US-Erpressungspolitik: Sanktionen gegen drei Energiefirmen wegen Iran

Hyäne Clinton am 18.10.2011 in Tripolis

WASHINGTON, 13. Januar (RIA Novosti).

US-Außenministerin Hillary Clinton hat am Donnerstag Sanktionen gegen drei Energieunternehmen verhängt, die Deals mit dem Iran abwickeln.

Laut einer Pressemitteilung des US-Außenministeriums betreffen die Sanktionen  einen der größten Lieferanten von Erdölprodukten an den Iran, die Zhuhai Zhenrong Company mit Sitz in China, sowie das Energieunternehmen Kuo Oil mit Sitz in Singapur und das Ölunternehmen FAL Oil Company Limited mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

„Entsprechend den heute eingeführten Sanktionen wird allen drei Unternehmen das Recht entzogen, amerikanische Exportlizenzen zu erhalten, von der Export- und Importbank der USA finanziert zu werden und Kredite in Höhe von mehr als zehn Millionen US-Dollar bei amerikanischen Finanzinstituten zu bekommen“, heißt es in der Pressemitteilung des Ministeriums.

Wie es weiter heißt, gelten diese Sanktionen nur in Bezug auf die genannten Unternehmen und keinesfalls für deren Länder bzw. Regierungen.

Neben internationalen Sanktionen haben die USA auch einseitige Verbote in Bezug auf den Iran verhängt. Die US-Verbotsliste wird immer wieder ergänzt.

http://de.rian.ru/politics/20120113/262451976.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen