Globalistische Agenda – 1000 Terroropfer im Irak im Juli

Welches Medienspektakel verursacht der “limited hangout”-Agent Snowdon seit Monaten  weltweit und wie wenig berichtet man über die Terrorwelle im Irak, die ständig eskaliert.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Araqchi äußerte sich am 30. Juli besorgt über die verschärften Terroranschläge im Irak: Die Verantwortung für diese Verbrechen liegt bei jenen, die Terrorgruppen für eigene illegitime politische Ziele instrumentalisieren. Araqchi nannte die Sicherheitsentwicklungen im Irak Teil einer gefährlichen Verschwörung des internationalen Hegemoniesystems zur Verschärfung der konfessionellen und religiösen Konflikte in der islamischen Welt.

Monat April 2013:

Bei Terror- und Gewalttaten starben rund 600 Zivilisten, mehr als 1400 wurden verletzt. Unter den irakischen Sicherheitskräften gab es 117 Tote und 195 Verletzte. Der April markiere damit den blutigsten Monat seit Juni 2008, teilte die UN-Mission Unami (United Nations Assistance Mission for Iraq) am Donnerstag in New York mit.
Die Zahl der toten und verletzten Zivilisten hat sich im April im Vergleich zum Vormonat etwa verdoppelt. Trauriger Spitzenreiter unter den Provinzen des Landes ist die Hauptstadt Bagdad, auf die allein 211 getötete und 486 verletzte Zivilisten entfielen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und sein Sondergesandter für den Irak, Martin Kobler, riefen dazu auf, den Dialog zu suchen, um die «kritische Phase», die der Irak durchmache, zu überwinden. (dpa)

Monat Juli 2013:

Terroristen haben im Juli im Irak 989 Menschen getötet, meldet AFP unter Hinweis auf Angaben der Regierung. Unter den Toten sind 778 Zivilisten, 88 Polizisten und 55 Armeeangehörige. Nach Angaben des Verteidigungs- und des Innenministeriums wurden 68 Terroristen getötet. Fast 1600 Menschen erlitten Verletzungen.
Den offiziellen Statistiken zufolge steht die Totenzahl  bei Überfällen von Terroristen im Juli nur den Kennziffern von 2008 nach, als die religiösen Gruppen von Sunniten und Schiiten im Land einen bewaffneten Kampf geführt hatten. (RIA Nowosti)

Israelische Strategieexperten sahen den Irak als die größte strategische Herausforderung seitens eines arabischen Staates an. Aus diesem Grunde stand der Irak im Zentrum der Balkanisierung in der arabischen Welt. Auf der Grundlage der Konzepte des Yinon-Plans haben israelische Strategen die Aufteilung des Irak in einen kurdischen Staat und zwei arabische – einen schiitischen und einen sunnitischen – Staaten gefordert. Den ersten Schritt zur Umsetzung dieser Pläne bildete der Krieg zwischen dem Irak und dem Iran, der schon im Yinon-Plan [dieses Strategiepapier wurde nach seinem Verfasser Oded Yinon, einem hochrangigen Mitarbeiter des israelischen Außenministeriums, der es 1982 veröffentlichte, benannt] erörtert worden war.

Die Zeitschrift The Atlantic und das amerikanische Armed Forces Journal veröffentlichten beide 2006 weitverbreitete Karten, die sich an den Konzepten des Yinon-Plans orientierten. Neben einem dreigeteilten Irak, den auch der sogenannte »Biden-Plan« des heutigen amerikanischen Vizepräsidenten Joe Biden vorsah, setzte sich der Yinon-Plan auch für eine Aufteilung des Libanon, Ägyptens und Syriens ein. Auch die Zersplitterung des Iran, der Türkei, Somalias und Pakistans passt in das Konzept dieser Politik. Darüber hinaus befürwortet der Yinon-Plan eine Auflösung [der existierenden staatlichen Strukturen] Nordafrikas, die, so prognostiziert er, von Ägypten ausgehen und dann auf den Sudan, Libyen und den Rest der Region übergreifen werde.

lybien sudan Irak US Israelischer Plan für die Balkanisierung Syriens

Balkanisierung Libyens, des Sudans und des Irak

Der Terror im Irak als Mittel zur Balkanisierung des Landes

Israels Ziel - Ein Marionettenstaat im Nordirak

Die Bombenattentate im Irak schnellen in die Höhe, um die Zentralregierung in Bagdad noch mehr zu destabilisieren und den Nordirak vollends vom Irak abzutrennen.

“Die Pläne liegen auf der Hand, [zuerst] eine Invasion in Syrien, dann die Abspaltung der kurdischen Region vom Irak, die als israelisch kontrollierte Militärbastion zur Invasion des Iran dienen soll…” (Gordon Duff).

Nicht zu vergessen ist dabei, dass im Nordirak die großen Öl- und Gasfelder liegen. Die Türkei hat eine Hauprolle in der Bildung des neuen Kurdenstaates zu spielen. Der Lohn: Im Zuge der Balkanisierung Syriens, der mit dem angeblichen Übereinkommen zwischen Putin und Obama nichts mehr im Wege stehen sollte, hat laut Gordon Duff Israel den Türken ein “Besatzungszone” in Syrien versprochen, die nahezu ein Drittel des syrischen Staatsgebiets umfasst.

Die Türkei hat von Anfang an die Finger im hinterhältigen Syrien-Spiel des Westens. Sie unterstützt und bewaffnet die “Aufständischen” mit dem Ziel, das syrische Regime zu stürzen. Die Türkei hat der Regierung in Damaskus schon damit den Krieg erklärt, dass sie der “Freien Syrischen Armee” erlaubte, unter dem Schutz der türkischen Armee von türkischem Boden aus in Syrien zu operieren.

Nun sind aber die Pläne der Internationalen Finanzmafia nicht so gelaufen, wie gedacht. In der Türkei wackelt Erdogans Thron und ein türkischer Angriff auf Syrien dürfte das Fass dort zum Überlaufen bringen.

Ersatz für die Türkei: Mursis “Dschihad” gegen Syrien

Die “Irish Times” berichtet in ihrer Ausgabe vom 7. Juli 2013  unter dem Titel “Morsi role at Syria rally seen as tipping point for Egypt army” darüber, dass das ägypische Militär über die Machenschaften Morsis besorgt war. Als Morsi am 15. Juni an einer Kundgebung vor islamistischen Hardlinern auftrat, und einen “Heiligen Krieg” gegen Syrien forderte, brachte dies das Fass laut Quellen aus dem Militär zum Überlaufen.

Auf der Kundgebung benutzten sunnitische Kleriker das Wort “Ungläubige”, um die Schiiten, Alawiten und andere nicht-islamische Glaubensrichtungen zu denunzieren, welche sich vor Assad stellen und welche sich gegen Morsi in Ägypten stellen.

Die Ungeheuerlichkeit, eine arabische Nation wie Ägypten zu einem Krieg gegen eine Brudernation aufzurufen, dürfte bei einen Großteil der ägyptischen Offiziere Empörung hervorgerufen haben. Auch solche Eskapaden, wie die Ernennung eines Terroristen zum Gouverneur der Provinz Luxor oder das Kriegsgeschrei gegen Äthiopien haben Morsis Position untergraben, der mit seiner von London gesteuerten Muslimbruderschaft Ägypten in einen verheerenden Krieg im Nahen und Mittleren Osten verwickeln sollte.

Die Absetzung Mursis hat diesen Versuch zum Scheitern verurteilt.

Obama im Fadenkreuz – Machtkampf in Washington

Die erste “Enthüllung” Snowdons – die keine war – fand bezeichnenderweise am 5. Juni statt, genau an dem Tag, als die Rebellenfestung al-Kusair von der syrischen Armee und der Hisbollah befreit wurde. Die Neocons, die AIPAC-Zionisten und die von den Zionisten unterwanderten Regierungen in London und Paris sind in Panik, da eine vollkommene Vernichtung ihrer Todesschwadronen in Syrien droht. Das würde ihre weiteren Destabilisierungspläne in Afrika, im Nahen und Mittleren Osten, in Russland und nicht zuletzt in Europa gefährden.

Die Erscheinung von Snowdens ausgeleierten Material im Londoner Guardian war das Startsignal für einen Kritikhagel der gekauften Presse (Spying Scandal: Obama Owes Us an Explanation) an Obama.

Obama, von dem man halten kann, was man will, stellte sich bisher allen Bewegungen für eine militärische Intervention der USA in Syrien entgegen. Die NSA-Leaks-Täuschungsoperation schwächt eindeutig die Stellung des Präsidenten im nationalen und internationalen Rahmen. Unter dem Druck der Lobby musste er öffentlich verstärkte Waffenlieferungen der USA für die “Rebellen” verkünden.

US-Außenminister Kerry wiederum, ein Mitglied der kriminellen Organisation Skull & Bones, versuchte laut Webster Tarpley und Bloomberg-News am 13. Juni 2013 einen Coup, um die sofortige Bombardierung Syriens durch das Pentagon nach dem Fall von Al-Kusair durchzusetzen. Er stieß auf die entschiedene Ablehnung des Vorsitzenden der Vereinigten Stabschefs Martin Dempsey, der den Wahnsinn noch einmal verhindern konnte.

Israel lässt die Maske fallen

Israel hat keineswegs ein Interesse an einem stabilen Nachbarn Syrien, wie es die Mainstream-Medien vor kurzem noch kolportierten. Vielmehr ist es als Speerspitze der Internationalen Finanzmafia darauf bedacht, vom Nil bis zum Euphrat zu herrschen und den großen sunnitisch-schiitischen Bruderkrieg zu entfachen. Die Fehlschläge der Mafia in der Türkei, in Ägypten und in Syrien selbst zwingen die Israelis, die Maske fallenzulassen und immer mehr in den syrischen Krieg einzugreifen.

Globalistische Agenda

Es gibt keinen Zweifel, dass hinter dem Syrienkrieg und den Terrorgeschehen im Irak eine globalistische Agenda steht. Der Syrienkrieg und die Abtrennung des Nordirak sind nur die Vorstufe zu einem größerten Krieg gegen den Iran, gefolgt von der Unterwerfung Afghanistans und einem erwzungenen Zusammenbruch Pakistans. Die Gründe für dieses Vorgehen haben natürlich mit Öl und Gas zu tun. Seit man weiß, dass der Planet von Öl- und Gasreserven überläuft, genug für Jahrhunderte, kann man nur über die totale Kontrolle im Bereich Förderung und Auslieferung und kriminelle Manipulation des Marktreises adäquate Gewinne einstreichen. Vorausgesetzt ist dabei, dass die Unterdrückung alternativer Energietechnologien weitergeht. Dazu ist die Kontrolle über das Sytem der FED in den USA, über das gescheiterte Finanzsystem in der Europäischen Union und über den IWF vonnöten. Die angewandten Methoden, jede einzelne  ein Angriff auf die Weltbürger und vorangetrieben von veralteten malthusianistischen Prinzipen, dienen dazu, Milliarden von Menschen ihrer Grundbedürfnisse und ihrer Menschenrechte zu berauben. Das alles könnte in Syrien scheitern, wenn die Welt endlich die wirkliche Gefahr erkennt.

http://de.rian.ru/society/20130801/266588282.html

https://po.neopresse.com/israel/medienspektakel-um-boston-schweigen-uber-600-terroropfer-im-irak-im-april/

https://po.neopresse.com/allgemein/snowden-ein-cia-lockvogel-von-webster-tarpley/

https://po.neopresse.com/kriege/traf-eine-atombombe-syrien-gordon-duff/

https://po.neopresse.com/allgemein/snowden-ein-cia-lockvogel-von-webster-tarpley/

https://po.neopresse.com/israel/us-israelischer-plan-fur-die-balkanisierung-syriens/

https://po.neopresse.com/geheimdienste/das-nsa-enthullungs-theater-syrien-und-mursis-sturz/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen