Und nun wollen sie den Tempel wiederaufbauen — Gilad Atzmon


von  Gilad Atzmon

Haaretz berichtet heute , dass ein Drittel der israelischen Juden den Tempel in Jerusalem wiederaufgebaut sehen wollen.

Offensichtlich versuchen Dutzende von Bewegungen in Israel den Status quo am  Haram Ash-Sharif (Tempelberg) zu  ändern, der weithin als die drittheiligste Stätte des Islam angesehen wird. Sie wollen den Wiederaufbau des jüdischen Tempels an dieser Stelle. Einige rekonstruieren zeremonielle Objekte, die im Tempel in der Vergangenheit benutzt wurden, während andere praktische Vorbereitungen für seinen Wiederaufbau treffen, einschließlich der Wiederaufnahme von Tieropfern. Andere betreiben politischen Lobbyismus und bewegen Juden zum Besuch des Tempelberges.

“Versuche, die Leute von Israel ihrer heiligsten Stätte zu entfremden, sind gescheitert,” sagt Yehuda Glick, der Sprecher des Forums der Tempelberg-Organisationen, welche die Umfrage in Auftrag gab.

Unter den befragten religiösen Juden unterstützen 43% den Wiederaufbau des jüdischen Schreines. Aber die Umfrage enthüllt auch, dass über 31% der säkulären Juden in Israel die Initiative unterstützen.

Obwohl der hohe Anteil der religiösen Juden zugunsten der Kampagne leicht zu erklären ist, scheint der hohe Anteil sekulärer Juden auf dem ersten Blick verwirrend. Wieso sollten säkuläre Menschen den Bau eines religiösen Schreines auf dem Land eines der heiligsten Stätten des Islam unterstützen? Offensichtlich würde eine solche Initiative zu einem kollossalen Konflikt führen und könnte die Muslime ein für alle Mal vereinen.

Die Antwort ist ziemlich einfach. Jüdischer Säkularismus ist ein bizarres Konzept. Er basiert auf einer von rassischen Gesichtspunkten getragenen Stammeszugehörigkeit, die von suprematistischen ( Verfechter der Vorherrschaft einer insbesondere rassischen Gruppe) Neigungen motiviert ist. Sekuläre Juden haben es in der Tat geschafft, Gott fallen zu lassen, sie meiden die  Torah und den Talmud, aber sie glauben eindeutig an die Auserwähltheit. In der Tat hat das jüdische sekuläre Gedankengebäude sehr wenig mit Humanismus oder Universalismus zu tun. Als solches kann der jüdische Säkularismus nur als eine weitere jüdische Religion verstanden werden – sie mag sich als gerecht, rational oder erleuchtet darstellen, aber in der Praxis ist sie einer grundlegenden, insulären und judeo-zentrischen Weltsicht gewidmet, die von einer totalen Abweisung von Andersartigkeit gekennzeichnet ist.

Wir müssen uns immer vor Augen halten, dass der Zionismus eine sekuläre Bewegung ist. Die IDF (Israel Defense Forces) sind ebenfalls eine sekuläre Einrichtung. Im ähnlichen Sinne sind es nicht die Rabbis, welche AIPAC (American Israel Public Affairs Committee) in den USA, CFI (Conservative Friends of Israel) in Großbritannien und CRIF (Conseil Représentatif des Institutions juives de France) in Frankreich steuern. Die jüdischen Lobby, welche gegenwärtig  zum Krieg gegen den Iran drängt und zu anderen unmoralischen Interventionen auf dem ganzen Globus, ist im Großen und Ganzen ein sekuläres Netzwerk.

Wenn auch ainige Aspekte des Judaismus besorgniserregend sind und Kritik herausfordern, so bestätigt doch obige Umfrage, dass die jüdische sekuläre Idee viel gefährlicher ist, als der Judaismus.

http://www.veteranstoday.com/2013/07/12/and-now-they-want-the-temple-rebuilt/

*******************************************

Gilad Atzmon

Gilad Atzmon (* 9. Juni 1963 in Jerusalem) ist ein britischer Jazzmusiker, politischer Aktivist und Autor satirischer Romane israelischer Herkunft. Er spielt Saxophon, Klarinette und andere Holzblasinstrumente.

Atzmon wuchs in Tel Aviv in einer “konservativen, weltlich-zionistischen Familie” auf.[1] Am israelischen Libanonkrieg 1982 nahm er als Rettungsassistent der israelischen Armee teil. Atzmon studierte nach Abschluss seines Wehrdienstes bei den israelischen Streitkräften während des Libanonkrieges 1982 Komposition und Jazz an der Rubin Academy of Music in Jerusalem. Dann tourte er mit seiner eigenen Band und arbeitete Atzmon als Produzent und Arrangeur im Bereich der Rock-, Jazz- und Weltmusik, beispielsweise mit Ofra Haza, Jack DeJohnette oder Michel Petrucciani. Aus politischen Gründen verließ Atzmon Israel, um zunächst nach Deutschland zu gehen. Seit 1993 lebt Atzmon in London, wo er Philosophie studierte und eine Dissertation über deutsche Denker einreichte, jedoch nicht promoviert wurde….

http://de.wikipedia.org/wiki/Gilad_Atzmon

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen