Kriegsbericht Syrien – 07. Februar 2017

Southfront – Kriegsbericht Syrien – 07. Februar 2017
Southfront – Syrien & Irak

Kriegsbericht Syrien – 07. Februar 2017: Syrisches Militär verlegt Eliteeinheiten für Kampf um Palmyra

Die türkischen Streitkräfte verloren erneut die Kontrolle über die östlich von al-Bab gelegene wichtige Stadt Bzaah, nachdem diese die Stadt gestern kurzeitig vom Islamischen Staat erobert hatten. Unterdessen starteten Einheiten des Islamischen Staat in Al-Ameh einen Vorstoß gegen pro-türkische Rebellengruppe eine neue Nachschublinie nach al-Bab zu eröffnen, da alle anderen seit Sonntag unter konstanten Artilleriebeschuss durch die syrische Armee liegen.

Sporadische Feuergefechte und gegenseitiger Artilleriebeschuss zwischen den pro-türkischen Kräften und den durch die Vereinigten Staaten unterstützten sogenannten Demokratischen Kräften Syriens (DKS) setzten sich im Norden von Aleppo fort. Kleinere Scharmützel wurden in Sheikh Issa, Ayn Daqnah, Tell Rifaat, Mranaz und Shawarigha beobachtet. Ein Schützenpanzerwagen mit pro-türkischen Kämpfern wurde von den DKS zwischen Jibrin und Ayn Daqnah zerstört.

Mindestens sechs mit Maschinengewehren ausgerüstete Fahrzeuge des Islamischen Staat wurden bei Zusammenstößen in der Nähe des Luftwaffenstützpunkts al-Seen von der syrischen Armee und den nationalen Verteidigungskräften zerstört. Etwa 34 Mitglieder der Terrorgruppe sollen getötet worden sein.

Die Desert Hawks Brigade wurde zum Luftwaffenstützpunkt Tyas verlegt, um den Vorstoß der syrischen Armee im Gouvernement Homs zu unterstützen. Die Brigade wird an Operationen der Armee zur Befreiung der Gasfelder nördlich der Autobahn Hams – Palmyra teilnehmen. Angeblich auch bei dem Vorstoß auf Palmyra selbst. Pro-Regierungsquellen behaupten, dass bei den jüngsten Auseinandersetzungen in dieser Gegend Dutzende VBIEDs (fahrzeuggestützte unkonventionelle Sprengvorrichtung) des Islamischen Staat zerstört worden seien.

Strategisch müssen die Regierungskräfte Palmyra vom Islamischen Staat zurückerobern, wenn sie einen Vorstoß in Richtung Deir ez-Zor beginnen wollen, wo die Armee die lokale Bevölkerung vor Angriffen der Terrorgruppe schützt. Im Falle einer russisch-amerikanischen Koordination über den Konflikt wird dieser Stoß wahrscheinlich mit der von den USA unterstützten Operation, ar-Raqqa zu isolieren, synchronisiert. Dies wird den militärischen Druck auf den Islamischen Staat erhöhen und ihn dazu zwingen, an zwei Fronten im Gebiet zwischen ar-Raqqa und Deir ez-Zor gleichzeitig zu kämpfen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen