Nikolai Starikov – Wer finanzierte Hitler?

Anmerkung: Starikow erzählt viel richtiges. Er sollte sich aber mit der Vorgeschichte zum Ersten Weltkrieg beschäftigen, bevor er Deutschland als Anstifter zum 1. Weltkrieg bezeichnet.

In diesem Video erläutert Nikolai Starikov, Russlands führender politischer Schriftsteller, seine Ansichten zu der Frage: Wer hat Hitler an die Macht gebracht?

Es stellt sich die Frage, woher Hitler das Geld hatte, die Aktivitäten der NSDAP, Massenveranstaltungen und seine Sturmtruppen, SA und SS, zu finanzieren.
Es stellte sich heraus, dass die permanenten Geldprobleme der NSDAP genau in dem Moment ein Ende fanden, indem Trotzki den Machtkampf um die Sowjetunion gegen Stalin endgültig verlor und verbannt wurde. Hitler bekam massive finanzielle Unterstützung und die NSDAP wurde in kurzer Zeit von einer Splitterpartei zu einer Massenbewegung.

Starikov zieht folgenden Schluss: Die von den USA und England finanzierten Bolschewisten konnten ihren Auftrag, Russland zu zerstören, nicht erfüllen, obgleich sie gewaltige Schäden anrichteten – und Englands Versuch, die Kontrolle über die Sowjetunion durch ihren Agenten Trotzki zurückzuerlangen scheiterte an Stalin. Somit war ein Reserveprojekt, ein weiterer Krieg gegen Russland notwendig, um Russland endgültig auszuschalten. Natürlich sollte die Drecksarbeit von jemand anderem erledigt werden – und niemand eignete sich dazu besser als Deutschland, das seit 1918 unter der Kontrolle der Westalliierten stand und in dem ein hohes wirtschaftliches und militärisches Potential schlummerte.

Николаи Стариков на немецком Германия
Veröffentlicht am 27.04.2014
Übersetzung: Igor Syr

Quellen:
http://www.youtube.com/watch?v=G4O5A6…
http://www.youtube.com/watch?v=5dYCeT…

Vertonung: Nikolai Alexander

• Youtube: http://www.youtube.com/user/Reconquis…
• Facebook: https://www.facebook.com/ReconquistaG…
• Twitter: https://twitter.com/ReconquistaGer
• Google+: https://www.google.com/+ReconquistaGe…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

14 Kommentare

  1. Starikov erzählt imgrunde die alten Märchen nach, die man in BR Deutschland seit gut 70 Jahren schon kennt.
    Erschreckend ist nur die Grobschlächtigkeit der Aussagen in der Übersetzung bei Nikolai Alexander.
    So etwas haben sich die linken, kommunistischen Geschichtenerzähler, die einst die Sowjetunion als armes Opfer von ‘Nazi-Deutschland’ u. schlussendlich triumphierende Siegermacht des II. WK abfeierten, zumindest früher noch nicht geleistet, zum Beispiel ->

    “Diese Anhänger [Hitlers, Anm.] müssen aber irgendwo arbeiten und ein Gehalt beziehen.(…) Im Moment der Machtergreifung zählte die Partei über 1 Million Mitglieder, und jeder von ihnen bezog ein Gehalt, jeder von ihnen hatte eine eigene Uniform, war satt und erhielt dazu Geld…” (ab Min. 2:00)

    Es dürfte jedem einleuchten, dass der Zwang zum Lebensunterhalt durch Arbeit mit politischer Präferenz oder Aktivität gar nichts zu tun hat. Es ist also überflüssig daraus im Fall der NS-Anhängerschaft ein unerhörtes Vorkommnis zu machen, das besonders zu beleuchten wäre.

    An Primitivität kaum zu überbieten ist die Bemerkung, die Leute wären “satt” gewesen.

    Anfang 1933 betrug die Zahl der NSDAP-Mitglieder um 800 000 und nicht “1 Million”. Sie waren Zivilisten wie es auch heutige Parteimitglieder in allen Ländern Europas sind u. trugen dementsprechend auch keine Uniform.
    Die NSDAP-Mitglieder gingen damals, wie alle Deutschen, irgendeinem Erwerb nach, und eine verschwindende Zahl – wie in heutigen Parteien üblich – war hauptamtlich tätig u. wurde von der Partei dafür bezahlt.
    Es ist Unfug zu behaupten jedes NS-Mitglied bezog [von der Partei] “ein Gehalt”. Im Gegenteil, NSDAP-Mitglieder zahlten Beiträge, so wie die Anhänger anderer Parteien damals wie heute Mitgliedsbeiträge entrichten! Ein Teil dieser Beiträge wurde als Zuschuss für die SA [eine Unterorganisation der Partei] verwendet. In der SA waren nämlich eher Leute organisiert, die man heute sozial Schwache nennt.

    Es gab keine Pflicht zur Doppelmitgliedschaft, man konnte also durchaus nur der SA u. nicht zugleich der NSDAP angehören, und umgekehrt traf das natürlich noch häufiger zu.

    Im Unterschied zur Partei war die SA uniformiert. Die Mitgliederzahl lag Ende 1932 bei 220 000. Auch die SA-Mitglieder zahlten spezifische Mitgliedsbeiträge, diese richteten sich aber nach dem jeweiligen Einkommen. Arbeitslose zahlten aus sozialen Gründen einen geringeren, eher symbolischen Beitrag.
    Die Standardisierung der Uniform wurde allerdings erst im selben Jahr [1932] verwirklicht u. war bis dahin uneinheitlich; das betraf fast alle Teile (Hemd, Hose, Stiefel) nach Material, Form u. Farbe. Die eigene Uniform musste sich jeder SA-Mann selbst besorgen.
    Auch die SA-Männer wurden nicht “bezahlt”. Sie erhielten bei Bedürftigkeit (viele waren arbeitslos u. hatten Familie) eine warme Mahlzeit aus der Suppenküche, so es vor Ort eine gab, und manchmal einen geringen Zuschuss zur staatlichen Sozialhilfe. Das hing wiederum von der Leistungsfähigkeit des örtlichen Parteiapparates ab.

    Können sich Starikov u. sein famoser Übersetzer N. Alexander eigentlich vorstellen, dass es damals wirklich Deutsche gab [sicher in fast allen polit. Lagern], die nicht für irgendein Handgeld, sondern aus Überzeugung o.a. oppositionellen Gründen eine bestimmte politische Richtung vertraten?

  2. Who Funded Hitler? — Questions For Corbett #008
    https://www.youtube.com/watch?v=rQH-ING_yds
    Ab Minute 28

    —–

    Adolf Hitler —
    Agent der anglo-amerikanischen Freimaurerei und des Zionismus
    http://www.geheimpolitik.de/Gp-3/Hitler-Agent.htm

    Am 30. Januar 1933 wurde Adolf Hitler deutscher Reichskanzler. Als er zur Machtübernahme schritt, war er umgeben von vier starken Ratgebern und ihren Geldgebern. Hinter ihm ging Henry Ford, neben ihm Hjalmar Schacht und Rabbi Leo Baeck, und vor ihm Franz von Papen. Betrachtet man diese vier Ratgeber näher, ergibt sich ein interessantes Bild.

    1. Henry Ford (30.7.1863 – 7.4.1947) war Freimaurer des Schottischen Ritus im 33°. Im Jahre 1919 veröffentlichte Ford ein Buch mit dem Namen „The International Jew”, welches in Deutschland bald unter dem Titel „Der internationale Jude” viele Auflagen erlebte. Ford wird in der offiziellen Geschichtsschreibung durchweg als Antisemit dargestellt. Tatsächlich war er das Gegenteil, nämlich ein zionistischer Agent, der den Auftrag hatte den Antisemitismus nach Deutschland und Mitteleuropa zu tragen, um durch die Austreibung der Juden Mithilfe bei der Gründung des Staates Israel zu leisten.

    H. Ford schenkte seinem Freund Rabbi Leo M. Franklin jedes Jahr ein neues Auto zum Geburtstag, wie Edwin Black in „Nazi Nexus“ auf Seite 4 schreibt: „…Ford bezeugte Freundschaft zu jüdischen Menschen – zu beiden, den jüdischen osteuropäischen Immigrantenarbeitern, denen er Gleichbehandlung gewährte, und seinen jüdischen Freunden, wie seinem Nachbarn Rabbi Leo M. Franklin, der jedes Jahr ein kostenloses nach Wunsch gebautes Auto als Geburtstagsgeschenk bekam.“ (1) Gemäß Wikipedia war Rabbi Franklin ein Mitglied der „Anti-Defamation-League“, welche wiederum nur eine Unterorganisation der B’nai B’rith Loge und somit der Hochgradfreimaurerei ist.

    Einen entscheidenden Hinweis über diese Hintergründe bekam ich durch die Adresse: http://www.reformation.org

    wo es heißt „Die meisten Menschen erkennen nicht, dass die Ford Motorengesellschaft eine Tochtergesellschaft der Standard Oil Company war, die sich im Besitz Rockefellers befand”. (2) Bei Eustace Mullins in seinem Buch „Secrets of the Federal Reserve” lernte ich dann, dass die Rockefeller Familie mit J.P. Morgan und der Rothschild Familie insbesondere durch die Gründung der Federal Reserve Bank im Jahre 1913 verbunden war. Damit wurde die Beweisführung lückenlos.

    2. Hjalmar Schacht (Horace Greely) (22.1.1877 – 3.6.1970) war Freimaurer des Schottischen Ritus. Er war verbunden mit dem englischen Hochgradfreimaurer Montagu Norman, somit der Bank of England und der Finanzwelt der City of London. Die Bank of England wird beherrscht von der Rothschild Familie wie Herr Mullins in seinem Buch „Secrets of the Federal Reserve” schrieb.

    3. Rabbi Leo Baeck (23.5.1873 – 2.11.1956) war Freimaurer des Schottischen Ritus und ein Förderer der zionistischen Pläne. Gerd Schmalbrock schrieb über ihn: „Dr. Leo Baeck war Freimaurer 33. Grades, Vorsitzender der deutschen Rabbiner-Konferenz und Großpräses des Deutschen Distriks im jüdischen Geheimbund B’nai B’rith; um die tiefere Weisheit der Nationalsozialisten sichtbar zu machen – er wurde durch Hitler zum Präsidenten der Reichsvertretung deutscher Juden ernannt”. (3)

    4. Franz von Papen (29.10.1879 – 2.5.1969) war Grabesritter oder Ritter vom heiligen Grab, einem der höchsten Orden des Vatikan. Er war berufen die Förderung Hitlers so zu leiten, dass dem Vatikan bei der Verteilung der Macht kein Schaden entstehen konnte.

    Hitler selbst war nicht nur Mitglied im Thule Orden, sondern auch Mitglied eines magischen 99er-Ordens. Einzelheiten zur Arbeitsweise dieses Ordens findet der Leser in dem Buch „Frabato” von Franz Bardon. Bei genauer Betrachtung dieser Konstellationen darf somit behauptet werden, dass Hitler ein Agent des Zionismus, des Vatikans und der Bank of England (City of London) gewesen ist. Dafür gibt es eine Fülle von Beweisstücken. Die wichtigsten sind:

    1. Am 2. November 1917 schrieb Herr Arthur James Balfour im Auftrag der englischen Regierung an Lord Rothschild, dass man sich für eine nationale Heimstätte der Juden in Palästina einsetzen werde. Dieses Schriftstück beweist neben vielen anderen, dass die Familie Rothschild als Zentrum der zionistischen Bewegung angesehen wurde. Außerdem war Lord Rothschild Hochgradfreimaurer und der Erbe von Cecil Rhodes, der die englische Weltherrschaft durch eine spezielle Geheimgesellschaft aufrichten wollte…..

  3. Zur Erinnerung:

    ☆ Illuminaten – Russland – NWO – kurz & knackig:
    https://www.facebook.com/bobotov.cook/posts/560370460747180

    Sie haben nach Gündung des Illuminaten-Ordens 1776 erst die französische Revolution geplant. Ein tot vom Pferd gefallener Bote hatte ein Dokument mit den Plänen in seiner Tasche, worauf die Bayrische Regierung den Orden verbieten liess. Dennoch lief alles nach Plan: Der Adel, ausser den eigenen Blutlinien wurde in F u. später in ganz Europa liquidiert u. die Demokratie als neues Tool installiert!

    ☆ “Demokratie“ als Tool zur Umsetzung der NWO : Freimaurerei als Wegbereiter der Weltrevolution 1789 – http://www.wfg-gk.de/verschwoerung48f.html

    Dann stand die Revolution in RUS auf dem Programm: W.I. Lenin wurde während des 1. WK zus. mit 30 jüdischen Revolutionären vom mondänen Genf in einem Zug quer durch D über SWE nach St. Petersburg gebracht, um dort die geplante kommunistische Revolution zu starten. Dieser Zug gehörte Rothschild!
    Finanziert wurde das Ganze durch die vier Rockefeller Brüder; die gleichen die dann auch den Schicklgruber alias Hitler finanzierten.
    Der Revolutionär Trotzki hatte vor der russischen Revolution eine Zeitlang auf dem Anwesen der Rockefellers in den USA gelebt.

    Nach der Revolution wurden die Goldbestände des Zaren u. somit des russischen Volkes direkt per Zug- und Schiffsfracht in die USA abtransportiert.

    Fast alle Mitglieder der Elite sind luziferische Freimaurer. Sie agieren u. kooperieren global , unabhängig vom individuellen ideologischen Hintergrund. Die Elite instrumentalisierte nach dem Prinzip der Hegelschen Dialektik immer jede Ideologie u. die Rothschilds haben immer sämtliche Kriegsparteien unterstützt, um damit Profite zu erzielen und ihre Weltregierung zu etablieren.

    Sowohl Karl Marx, als auch Lenin waren Hochgrad-Freimaurer u. Kollege Engels ein schwerreicher Industrieller . Das “Kommunistische Manifest” stammt nicht von Marx, sondern wurde von der Freimaurerei schon hundert Jahre früher verfasst.

    ☆ Wie die Hochfinanz den sozialen Gegenpol zum Kapitalismus schuf
    ☆ Die Fabian Society
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=419360231514871

    Rosa Luxemburg hieß übrigens Emma Goldstein und gehörte zum inneren Kreis der Grand Orient Loge, wie auch Karl Liebknecht oder Lenin u. Stalin. Trotzki war übrigens noch im Komitee der 300. (Logen in Europa, Russland)

    Stalin war Mitglied der Illuminati und hatte beste Beziehungen zu den Strippenziehern in den USA, wie Averell Harriman.

    Ach ja, nicht alle Historiker waren „Arschkriecher“ der Eliten, es gab auch immer welche, die der Wahrheit verpflichtet waren, wie z.B. Antony Sutton, einer der mutigsten u. herausragendsten Gelehrten. Er wurde mehrmals bedroht u. die Elite hat alles unternommen, um die Publikation seiner Werke zu verhindern u. seine Karriere zu vernichten:

    ☆ Antony Sutton: Wall Street, Hitler u. die russische Revolution….

    …..☆ „Adam Weishaupt vollendet die Bildung der Illuminaten [im Auftrag Rothschilds] am 1. Mai 1776. Die Aufgabe der Illuminaten besteht darin, die Goyim (alle NichtJuden) durch politische, ökonomische, soziale und religiöse Mittel zu dividieren. Der Plan ist, die gegensätzlichen Seiten der NichtJuden zu bewaffnen, während ihnen „Ereignisse” angeliefert werden, sodass sie anfangen können: zwischen sich zu kämpfen; nationale Regierungen zu zerstören; religiöse Institutionen zu zerstören; und letztendlich einander zu zerstören, damit eine EineWeltRegierung entstehen kann. Weishaupt infiltriert daraufhin bald die Kontinentale Order der FREIMAURER mit der Doktrin der Illuminaten und etabliert die Logen des Grossen Orients als ihr geheimes Hauptquartier, und das Konzept verbreitet sich bald weltweit in die Freimaurerlogen hinein bis zum heutigen Tag.“ – Andrew Carrington Hitchcock : „Die Rothschild Familienaffaire“

    ☆ Zitat William Cooper : Die Apokalyptischen Reiter, Kap.2:
    “Ihr Ziel ist es, die Welt zu beherrschen. Die Doktrin dieser Gruppe ist nicht Demokratie oder Kommunismus, sondern eine Form des Faschismus. Die Doktrin ist totalitärer Sozialismus. Ihr müsst anfangen, richtig zu denken. Die Illuminati sind keine Kommunisten, aber einige Kommunisten sind Illuminati. (1) Monarchie (These) wurde mit Demokratie (Antithese) konfrontiert im Ersten Weltkrieg, was zu Bildung des Kommunismus und zum Völkerbund geführt hat (Synthese). (2) Demokratie und Kommunismus (These) wurden mit Faschismus (Antithese) im Zweiten Weltkrieg konfrontiert, was zu den stärkeren Vereinten Nationen (Synthese) geführt hat. (3) Kapitalismus (These) wird nun mit Kommunismus (Antithese) konfrontiert, und das Ergebnis wird die Neue Weltordnung sein, totalitärer Sozialismus (Synthese). ”

    …………………………..

    +++ Der Denkfehler der allermeisten Menschen ist, die von uns gewählten Politiker würden unsere Interesssen vertreten. Das tun sie – in der 1. Liga zumindest – nicht: Dort belügen, betrügen und bestehlen sie uns i.A. der wahren Machthaber hinter den Kulissen, die ihnen dafür besondere Privilegien gewähren.

    Diejenigen, die an die Schalthebel der wirtschaftl. u. polit. Macht gehievt werden, gehören ALLE einem elitären Kreis an, der seine eigene Agenda verfolgt u. nicht primär nationale Interessen!
    Als Hochgradfreimaurer, MGs in CFR (Council of Foreign Relations), Atlantikbrücke, B‘nai B‘rith, Aspen-Stiftung, Bilderberg, etc. verfolgen sie die Ziele der NWO-Agenda (u. der EU als Teilprojekt davon.)
    Sie stecken via Logen-Netzwerken alle unter einer Decke u. betreiben letztendlich Verrat an ihren Völkern! Es ist also völlig egal, ob Bilderberger Steinbrück, Merkel od. Trittin regiert!
    Sie bieten durch ihre Vergangenheit in der Regel auch genügend Erpressungspotential, um sie im Sinne der Agenda auf Linie halten zu können…..

    ————————————————–

    +++ These – Antithese – Synthese: SO werden die Schafe in den “neuen Stall” EURASIEN gelockt, der sich als Orwellscher “Kommunismus” entpuppen wird.
    https://www.facebook.com/bobotov.cook/posts/577428299041396

  4. Putin glaubt anscheinend immer noch, sich irgendwie mit der Mafia des Westens arrangieren zu können. Dabei stehen Er und sein Land längst auf der Abschussliste. Er sollte da weitermachen, wo er bei seiner Rede @Westerplatte bzgl. Kriegsschuldfrage WWII aufgehört hat. Auch wenn dies bedeutet vor der eigenen Haustüre kehren zu müssen.

    “Wer Frieden will – und auf den fühlen wir alten Soldaten uns verpflichtet – muss die Wahrheit kennen, nur auf ihr kann gerechter Friede dauerhaft gedeihen. Wahrheiten sind weder rechts- noch linksradikal! Wer aber die Wahrheit unterdrückt, der kann noch sein blaues Wunder erleben.”
    (Aus einem Beitrag von Max Klaar)

  5. Ergänzung zum Kommentar: “Anmerkung: Starikow erzählt viel richtiges. Er sollte sich aber mit der Vorgeschichte zum Ersten Weltkrieg beschäftigen, bevor er Deutschland als Anstifter zum 1. Weltkrieg bezeichnet“:

    Zur “Kriegsschuld” am 1. Weltkrieg siehe Wester Tarpley : http://tarpley.net/king-edward-vii-primarily-responsible-for-world-war-i/
    Siehe auch Tarpleys zahlreichen Ausführungen aus dem Jahr 2014 zu dieser Frage – derzeit so rückwärts in der Gegend um Seite “28”. Link also: z. B. http://tarpley.net/page/28/ aber auch http://tarpley.net/page/27/ .

  6. das ist mehr Krampf, als irgendwas was der Mann von sich gibt:
    Außerdem fiel zunehmend auf, dass sich Starikow sich doch die Dinge so zusammenreimt, wie es ihm gerade passt.
    Er hätte 1 Million Mann bezahlt? Wen die SA? Von was redet er denn da?
    Interessant ist, dass immer wieder genau aus der Ecke JENER versucht wurde, eben diese Finanzierung zu unterstellen. Wozu die Mühe mit diesen Fälschungen?
    xxxps://neuschwabenlandpost.wordpress.com/2015/06/04/wurde-adolf-hitler-von-der-amerikanischen-ostkuste-finanziert/comment-page-1/

    Mit dem Versailler Vertrag machten die Feinde Deutschlands ihren Willen für den nächsten Teil des Kriegs gegen Deutschland deutlich. Dies ist durch unzählige Zitate, aber durch den Versailler Vertrag selbst belegt.
    Dementsprechend musste man Deutschland aufrüsten lassen, was berechtigt war, angesichts der nicht eingehaltenen Abrüstungsverpflichtungen der Alliierten, die im Gegenteil, wettrüsteten.
    Also was soll der Schwachsinn Herr Starikow muss man sagen.
    Wir fragen uns heute eher, warum wurde nicht eher und im größeren Maße von Hitler gerüstet?
    Die Geschäftsbeziehungen mit den USA waren natürlich gegeben, da Geld zu verdienen war. Deutschland war wie immer im Welthandel tätig.
    Anders aber in Russland. Die Zentralbank unter Rothschildkontrolle. Sämtliche Aufrüstung war nur mit Hilfe von Gütern und Know How der USA möglich. Schon vergessen Herr Starikow?
    Der Überfall auf Russland? Also Herr Starikow sie wissen ganz genau, dass Stalin die größte Militärmaschine der Weltgeschichte bereit zum Einfall am deutschen Eindlussgebiet stehen hatte. Nach Sibirien hätten die Truppen nicht mehr zurückverlegt werden können. WOLLTE DIE STALIN DA ERFRIEREN LASSEN?
    Wir sollten uns lieber die HAARE RAUFEN, DASS WIR JE EINEN SOLCHEN UNSINN GLAUBEN KONNTEN. ÜBERFALL AUF RUSSLAND, eine zweite Front eröffnen, (was in Wirklichkeit die dritte und vierte war) Was waren wir für Schwachköpfe uns so einen Schmarrn erzählen zu lassen.
    Natürlich ließ Hitler die 300 000 Mann der englischen Armee laufen. Schließlich wollte man Frieden haben haben mit England? Die englische Armee in Frankreich zeigt schlicht und einfach klar die Koallation der Völkermörder und da gehörte Russland dazu. Das ist die schlichte und einfache und unwiderlegbare Tatsache…und das deutsche Reich, hatte keine Möglichkeit diesen Völkermördern aus dem Weg zu gehen.
    Aber klar….schließlich ist die Verantwortlichkeit für den Krieg auch die Grundlage für die andere Sache, für die man ja ins Gefängnis geht, wenn man sie nicht glauben will. Ohne den erkennbaren Willen zum Krieg …auch kein…..
    Und für all dies, braucht man KEINEN HITLER ALS MITHELFER, denn ALLES WAR DURCH DAS VERSAILLER KRIEGSDIKTAT FESTGELEGT!

    • oder fassen wir es kürzer: Wenn sich ein Haufen Mordbuben zusammentun um einen umzubringen, braucht es nicht die Mitarbeit des Opfers…..Aber genau das erzählen uns die Historiker und der Herr Starikow.
      Lach Deutschland übefallt die Welt….wenn es nicht so traurig wäre…..was waren wir für Idioten.

    • zu undifferenziert der Link. Die USA waren zu Anfang des Jahrhunderts eher Deutschland als England zugeneigt. Beinahe wäre Deutsch die Hauptsprache, also Amtssprache der USA geworden. Diese prodeutsch Haltung wurde erst durch die Lustitaniainszenierung gekippt.

      Die Wirtschaft war natürlich weltwirtschaftlich verwoben. Menschen wie Ford, der übrigens der eigenen Finanzwelt feindlich gegenüber stand, auch Standard-Oil gegenüber feindlich, waren ganz klar prodeutsch. Keine Ausnahme übrigens.
      Das sind leider Aufzählungen, die zwar für schlecht und halbinformierte Menschen plausibel scheinen, aber nicht wenn man sie ins Einzelne darlegt.
      Ford war ein Mensch beispielsweise, der sich nur gegenüber seiner Moral verantwortlich fühlte. In “der internationale Jude” seinem bekannten Buch, und seiner eigenen Zeitung stellte er seinen Standpunkt klar und scheute sich vor keiner Feindschaft im eigenen Land.
      Also diesen unisono-Komplex zentrierte Macht in den USA, so wie heute, gab es zu dieser Zeit noch nicht. Noch nicht einmal in der Finanzwelt, wo der Kampf mindestens bis zum Ende von Lehmannbrothers ging, einen an sich gesunden Konzern, für damalige Investmentbankenverhältnissse, der eine Sonderstellung einnahm und als Konkurrent ausgeschaltet wurde.
      Wie der Krieg heute von statten geht, sieht man an VW. Erst wurde VW jahrelang bedrängt sich dem Finanzmarkt zu öffnen, damit abgeschöpft werden könnte wogegen sich VW lange verwehrte. Eigentlich wollte man nicht auf den amerikanischen Finanzmarkt und es wurde sogar überlegt, die USA gänzlich zu verlassen.
      Allerdings gab man doch dem Druck stand. Als der VW-Porsche Konzern am US-Finanzmarkt aufsgeschlachtet werden sollte, haben Piech und Wiedeking allerdings mit ihrer Aktienmacht den US-Finanziers einen Strich durch die Rechnung gemacht, als den üblichen Leerkaufspekulationen ein raffiniertes Rückkaufprogramm an Aktien entgegenstellten. Der VW-Porschekonzern verdiente 6 Milliarden ohne einen Finger zu rühren und die Finanzhaie mussten bluten. Die Rache sehen wir heute.
      Ich will damit schlicht und einfach zum Ausdruck bringen, dass vieles zu oberflächlich gesehen wird und so etwas wie Starikow da abliefert kann man schlicht und einfach vergessen.
      Schlimm nur, weil die Wahrheit die Lösung für Russland wäre dem militärischen Würgegriff der Atlantikmächte zu entkommen.

  7. Die Frage bleibt deshalb so umstritten, weil in ihr die unterschiedlichsten Stränge von nationalen und ideologischen sowie wirtschafts-, finanz- und machtpolitischen Interessen bis heute zusammenlaufen.

    Ein bedeutender Knotenpunkt und Drehscheibe war und ist mit Sicherheit die BIZ in Basel.

    “Die Gründung der Bank für internationalen Zahlungsausgleich wurde als Bestandteil innerhalb des Young-Planes, der die Reparationsauflagen neu regelte, 1929/30 vertraglich fixiert und wurde damals als Reparationsbank bezeichnet.

    Während der Kriegszeit 1939 bis 1945 wickelte die BIZ alle notwendigen Devisengeschäfte für das Deutsche Reich ab. Es kam deshalb später zu dem offenen Vorwurf des Handels mit Raubgold (looted gold) der vom Deutschen Reich übernommenen Zentralbanken. Zur gleichen Zeit diente die Bank als Treffpunkt führender deutscher Vertreter wie Hjalmar Schacht (von 1923 bis 1930 und von März 1933 bis Januar 1939 Reichsbankpräsident sowie von 1934 bis 1937 Reichswirtschaftsminister) mit Bankiers und dem Chef des amerikanischen Geheimdienstes in der Schweiz, Allen W. Dulles, der zugleich als Direktor der Schroders Bank in New York und als Präsident der privaten außenpolitischen US-Denkfabrik und Netzwerkes Council on Foreign Relations fungierte. Allen W. Dulles’ Bruder, der spätere US-Außenminister John Foster Dulles, war zu dieser Zeit amerikanischer Anwalt der BIZ.”
    (wikipedia)

    Wenn man bedenkt, daß John Foster Dulles und sein Anwaltsbüro bereits den Vertrag von Versailles ausgearbeitet hatten und die Sowjetunion von Anfang bis Ende ohne wirtschaftliche und finanzielle Unterstützung der khasarischen Mafia aus der City of London und Wall-Street nicht überlebensfähig gewesen wäre, dann rückt die Kontinuität ihres Programms in den Mittelpunkt und die jeweiligen Kostüme in den Hintergrund, egal ob sich Stalin oder Hitler irgendwann ‘verselbständigten’ und sich einbildeten, eigene Interessen umsetzen zu können.

    • der Realgüteraußenhandel entwickelte sich überaus erfolgreich und viele Länder sprangen erfreut auf den Zug auf. Das Nachsehen hatten wieder einmal die Finanzmärkte.In der gleichen Zeit versank die USA in Arbeitslosigkeit und Dauerwirtschaftskriese. Der BigDeal entpuppte sich als Luftballon.
      Was die Deutschen von 1933 – 1945 auf die Beine stellten, zuerst in Friedenszeiten und dann auch noch gegen eine wirklich hoffnungslose Übermacht, militärisch, ist eine so unfassbare Leistung, dass man es kaum in Worte fassen kann.

Kommentar hinterlassen