Ukrainische Reporterin flüchtet von syrischen Rebellen

Journalistin Anchar Kotschnewa
MOSKAU, 11. März (RIA Novosti).

Der ukrainischen Journalistin Anchar Kotschnewa, die vor fünf Monaten von der syrischen Opposition entführt worden ist, ist offenbar die Flucht gelungen. Der frühere Ehemann der Reporterin, Dmitri Petrow, teilte mit, dass Kotschnewa, die die Rebellen hinrichten wollten, sich in Sicherheit befinde.

„Sie hat mich angerufen und mitgeteilt, dass ihr die Flucht gelungen ist“, teilte Petrow RIA Novosti mit. Jemand habe seiner Ex-Frau bis zu dem Territorium geholfen, das unter Kontrolle der syrischen Regierungsarmee stehe. Sie sei jetzt auf dem Weg nach Damaskus.

Das Handy der Reporterin ist abgeschaltet. Doch auf ihrer Livejournal-Seite wurde am Montag die Nachricht veröffentlicht: „Habt Ihr schon nicht mehr erwartet? Eure Alice ist von hinter den Spiegeln zurück. Ausführlich später.” Die ukrainische Botschaft in Damaskus hält sich mit Kommentaren zurück.

Kotschnewa war kurz nach Beginn des Bürgerkonfliktes nach Syrien gekommen. Sie arbeitete unter anderem für das Internetportal utro.ru, die Fernsehsender NTV, RenTV und Russia Today und begleitete Journalistenteams aus Russland.

Im Oktober wurde sie entführt. Die Kidnapper forderten Lösegeld. In einer im November auf Facebook geposteten Videobotschaft bat Kotschnewa die ukrainischen und russischen Diplomaten, die Forderungen der Entführer zu erfüllen. Kurz danach veröffentlichten die Kidnapper ein Video, auf dem die Journalistin gesteht, sie sei im Auftrag des russischen Auslandsgeheimdienstes nach Syrien gekommen. Im Dezember drohte die Freie Syrische Armee, die Geisel hinzurichten.

http://de.rian.ru/politics/20130311/265698618.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen