Krieg der Rebellen tobt in Syriens Idlib – southfront

Deutschland: Terrorgruppe Islamischer Staat baut eigenen Geheimdienst auf
ISIS: Neueste Trucks

Wenn Ihnen unsere Inhalte und Ansatz gefällt, bitte unterstützen Sie das Projekt. Unsere Arbeit wäre ohne Ihre Hilfe nicht möglich: PayPal: southfront@list.ru oder via https://de.southfront.org/spenden/ oder via https://www.patreon.com/southfront

Voiceover von Harold Hoover

Der sogenannte “Krieg der Rebellen” tobt im syrischen Gouvernement Idlib, wo die Dschabhat Fatah asch-Scham (ehemalige Al-Nusra-Front/Dschabhat al-Nusra, syrischer Zweig der Al-Qaida) mit Unterstützung der Jund al-Aqsa und der Harakat Nour al-Din al-Zenki weiterhin die Ahrar al-Scham und mit ihnen verbündeter Gruppen attackiert.

Der Hauptgrund für den lokalen Krieg ist der Wettbewerb um Macht und Einfluss im Gouvernement und die Kontrolle über militärische und humanitäre Vorräte.

Die Kämpfer der Dschabhat Fatah asch-Scham eroberten mit Hilfe von Panzern und Artillerie das lokale Hauptquartier der Jaish al-Mujahideen in Sarmada. Kämpfe wurden auch in Kafranabl, Marat al-Numan, Marshurin, Hurbnish, Al-Dana, Ehsem, Hreitan, Al-Halzoum, Batabo, Saraqeb, Ariha und Deir Sunbul berichtet.

Berichte sagen, dass bei den Kämpfen bis zum jetzigen Zeitpunkt bis zu 100 Kämpfer beider Seiten getötet worden.

Eine Reihe von Gruppen, zum Beispiel Liwa al-Haqq, weigerte sich, Ahrar al-Scham und seinen Verbündeten im Kampf gegen die Dschabhat Fatah asch-Scham zu helfen und teilte mit, dass sie neutral bleiben.

Beide Seiten dieses Machtkampfes vertreten eine extreme islamistische Agenda, weit weg von jeglicher Demokratie.

Im Allgemeinen ist der Unterschied zwischen diesen Gruppen, dass die Dschabhat Fatah asch-Scham für ihre Verbindungen zu Al-Qaida International als terroristische Vereinigung beurteilt wird.

Quelle

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen