Sanktionen gegen Russland sollen “langsam beendet werden”

Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, scheint in Brüssel mit Blick auf die Konfrontationspolitik gegen die Russische Föderation zunehmend Vernunft einzukehren. So soll am kommenden Montag von den EU-Außenministern in Brüssel ein Papier diskutiert werden, in dem von der schrittweisen Aufhebung der Sanktionen und sogar von einer wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit der Eurasischen Wirtschaftsunion die Rede ist. Vor allem die wirtschaftlichen Folgen der Sanktionspolitik für die EU-Volkswirtschaften sollen hinter dem Einlenken stehen.

Es ist unklar, was am Ende die Einsicht verschafft hat, ob es die Schlussfolgerung war, dass eine Bekämpfung des internationalen Terrorismus nur mit Russland funktionieren kann oder ob die ökonomischen Folgen für die EU selbst untragbar werden. Das „Wall Street Journal“ berichtet jedenfalls von einem vertraulichen Diskussionspapier der EU, in dem konkrete Möglichkeiten vorgeschlagen werden, um die Sanktionspolitik gegen Russland langsam, aber sicher zu beenden und das Verhältnis wieder zu normalisieren.

Der Zeitung zufolge soll nicht einmal die Frage der Kooperation mit der Eurasischen Wirtschaftsunion unter Führung Russlands in dem Papier ein Tabu sein.

Die EU könne zwar, so das Wall Street Journal, nicht mit einem Schlag zum Normalzustand zurückkehren. An einer schrittweisen Normalisierung führe jedoch, und das begreifen offenbar mittlerweile auch EU-Politiker und Beamte, kein Weg vorbei….

Weiterlesen:

http://www.rtdeutsch.com/9443/wirtschaft/sanktionen-wall-street-journal-sieht-die-vernunft-in-die-eu-zurueckkehren/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen