Israels Hybris — Schon wieder Luftangriff auf Syrien?

Israel attackiert erneut syrische Truppen
Israel attackiert erneut syrische Truppen

Wie CNN am Freitag, den 04. Mai 2013  unter Berufung auf Regierungsmitglieder berichtete, habe in den vergangenen Tagen ein israelischer Luftangriff auf Syrien stattgefunden. Dabei seien Raketen von außerhalb des syrischen Luftraums auf Ziele in dem Land abgefeuert worden. Aus Damaskus liegt noch keine Bestätigung für Meldungen vor.

US-Präsident Obama betonte indes, dass keine US-Truppen nach Syrien entsandt werden. Der syrische Luftraum sei bei dem Einsatz nicht verletzt worden. Die israelischen Kampfflugzeuge hätten nämlich Raketen von außerhalb Syriens auf Ziele in dem arabischen Land abgefeuert. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

Was auch immer sich das israelische Regime unter dem Ex-Möbelverkäufer Netanjahu an Schweinereien anmaßt, sie bleiben ungesühnt. Israel scheint wild entschlossen, den großen Krieg vom Zaun zu brechen.

Bereits am 30. Januar 2013 haben israelische Kampfjets laut Angaben der syrischen Militärführung eine militärische Forschungsanlage westlich von Damaskus zerstört. Zwei Mitarbeiter wurden dabei getötet und fünf weitere verletzt.

Aber auch andernorts  führt sich Israel im Nahen Osten auf, als wäre es dort bereits Alleinherrscher. Auf die Hauptleidtragenden der zionistischen Rassismus-Regimes, die Palästinersern, wollen wir hier nicht näher eingehen. Vom ehemaligen Palästina sind nur mehr Ghettos geblieben, deren zukünftiges Schicksal hier beschrieben ist.

Libanon wehrt sich gegen Verletzungen seines Hoheitsraums

Am gestrigen Freitag überflogen israelische Kampfjets auf mittlerer Höhe die südlichen Regionen Libanons und verübten dabei fiktive Angriffe. Die im Libanon stationieren UN-Kräfte erklärten dazu, dass derartige Missachtungen des libanesischen Lufthoheitsraums dem UN-Sicherheitsrat berichtet werden. Der libanesische Staatspräsident Michel Suleiman hat daraufhin wieder einmal die “Weltgemeinschaft” in der erzkorrupten UNO aufgefordert, die Verletzungen des libanesischen Lufthoheitsraums durch die israelische Armeel zu verurteilen und das zionistische Regime zur Einstellung derartiger Aktionen unter Druck zu setzen.

Die Verletzungen des libanesischen Luftraums und des libanesischen Staatsgebiets durch die israelische Luftwaffe und die IFD sind mittlerweile zahllos. Anscheinend betrachtet Israel den Libanon, der laut Netanjahu von der Landkarte verschwinden wird, bereits als Staatsgebiet von Eretz Israel. Die Resolution 1701 des UN-Sicherheitsrates hat den 33 Tage-Krieg Israels gegen den Libanon im Jahr 2006 beendet und warnt Israel vor aggressiven Schritten gegenüber Libanon. Der Libanon hat wiederholt gegen die israelische Verletzung dieser Resolution bei der UNO geklagt, allerdings vergebens.

Israel vergreift sich an den Bodenschätzen und Wasserreserven des syrischen Golan

Im Februar 2013, am Vorabend des offiziellen Besuchs von Barack Obama in Israel erteilte der israelische Minister für Energie und Wasser, Uzi Landau, der Firma Genie Energy eine Lizenz. Sie berechtigt, die Gas und Öl-Reserven im seit 1967 von Israel besetzten syrischen Golan auszubeuten. Diese neue Provokation richtet sich zugleich gegen die neue Obama-Administration und gegen die Regierung von Baschar Al-Assad.

Noch im Jahr 2008 hatte John Kerry, der neue US-Außenminister, mit seinem Kollegen Chuck Hagel (derzeit als Verteidigungsminister vorgesehen) versucht, indirekte Israel-Syrien-Verhandlungen für die Rückgabe der Golanhöhen an Damaskus zu organisieren.

Die Ausbeutung des Untergrundes eines besetzten Gebietes durch die Besatzungsmacht ist völkerrechtlich verboten.

Genie Energy ist auf Techniken der Fragmentierung der Schiefer-Felsen [Fracking] spezialisiert, die verheerende Auswirkungen auf die Umwelt verursachen. Genie Energy ist ein US-Unternehmen, teilweise im Besitz von Lord Jacob Rothschild und Rupert Murdoch. Der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten, Dick Cheney, hat einen Sitz in seinem strategischen Beirat.

General Effi Eitam

Dieses Projekt wird von General Effi Eitam (Foto) geleitet. 1990 hatte ein Kriegsgericht seiner Beförderung blockiert, nachdem er seinen Truppen befohlen hatte, die Knochen von dem 21 Jahre alten Palästinenser Ayyad Aqel zu brechen, welcher an seinen Wunden starb. General Effi Eitam schuf die religiöse zionistische Partei AHI, die sich für die Entziehung der israelischen Staatsangehörigkeit der Palästinenser von 1948, für die Deportation der Palästinenser und für die Schaffung eines Groß-Israel einsetzt.

Dazu kommt der israelische Wasserdiebstahl. In den 1950er Jahren beauftragte US-Präsident Eisenhower Eric Johnston, ein regionales Einverständnis über die Zuweisung von Wasserressourcen zu verhandeln. Das Scheitern Johnstons verschärfte den Wasser-Konflikt. Die veröffentlichten Tagebücher des israelischen Außenministers Sharett helfen zu verstehen, warum die Verhandlungen nicht erfolgreich waren. Sharett stellte fest: “Politische Entscheidungen betreffend der Besetzung des Restes von Eretz Israel wurden schon 1954 getroffen, wenn auch erst 1967 implementiert.”

Die Besetzung der syrischen Golan-Höhen und des oberen Berg Hermon durch Israel versetzte das israelische Regime in die Lage, sich den gesamten oberen Jordan einzuverleiben. In der Folge davon wurde Syrien vom Wasser des oberen Jordan abgeschnitten.

Topographie des Golan

Brzeziński kritisiert eventuellen US-Angriff auf Syrien

In seinem Buch Die einzige Weltmacht skizziert Zbigniew Brzeziński eine globale unilaterale Dominanz der USA, die an eine Durchdringung amerikanischer Interessen im zentralasiatischen Raum gekoppelt ist. Damit verbunden fordert er für die US-Außenpolitik, die Entwicklung der hier mit den USA konkurrierenden Großmächte China und Russland zu begrenzen, etwa indem man separatistische Bewegungen in den Grenzgebieten unterstützt.

Seit geraumer Zeit tritt Brzeziński als Kritiker der US-Politik gegenüber dem Atomprogramm des Iran und als Kritker des Kriegs im Irak hervor. Anfang 2007 warnte er davor, die USA würden einen Vorwand suchen, um gegen den Iran einen Krieg zu initiieren.

Am Freitag, den 3. Mai 2013, sagte Brzeziński gegenüber dem Sender NBC, eine militärische Intervention der USA in Syrien führe zu einem Teufelskreis. US-Präsident Barack Obama solle sich der Tatsache bewusst sein, dass es sich in Syrien um einen Stammes- und Konfessionskrieg handle. Die USA sollten auf jeden Fall einen Angriff auf Syrien aus dem Wege gehen, da sie dort die gleichen Erfahrungen wie im Irak und in Afghanistan machen würden, allerdings mit dem Unterschied, dass sie aus der Krise in Syrien nicht so schnell wieder herausfänden.

Das soll nun nicht heissen, dass Brzeziński ein “Guter” ist. Der Mitbegründer der Trilateralen Komission will die amerikanische Dominanz durch das persistente Schüren von Unruhen auf dem Globus sichern, sozusagen durch “Ausbluten” der Staaten (wie derzeit in Syrien) und sieht im Iran eher einen Verbündeten gegen Russland und China als einen Gegner. Jedenfalls stellt er sich gegen die zionistischen Kriegstreiber und ihre Pläne für einen einen Dritten Weltkrieg, der mit einer offenen Intervention der USA in Syrien beginnen könnte.

Israels Rolle im Nahen Osten

Dass Israel im Nahost-Debakel die Fäden zieht, kann nicht mehr geleugnet werden. Über seine Infiltrations- und Kontroll-Organisationen AIPAC, ADL etc. beherrscht es den amerikanischen Kongress, das Pentagon und letztendlich die Nord-Atlanische-Terror-Organisation NATO. Die Regime in Katar, Saudi-Arabien und den Emiraten sind Israel zu Diensten.

Allerdings steht hinter dem zionistischen Regime , auf das sich zunehmend die Wut der ganzen Welt konzentriert, die Internationale Finanzmafia. Israel dient nur als Blitzableiter und Werkzeug der Bankster. Zu gegebener Zeit wird man auf Israel verzichten können. Wenn die israelischen Bürger wüssten, was die Zionisten mit ihnen vorhaben, würden sie schnellstens auswandern.

Das mittelfristige Ziel ist im isralischen Yinon-Plan dargelegt. Die Beherrschung des Nordafrikas und des Nahen und Mittleren Ostens durch Balkanisierung der gegenwärtigen Staatsgebilde, die Errichtung von impotenten Kleinstaaten mit zionistischen Marionettenregimen und die ungehinderte Ausbeutung der Ressourcen der Region durch die Internationale Finanzmafia und ihren Konzernen.

Das Endziel ist erreicht, wenn Russland und China als mächtige eigenständige Staatsgebilde verschwunden sind, endweder durch einen Dritten Weltkrieg, so wie es die Neocons und Evangelikalen vorhaben oder durch Balkanisierung dieser Staaten mittels Unterwanderung und Zersetzung, eine Strategie, welche der einflussreiche Zbigniew Brzeziński bevorzugt.

Armageddon und Eretz Israel

So verrückt es klingt, der Staat Israel unter seiner derzeitigen Führung hat ein Interesse an einem Armageddon auf seinem Boden, damit sich angeblich bliblische Prophetien erfüllen. Letztendlich stecken die Rothschilds dahinter, welche die Gründung und den Aufbau Israels steuerten. Ob die normalen Israelis ahnen, dass sie von ihrer derzeitigen Fanatiker-Regierung als Kanonenfutter ausersehen sind?

Nach Armageddon, so der Plan, ensteht Großisrael („Eretz Israel“), Das ist eine politische Forderung jüdischer, vereinzelt auch christlicher Gruppierungen in und außerhalb Israels. Sie postuliert die Unteilbarkeit des als Eretz Israel bezeichneten Gebietes und beinhaltet die Ausdehnung der jüdischen Souveränität auf das gesamte Gebiet zwischen Mittelmeer und dem Fluss Jordan, manchmal ebenfalls auf Teile Jordaniens und in ihrer “extremeren” Form zusätzlich auch auf Gebiete des Libanons, Syriens und Ägyptens und des Iraks. Fällt Ihnen bei der Nennung der Staaten was auf? Gehen Sie ruhig von der “extremeren Form” aus, wie Wikipedia das nennt.

Groß-Israel -- beachten Sie die Grenzziehung am Nil und am Euphrat

Danach will man den Tempel in Jerusalem wieder aufbauen und alle Gojim dürfen für Israel arbeiten, wie jetzt auch schon. Zumindest hinsichtlich letzterem ändert sich also nichts. Ob das die gehirmgewaschenen Evangelikalen in Amerika bedacht haben? Oder die schiitischen Mahdi-Fanatiker im Iran, die vielleicht mit von der Armageddon-Partie sind (siehe letzten Abschnitt des Artikels) ?

Der einflussreiche Rabbi Ovadia Yosef bringt es auf den Punkt: “Non-Jews were born only to serve us. Without that, they have no place in the world-only to serve the People of Israel.” (“Nichtjuden sind ausschließlich geboren, um uns zu dienen. Wenn sie das nicht tun, haben sie keinen Platz auf dieser Welt – nur wenn sie dem Volk Israel dienen”. Der Typ, der das verzapft, ist nicht irgendwer. Rabbi Ovadia Yosef ist spiritueller Mentor der religiösen fundamentalistischen Partei Shas, welche sephardische Juden repräsentiert. Er wird als einer der großen religiösen Führer in Israel angesehen. Die Shas-Partei ist gegenwärtige Mitglied der Regierungskoalition in Israel und hat Hundertausende von Anhängern. Die Aussage Yosef, der auch ein ehemaliger Chefrabbiner in Israel war, wurde in der Jerusalem Post zitierte.

Die Wahnsinnigen der Welt sitzen am atomaren Drücker. Dazu ein Auszug aus dem sehr empfehlenswerten Buch von Wolfgang EggertIsraels Geheimvatikan” – Band III, Seite 394, 2. Auflage Oktober 2002:

Die von Aussteigern des Geheimvatikans betriebene Wochenzeitung „Neue Solidarität“ weist in diesem Zusammenhang immer wieder auf die Gefährlichkeit der weltgeschichtlichen Lage hin. Gabriele Liebig, Leitartiklerin des Blattes schrieb in einem Kommentar „Die Armageddon-Fanatiker sind los!“ … „Dieselben Leute, die mit fanatischer Energie den Sturz des amerikanischen Präsidenten betreiben, haben genauso fanatisch den Friedensprozeß im Nahen Osten sabotiert – mit dem Erfolg, daß wir heute nicht mehr weit vom Ausbruch eines neuen Krieges entfernt sind, der auch die Gefahr des Einsatzes von Atomwaffen in sich birgt. Wir treffen hier auf eine höchst unheilige Allianz der christlichen Rechten in den USA mit den Ultrarechten in Israel, die sich um den Ministerpräsidenten Netanjahu und den „Siedlungsminister“ Scharon schart: die Tempelberg-Fanatiker, Kach-Terroristen und andere rechtsradikale Terrorgruppen, mit der Bewegung der „Britischen Israeliten“ im Hintergrund… Sie sehnen einen neuen Nahostkrieg geradezu herbei – je furchtbarer, desto besser eignet er sich als „Schlacht von Armageddon“, die angeblich in der Bibel prophezeit wird. Für die christlichen Fundamentalisten bedeutet dies den Moment der „Entrückung“ von der Erde, für die jüdischen Tempelberg-Fanatiker ist Armageddon Vorbedingung für das Erscheinen des Messias.“ Nun ist die Netanjahu-Administration gottlob von der Bildfläche verschwunden [Das Buch wurde 2002 verlegt, Anm. d. V.].
Geblieben aber ist der Geheimvatikan, der über seine Satelliten und die religiösen Parteien offen wie versteckt den stärksten Einfluß auf die Jerusalemer Regierung ausübt. Die Rede ist von geistlichen Brandstiftern, den messianistischen Rabbis, den Chassiden, den Anhängern des 1994 verstorbenen „Lubawitscher Rebbes“, die das Judentum immer wieder eindeutig zur Mitarbeit an der Erfüllung der prophetischen Verheißung und der Ankunft des Messias auffordern. Das aufgeklärte Judentum und die erweiterte Menschheit werden keine Mittel finden, sich gegen diese Gewalten, die seit Jahrtausenden ihre Geschicke bestimmen, zur Wehr zu setzen.

Im selben Buch auf Seite 437 ff :

Übereinstimmende Erlöser-Erwartungen
Das Volk, aus der der kommende, der „zehnte Heiland“ als Messiasch hervorgehen soll, ist das jüdische. Was bedenklich ist, ist die Tatsache, daß sich im Falle der göttlichen Erscheinung nahezu die gesamte Welt den hebräischen Hosianna-Rufen anschließen wird, denn auch mancher Christ erwartet eine zweite Ankunft seines Herrn, der Hindu harrt dem Kommen des„Kalki Avatara“, der Buddhist sehnt seinen Maitreya herbei, wie der Parsi den Sosiosch. Selbst die schiitischen Ajatollahs kennen eine Entsprechung, vertreten sie doch den zwölften und letzten anerkannten Nachfolger des Propheten Mohammed (Imam), der 873 in den Zustand der Verborgenheit übergegangen ist und am Ende der Zeiten als der „Mahdi“ – der von Gott geführte Weltherrscher – erscheinen soll.
Am überraschendsten aber ist die Tatsache, daß die Religionen bis in die Bildhaftigkeit ihrer Gotteserwartung übereinstimmen. So wie der jüdische Messias soll nach der indischen Lehre nämlich auch Vishnu auf Kalki, dem weißen Pferd als der letzte Avatara inmitten von Feuer und Flammen wiederkehren und Sosiosch wird ebenfalls auf einem weißen Pferd in einem “Wirbelsturm von Feuer“ herabsteigen.
Gleiches besagt Offenbarung 19,13: „Und ich sah den Himmel aufgetan, und siehe, ein weißes Pferd, und der daraufsitzt… richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. Seine Augen sind eine Feuerflamme… Und sein Name heißt das Wort Gottes.“


https://po.neopresse.com/israel/religiose-fanatiker-wollen-armageddon-herbeifuhren/

http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/220575-brzezi%C5%84ski-kritisiert-eventuellen-us-angriff-auf-syrien

http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/220580-keine-offizielle-best%C3%A4tigung-f%C3%BCr-israelischen-luftangriff-auf-syrien

https://po.neopresse.com/israel/israelische-kampfjets-greifen-syrien-an/

https://po.neopresse.com/israel/religiose-fanatiker-wollen-armageddon-herbeifuhren/

https://po.neopresse.com/israel/kommt-nun-der-libanon-krieg-israelisches-militar-dringt-in-den-sud-libanon-ein/

https://po.neopresse.com/kriege/presstv-was-israel-in-syrien-tatsachlich-will/

https://po.neopresse.com/iran/der-plan-der-city-of-london-fur-afrika-und-den-nahen-und-mittleren-osten/

https://po.neopresse.com/sonstige-nachrichten/die-balkanisierungskriege-der-city-of-london/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen