Türkische Justiz sägt am Stuhl von Erdoğan

Erdowie, Erdiwo, Erdogan
Erdowie, Erdiwo, Erdogan
erdogan-yasin-el-kadi-aile-dostumuzdur-ne-var-bunda_213216549
Al-Kaida-Bankster Yassin el-Kadi (rechts)

Türkische Justiz wirft der IHH Verbindungen zu Al-Kaida vor

Die Konfrontation zwischen der türkischen Polizei und Justiz auf der einen Seite und dem Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hält seit dem 17. Dezember 2013 an. Nachdem die Polizei die Söhne von drei Ministern und dem Direktor einer großen Bank wegen Geldwäsche verhaftet hatte, prangerte der Premierminister ein von dem geistlichen Oberhaupt der  Hizmet (Islamische Bewegung) Fethullah Gülen gegen ihn ausgehecktes Komplott an. Erdoğan entließ mehr als 2000 Beamte, darunter 350 Polizisten in Istanbul und 15 Präfekten.

Die Untersuchung ergab bereits, dass  Erdoğan persönliche Beziehungen mit dem Al-Kaida-Bankier Yassin el-Kadi pflegte [1]. Bei der Untersuchung versuchte man herauszufinden, wie der Premierminister öffentliche Gelder zur Finanzierung von Al-Kaida in Syrien und im Irak abgezweigte.

Die Polizei und Justiz haben am 14. Januar 2014 eine neue Welle von Durchsuchungen in den Räumlichkeiten der Humanitarian Relief Foundation (IHH), der humanitären Vereinigung der Muslimbruderschaft durchgeführt und 23 Personen wegen Verbindungen zu Al-Kaida verhaftet.

Die Humanitarian Relief Foundation (IHH) ist dem internationalen Publikum dafür bekannt, im Juni 2010 die “Friedensflotte” organisiert zu haben, die von der israelischen Armee im Mittelmeer illegal geentert wurde [2]. An Bord des größten Schiffes, dem Mavi Marmara, befand sich Mehdi al-Harati, ein irischer Offizier der CIA. Al- Harati befehligte die Al-Kaida-Einheit, die die Belagerung des Hotel Rixos von Tripolis während des Krieges in Libyen ausführte, und der dann von der NATO zur Nr. 2 der militärischen Führung von Tripolis ernannt wurde. Er trat am 11. Oktober 2011 zurück, um am Dschihad im Norden von Syrien teilzunehmen [3].

Bei der Durchsuchung der IHH-Büros  in 6 Provinzen verhaftete die Polizei Halis B., den mutmaßlichen Anführer der Al-Kaida in der Türkei und İbrahim Ş., zweiter Kommandeur der Organisation für den Nahen Osten.

Zwei Stunden nach dieser Razzia entließ der Premierminister zwei Leiter der Anti-Terror-Polizei.

Übersetzung
Horst Frohlich

[1] „Al-Kaida, die ewige Hilfstruppe der NATO“, von Thierry Meyssan, Al-Watan (Syrien), Voltaire Netzwerk, 6. Januar 2014.

[2] « Flottille de la liberté : le détail que Netanyahu ignorait », par Thierry Meyssan, Réseau Voltaire, 6 juin 2010. (auch auf Englisch).

[3] « Des islamistes Libyens en Syrie pour “aider” la révolution », par Daniel Iriarte, ABC (Espagne), Réseau Voltaire, 18 décembre 2011. (auch auf Englisch).

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen