Syrienkrise: Übereinkunft zwischen Moskau und Washington?

YPG und syrische Armee bremsen Ankara und protürkische Rebellen aus

Moskau (IRIB) – Der russische Außenminister berichtete einen Tag nach Gesprächen mit dem US-Außenminister John Kerry von einer Übereinkunft zwischen Moskau und Washington zur Beilegung der Syrienkrise durch Dialog.

Ria Novosti zufolge gab Sergej Lawrow am gestrigen Montag auf einer Pressekonferenz bekannt, Russland und die USA seien bestrebt, die Syrienkrise durch Dialog beizulegen. Washington und Moskau würden alle bestehenden politischen Lösungswege nutzen, um der Gewalt in Syrien ein Ende zu setzen, so Lawrow. Er hob hervor, nachdem die Möglichkeit von Gesprächen zwischen den Oppositionellen und der Regierung angeschnitten worden ist, wird gehofft, dass die Krise in Syrien beigelegt werden könne. Die US-Außenamtssprecherin Victoria Nuland sagte am Sonntag, John Kerry und Sergej Lawrow hätten telefonisch über die Lage in Syrien Gespräche geführt.

Kommentar: Die USA sind dafür bekannt, dass ihre verrotteten Politiker lügen und betrügen, wo sie nur können. Seit vielen Monaten heuchelte man die Bereitschaft zu einer friedlichen Lösung und sabotierte hinterrücks das Abkommen von Genf vom Juni 2012, während Syrien durch die Söldner der CIA magdeburgisiert wird. Wenn es Assad nicht gelingt, die vom Westen und den degenerierten Golfparasiten bezahlten Mordbrenner vollständig zu vernichten, wird man den “Dialog” solange fortsetzen, bis ganz Syrien ein einziges Trümmerfeld und Leichenschauhaus ist.

Ob ausgerechnet der Zionist und Skull & Bones-Mann John Kerry die Angelegenheit anders behandelt, als seine Vorgängerin Killery, ist zumindest äußerst fraglich.[Kommentar Ende]

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen