige Krisen, als souveräner Staat bestätigt und sodann die Sudetengebiete, inklusive der von Deutschösterreich beanspruchten Gebiete, endgültig und gegen den Willen der Bevölkerung der Tschechoslowakei zuerkannt.]

und die Ostmark heim ins Reich holte.

[mit überwältigender Zustimmung der österreichischen Bevölkerung. Bereits am 12. November 1918 beschloss die Provisorische Nationalversammlung für Deutschösterreich, dass Deutschösterreich Teil der deutschen Republik sei. Frage: Warum dürfen die deutschen Völker denn nicht in einem gemeinsamen Staat leben?]

Man hat zugeschaut, als in Berlin 1961 die Mauer gebaut wurde.

[von den bösen Kommunisten, siehe oben! Man baute die Mauer, um die Geschäfte für die Rüstungsindustrie in bis dahin nicht gekannt Höhen zu treiben.]

1970 legte der damalige Bundeskanzler Willy Brandt zur Erinnerung an den Aufstand im Warschauer Getto im Jahre 1943 einen Kranz am Ehrenmal nieder, danach sank er in die Knie. Es war “eine in aller Welt wahrgenommene ikonische Demutsgeste, ein wirkungsmächtiges Symbol der Bitte um Vergebung für die deutschen Verbrechen des Zweiten Weltkriegs” (Wikipedia).

[Ja, so hat man die Deutschen gerne. In die Knie sinken und um Vergebung bitten und – nicht zu vergessen – zu bezahlen.

Sollten wir da nicht mal über den allierten Holocaust und die Verbrechen der Allierten an den Deutschen ein Wörtchen verlieren und die Archive öffnen, um genaueres über die Verbrechen der Deutschen im Zweiten Weltkrieg zu erfahren? Wieso stehen die Archive unter Verschluss? Warum werden in der BRD Menschen in den Kerker geworfen, die ernsthafte Geschichtsforschung betreiben, während Sie, Herr Border, uns ihren Mist in den gleichgeschalteten Mainstream-Medien entgegenwerfen dürfen?]

Freilich: Die “Demutsgeste” blieb ohne praktische Folgen. Drei Jahre später, im Jom-Kippur-Krieg 1973, als Israel um sein Überleben kämpfte, untersagte derselbe ikonische Kanzler den Amerikanern, militärischen Nachschub für Israel über deutsche Häfen zu verschiffen. Deutschland wollte in dem Konflikt “neutral” bleiben. Zugleich machte Brandt klar: “Für uns Deutsche gibt es gegenüber Israel keine Neutralität des Herzens.” Für die toten Juden ging Brandt in die Knie, für die lebenden rührte er keinen Finger…..”

[Ob Heuchler Broder weiß, worum was es im Yom-Kippur-Kieg wirklich ging? Ob er weiß, dass “Deutschland” (BRD) bzw. seine Kanzlermarionetten ihre “Finger nur dann rühren” dürfen, wenn sie entsprechende Anweisungen dazu erhalten?

“The secret file, written by the Soviet Ambassador in Cairo, Vladimir M.  Vinogradov, apparently a draft for a memorandum addressed to the Soviet politbureau, describes the 1973 October War as a collusive enterprise between US, Egyptian and Israeli leaders, orchestrated by Henry Kissinger.”]

Ende des Auszugs.*******************************

Mensch Broder, kann man da nur sagen!

Da sind wir doch froh, dass wir jetzt den Hosenanzug haben, der rührt wenigstens für die lebenden Juden den Finger und liefert fleißig Atom-U-Boote, die wir Deutschen finanzieren dürfen, damit das zionistische Regime unter Netanjahu weiterhin die Welt tyrannisieren kann. Jetzt aber nix wie weg, mit dem Assad, oder?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen