Übersterblichkeit in Deutschland durch Corona? Verblendung oder Realität?

Kritiker, die für Deutschland behaupten, es gäbe keine messbare oder jedenfalls eindeutige Übersterblichkeit in der Corona-Krise, werden in der Regel als “Corona-Leugner” oder dergleichen verunglimpft. Da gerade selbst ernannte oder bezahlte Faktenprüfer sich dem Thema Übersterblichkeit gelegentlich zuwenden, ist es stets wichtig zu betonen, dass das Corona-Virus an dieser Stelle keinesfalls “geleugnet” wird. Es ist offensichtlich messbar und führt auch offensichtlich zu Todesfällen. Das Ausmaß der Verbreitung der tatsächlichen Erkrankung und der Mortalität ist jenseits der Quellen, die jeweils als “Fakt” oder “Beleg” präsentiert werden, umstritten. So findet sich unter reitschuster.de der Beitrag eines Lesers, der offensichtlich Mediziner ist und das Thema mathematisch bearbeitet hat.

An dieser Stelle präsentieren wir einige der Highlights dieser Betrachtungen.

Offizieller Faktenfehler

Ein erster offizieller Faktenfehler, der jedenfalls bei unserer Sichtung der Berichte gleichfalls auftaucht, besteht darin, Männern eine höhere Sterblichkeit an und mit Corona-Virenerkrankungen zu bescheinigen. Die Betrachtung ist statistisch zu verschiedenen Zeitpunkten offenbar nachweisbar. Das RKI meldete etwa für die Altersgruppe von 60-69 am 10. November, 790 Männer und 282 Frauen seien verstorben. Für die 70-79jährigen zeigt sich, dass 1.706 Männer verstorben seien und 829 Frauen. Die Unterschiede schrumpfen bei den 80-89jährigen zusammen.

Was sagen uns diese Daten? Die normale Lebenserwartung von Männern insgesamt ist jeweils um einige Jahre geringer als bei Frauen. So ist zu erwarten, dass in den niedrigeren Klassen zwischen 60-69 oder 70-79 Jahren der Anteil an Männern, die versterben, ohnehin höher ist als bei Frauen. Ganz ohne Corona. Die Datenreihe, die zu anderen Zeitpunkten durch Berichte schwirrte, wurde schlicht und ergreifend um diese Verzerrung nicht korrigiert. Die Aussagen sind aus dieser Datenreihe heraus nicht zu treffen.

Solche gravierenden und einfachen Fehler mach(t)en uns misstrauisch. Bemerkenswert, welche Fehler der Mediziner zusätzlich aufdeckte. Die “Übersterblichkeit” jedenfalls steht auf tönernen Füßen…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar

  1. Es ist doch das gleiche verkaufspsychologische Handlungsgerüst wie beim Rheumadeckenverkauf- nur viel grösser…

    Die Zirkusleitung?:

    COVID-19 Finanzierungsagentur des Bundes GmbH
    Beginndatum der Rechtsform:
    2020-02-10
    Gesellschafter
    Firma ABBAG – Abbaumanagementgesellschaft des Bundes
    Ges.m.b.H.
    Anteil: 100,00%
    https://www.firmenabc.at/covid-finanzierungsagentur-des-bundes-gmbh_zVGb
    Handelnde Personen:

    Aufsichtsrat
    Frau Univ.Prof. Kirchmayr- Schliesselberger Sabine
    Privatperson

    Aufsichtsrat
    Frau Mag. Sumper-Billinger Christine
    Privatperson

    Aufsichtsrat
    Frau Mag. Layr-Gizycki Gerlinde
    Privatperson

    Aufsichtsrat
    Herr DDr. Wagner Martin
    Privatperson

    Aufsichtsrat
    Herr Dkfm. Mendel Michael
    Privatperson

    Aufsichtsrat
    Herr Mag. Stühlinger Lukas
    Privatperson

    Aufsichtsrat
    Herr Mag. Tscherteu Alexander
    Privatperson

    Aufsichtsrat
    Herr Dr. Ettenauer Bruno
    Privatperson

    Geschäftsführer
    Herr Mag. Schimpel Marc
    Privatperson
    gemeinsam vertretungsberechtigt

    Geschäftsführer
    Herr DI Perner Bernhard
    Privatperson
    gemeinsam vertretungsberechtigt

    doppelgrins…
    :-) :-)

Kommentar hinterlassen