„Seenotretterin“ der Sea-Watch-3 in Haft – Vater verdient mit Waffenverkauf

www.shutterstock.com, Federico Vinci, 1030089442

Lange wird Carola Rackete, die Kapitänin des NGO-Schiffes „Sea-Watch-3“ vermutlich nicht in italienischer Haft bleiben, auch wenn italienische Zeitungen von bis zu 12 Jahren Haft schreiben. Denn von allen Seiten in der Juncker-Merkel-Macron-EU hagelt es Kritik. Deutsche Diplomaten und EU-Kommissare werden sicherlich intervenieren.

Doch was war tatsächlich geschehen? Vor wenigen Wochen hat die Sea-Watch-3 unmittelbar vor der Küste Libyens rund 53 Migranten eines Bootes aufgenommen. Wissend, dass Italien seine Richtlinien für die Aufnahme illegaler Migranten gerade verschärft hat, steuerte Carola Rackete die italienische Insel Lampedusa an, obwohl Tunesien die Aufnahme und Versorgung der sogenannten „Flüchtling“ zusichert.

Obwohl die italienische Regierung mehrfach und öffentlich darauf aufmerksam machte, dass das Einlaufen in einen italienischen Hafen illegal ist, hat die Kapitänin aus Kiel mit dem „Rettungsschiff“ eine Blockade durchbrochen. Sie rammte ein italienisches Behördenschiff und ließ die „Schutzsuchenden“ illegal an Land. Ein Militärboot wurde gegen die Molenmauer gepresst, der Kommandant kommentiere: „Wir wären beinahe von 600 Tonnen zerquetscht worden.“

Das Verhalten von Frau Rackete, also das gezielte Ansteuern der libyschen Küste, um illegale Migranten aufzunehmen und als Mittelmeer-Taxi nach Europa zu fungieren, hat mit Seenotrettung nichts zu tun. Wer zudem absichtlich ein Polizeiboot rammt um etwas Gesetzeswidriges gewaltsam durchzusetzen, handelt nicht nur entgegen der italienischen Gesetze, sondern verhält sich allgemein rechtswidrig. Tatsächlich hat Frau Rackete vielmehr Beihilfe zur illegalen Migration geleistet.

Jan Böhmermann, der einen Spendenaktion für die Freilassung von Carola Rackete gestartet hat, wird sicherlich bald einen Platz auf dem Ehrentreppchen neben Greta erhalten. Die Spendenaktion soll bereits eine Million Euro eingebracht haben. Während tausende Rentner am Existenzminimum leben und nicht wissen, wovon sie am nächsten Tag leben sollen, im Müll wühlen, zur Tafel gehen und Flaschen sammeln müssen, haben Angestellte der Öffentlich-Rechtlichen nichts Besseres zu tun, als Spenden für eine Gesetzesbrecherin zu sammeln, sie nachweislich Beihilfe zur illegalen Migration leistet.

Zeitungen berichteten zudem, dass der Vater von Carola Rackete, Ekkehart Rackete, ein Ex-Militär, seit 30 Jahren für die Militärindustrie, sprich die Rüstungsindustrie tätig ist. Er ist ein leitender Berater für die Firma Mehler Engineered Defence, die in ihrer Dokumentation diskret betont, wie ihre Verteidigungsinstrumente den NATO-Standards entsprechen.

Wie passt das zusammen? Tochter eines Waffenhändlers aus wohlhabendem Haus arbeitet für eine NGO, die illegale Migration fördert? Wir berichteten bereits an anderer Stelle, dass die NGOs, die illegale Migration fördern, finanzstarke Förderer und Financiers haben. George Soros mit seiner Open Society Foundation gehört dazu. Zudem profitiert die Militärindustrie- und Technik von der illegalen Migration. Watergate.tv berichtete.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen