Kiew führt offenen Terrorkrieg gegen die Volksrepubliken

Kiew führt offenen Terrorkrieg gegen die Volksrepubliken

Mit gezielter Tötung der führenden Kommandeure verfolgt Kiew eine doppelte Strategie. Es versucht, die Volksmiliz zu enthaupten und mit Versionen über Moskaus Hand darin Zwietracht in der abtrünnigen Region zu säen. Aufs Neue werden damit die terroristischen Wurzeln der post-maidanen Ukraine offengelegt.

Von Wladislaw Sankin – RT Deutsch

Das ist der zweite Anschlag seit einer Woche. Am 4. Februar starben der Chef Lugankser Volksmiliz, Oleg Anaschtschenko, und sein Begleiter bei der Detonation einer Bombe in seinem Auto. Die Behörden teilten mit, der mutmaßliche Attentäter, ein Angehöriger des ukrainischen Geheimdienstes, sei bereits gefasst worden.

Heute traf es den charismatischen Bataillons-Kommandeur Michail Tolstych, bekannt als Giwi, in seinem Kabinett. Nach vorläufigen Erkenntnissen der Ermittler explodierte in Tolstychs Arbeitszimmer eine Rakete, die aus einem tragbaren Raketenwerfer vom Typ Schmel abgefeuert worden war.

Der 36-jährige Tolstych war der Chef des Volkswehr-Bataillons „Somali“, das seit dem Jahr 2014 im Donbass gegen die ukrainischen Regierungstruppen und Kiew-treuen Nationalistenverbände kämpft. Seine Einheit kämpfte an allen wichtigen Schauplätzen dieses Krieges: bei Illowajsk, im Donezker Flughafen und bei Debaltzewo.

Neben dem mit ihm befreundeten anderen Volkswehr-Kommandeur, Arsenij Pawlow, der unter dem Rufnamen Motorola kämpfte, war Tolstych die bekannteste Identifikationsfigur für die meisten Anhänger der Rebellion im Donbass. Pawlow fiel im November 2016 einem Anschlag vor seiner Haustür zum Opfer.

Mehrere andere bekannte militärische Anführer der ersten Stunde, wie Alexej Mosgowoj oder Pawel Dremow, wurden ebenso durch Anschläge getötet. Die jetzigen Chefs der beiden nicht anerkannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk, Alexander Sachartschenko und Waleri Plotnitzkij, sowie der Vorsitzende des Volksrates der VRD, Denis Puschilin, waren auch mehrmals die Zielscheiben des Terrors.

Dabei ist kein Attentat wie das andere. Nach vorläufigen Erkenntnissen der Ermittler explodierte in Tolstychs Büro eine thermobarische Rakete, die aus einem tragbaren Raketenwerfer vom Typ Schmel (zu Deutsch Hummel) abgefeuert worden war. Das Verteidigungsministerium der nicht anerkannten Volksrepublik Donezk machte die ukrainischen Behörden für das Attentat verantwortlich.

Weiterlesen

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen