Kissinger, die Neocons und die Wahlfälschung für Trump

Kissinger, die Neocons und die Wahlfälschung für Trump

Kissinger lässt erklären, warum die Neocons für Trump die Wahlen fälschten

Von Kevin Barrett, Veterans Today Editor
putin-trump

Warum werden wir von der Mainstream-Propaganda mit der Aussage bombardiert, dass “Russland die Wahl zugunsten Trumps gehackt hat”?

Wer wissen will, was wirklich vor sich geht, muss zwischen den Zeilen lesen. Und wie so oft, bietet uns ein Artikel in der Mainstream-Presse unbeabsichtigt einen flüchtigen Anblick von dem Mann, der im Hintergrund die Fäden zieht.

Dies ist der Fall bei den kürzlich erschienen Artikel der Zeitschrift Forbes unter der Überschrift “Trumps Wahl zerstört Putins Geschichte, die er dem russischen Volk erzählte“. Ich habe über den angeblichen Autor Paul Roderick Gregory keine Hintergrundrecherchen angestellt, weil das nicht nötig ist. Dieser Typ spielt offensichtlich das Neocon-Straussianische Spiel, für zwei Leserkreise zu schreiben: An der Oberfläche versprüht er die Propagandalinie für die Massen, aber auf einem esoterischen Level gibt er Hinweise auf das “hintergründige Spiel” für seine eingeweihten Kumpels.

Die Neocons sind bestenfalls Auserwählte und im schlimmsten Fall Satanisten. Ihre Archillesferse ist ihre Hybris: Sie sind von dem Glauben beseelt, dass sie klüger als alle anderen und deshalb die Einzigen seien, die zwischen den Zeilen lesen können.

Deshalb, liebe Leser, denken Sie scharf nach und betrachten Sie die Folgerungen aus dem, was Kissinger/Gregory uns erzählt:

  • Putin fälschte nicht die Wahl für Trump (das ist wahr)
  • Putin glaubte nicht, dass Trump gewinnen könnte (das ist wahr – die Wahlumfragen lagen richtig, Putin glaubte – wie alle anderen – dass Trump verlieren sollte, die Wahl wurde gefälscht … aber nicht von den Russen.)
  • die Wahlfälschung (election hack) wurde unter Einsatz “russischer”  Zwischenstationen (“cutouts” –> bei der Rückverfolgung der IPs im Internet) getätigt, mit der vorhersehbaren Folge, dass “das wahrscheinliche Resultat einer ernsthaften Untersuchung ein starker Verdacht gegen Putin gewesen wäre, dass dieser die Hacks angeordnet habe, weil solche Operationen eine Genehmigung von höchster Stelle benötigen. Der Kreml hätte weiterhin die Doktrin der “Glaubhaften Abstreitbarkeit”* eingesetzt und wir hätten dann ohne einen eindeutigen Beweis der Schuld zunehmend Aktionen (gegen Russland) in Szene gesetzt.”
    *(plausible deniability’ –> Glaubhafte Abstreitbarkeit bezeichnet in der Politik eine Doktrin, die in den USA in den 1950er Jahren entwickelt wurde und in der damals neu gebildeten Central Intelligence Agency (CIA) zum Einsatz kam. Der Doktrin zufolge sollten Führungsstrukturen und Befehlsketten so locker und informell beschaffen sein, dass sie im Bedarfsfall leicht abgestritten werden konnten)
  • Und wir werden Aktionen in Szene setzen! Die Präsidentschaft von Trump wird wahrscheinlich (und wie es geplant wurde) einer verdeckten Eskalation des Krieges gegen Russland (sowie gegen China und den Iran) dienen: “Ein Sieg Clintons hätte Putin eine voraussehbare Feindseligkeit beschert, aber ihre (Partei-)Basis hätte Clinton von einer aggressiven Militär- und Außenpolitik abgehalten. Trump dürfte unberechenbar sein, er wird die US-Streitkräfte stärken und muss harte Geschäfte abschließen (mit den Neocons – “harte Geschäfte” wie false flags? – Anm. d. Verfassers), um seine Wahlversprechen einzulösen …..Schlimmer noch, Trump wird die US-Energieressourcen förden und [damit] die Energiepreise herunterfahren, von denen Putins Petrostaat abhängig ist.”
kissinger
Ränkeschmied Henry der K.

Übersetzung: Kissinger, der Herrgott der Neocons , die erste Wahl von Bush als Zar der 9/11-Kommission, hat uns gerade erklärt, warum sein Team Trump auserwählte und ins Spiel brachte. Die Obama/Brzezinski-Strategie, den  Iran zu besänftigen (und dabei Bibi ins Abseits zu stellen) und eine direkte militärische Konfrontation mit Russland, Syrien, dem Iran und China zu vermeiden, war für den Geschmack der Neocons .. sozusagen … nicht robust genug. Diese Leute wollen den totalen Krieg und sie wollen ihn jetzt.

Kissinger/Gregory erläutert, dass Trump “unberechenbar” sei, d. h. er kann dazu verführt oder dazu erpresst werden, sich in Neocon-Abenteuer zu stürzen. Es wird das Militärbudget und den Nuklearwaffenvorrat massiv erhöhen (insbesondere die “leicht einsetzbaren und “leicht abstreitbaren” Mini-Nuklearwaffen, welche die Neocons zum Pulverisieren/Vergiften von Muslimen und für False-Flag-Operationen so schätzen). Und er wird den Wirtschaftskrieg gegen Russland beschleunigen …. indem er die Energiepreise abstürzen läßt.

Trump ist in der perfekten Position, um das von den Neocons gesteuerte Ränkespiel gegen Russland durchzuführen, ohne dass ihn jemand in den USA daran hindert: Seine Gegner sind zu Putin-Hassern manipuliert worden und seine Unterstützer lieben alles, was er tut und sagt, und wenn es noch so verrückt ist. Umgeben von Handlangern des Iran-Hassers Netanjahu könnte Trump einen großen Krieg gegen Russland anfangen, indem er den Iran angreift. Dies könnte entweder (in)direkt auf Veranlassung von Bibi geschehen oder durch die Unterstützung eines Staatsstreichs in Teheran (der, wie ich prophezeie, noch mehr in die Binsen gehen wird, als die schon vorangegangenen Umtriebe der USA gegen die Islamische Republik).

Der Forbes-Artikel zeigt uns einen Kissinger/Gregor, der in Selbstzufriedenheit über die eigene Schlauheit badet. Sie glauben, Putin dazu verleitet zu haben, viel pro-Trump-Propaganda in der russischen Öffentlichkeit zu machen, während sie ihn zugleich als Sündenbock für Bibis Fälschung der amerikanischen Wahlen stigmatisieren ….

Ab jetzt aber beginnt die ernsthafte anti-russische Aktion. Der/die Autor(en) lassen uns wissen:

Die Wahl von Trump läßt Putin zwei Möglichkeiten. Er kann mittels Propaganda Trump in ein Monster verwandeln wie George Bush, Barack Obama und Hillary Clinton oder er kann das kurze Zeitfenster einer positiv eingestellten US-Präsidentenfigur nützen, um herauszufinden ob es echte Gelegenheiten zur Reparatur der amerikanisch-russischen Beziehungen gibt. (Der Verfasser interpretiert die zweite Möglichkeit als “abjectly surrender” –> totale Unterwerfung).

Offensichtlich ist (sind) Kissinger/Gregory tief besorgt über “Putins Propaganda”, welche darin besteht, dass er die Wahrheit als strategischen Effekt einsetzt, so wie es mit Victoria Nulands 5-Milliarden-Dollar-Staatsstreich in der Ukraine der Fall war. Sie möchten, dass Putin damit aufhört und dass er sogar noch weiter geht, indem er RT und Sputnik der atlanisch-zionistischen Bankerfraktion aushändigt, welche bereits zu großen Teilen den russischen englischsprachigen Medien die Zähne gezogen hat (Seit diese Fraktion vor einigen Jahren einen größeren Anteil von RT erworben hat, bin ich dort persona non grata, weil ich die Wahrheit über 9/11, False Flags, Zionismus und über die rothschildische Bankerdiktatur erzähle – das waren vorher die vier wichtigsten Dauerbrenner für RT, aber heute wagen sie es nicht einmal mehr, diese Themen auch nur zu erwähnen).

Putin und alle anderen, die eine multipolare Welt wollen – auch Trump selbst und wenistens ein paar seiner Berater und Beamten mögen zu dieser Kategorie zählen – sollten erkennen, welchen monumentalen Schwindel Bibi, Henry der K. und ihr Neocon-Team aufgezogern haben und sollten anfangen, zurückzuschlagen.

Quelle

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar

  1. Das klingt im Grunde eigentlich sehr einleuchtend. Allerdings kann es passieren und es wird
    passieren, dass Putin dieses Spiel durchschaut und deshalb nicht mitspielt. Man sollte ihn
    nachdem was Alles in letzter Zeit um ihn passiert ist in keiner Weise unterschätzen. Und dann
    hat er auch noch einen wirklich patriotischen Geheimdienst. Der ist in keiner Weise mit dem
    ganzen amerikanischen Geklüngel vergleichbar und um einige Stufen besser. Zumal gesagt werden muß, dass in Amerika auch oft(oder immer) gegeneinander gearbeitet wird, da sehr unterschiedliche
    Interessen vorhanden sind. Ich bin der festen Überzeugung, dass Putin just aus diesem Grund auch
    sehr vorsichtig mit dem vermeintlichen Friedensangebot von Kissinger umgehen wird. Was Israel
    angeht hat Russland ohnehin eine eigene Strategie, die einem machmal etwas komisch vorkommt.
    Was es damit bezweckt wird man aber auch erst in der Zukunft sehen.
    Alles in Allem glaube ich nicht, dass sich Putin und seine Mannen von Trump ober Kissinger
    hinters Licht führen lassen werden, da sind wohl die wesentlich klügeren Köpfe am Werk!!
    Was ich noch erwähnen möchte ist der Umstand, dass die Navy wohl nicht sehr am Spiel der Neocons
    interessiert ist,da ja was es in der Vergangenheit noch nie gab, alle Fluzeugträgerverbände sich in ihren Heimathäfen befinden, auch die Kusnetzow ist mittlerweile dahin unterwegs.

Kommentar hinterlassen