US-Kriegsdrohungen sollen die Verluste der Terroristen kaschieren

Prinz Bandar bin Sultan

von  Ghaleb Kandil — Übersetzung von politaia.org

Die neue Chemiewaffenaffäre, die von der westlichen Kriegstreiberkoalition, Israel und den  rückstandigen Golfmonarchien ausgelöst und von takfiristischen Bewegungen ausgeführt wurde, ist an der Wachsamkeit der syrisch-russisch-iranischen Allianz kläglich gescheitert. Russische Satelliten sind über Syrien sehr aktiv und die vom syrischen Militärkommando zusammengetragenen Informationen zeigen, dass der “Chemiefilm” als Vorwand für einen Angriff auf Syrien dient und die Verluste der terroristischen Gangs, die von Jordanien aus eingesickert waren, kompensieren soll. Die geschätzten Verluste gehen in die Tausende Tote und Verwundete, welche den Terroristen durch Hinterhalte und Gegenoffensiven der syrischen Armee beigebracht wurden. Brennpunkte war die Umgebung von Damaskus und die Region Latakia, wo reguläre Truppen die von den Terroristen besetzten Dörfer zurückeroberten, in denen letztere Hunderte von Zivilisten massakriert hatten.

Die amerikanischen Medien haben Informationen über den Einsatz von zusätzlichen Kriegsschiffen im Mittelmeer gestreut und Barak Obama zugeschriebene Stellungnahmen verbreitet, in denen dieser verschiedene Optionen erwägen soll, inklusive eines Militäreinsatzes in Syrien. Und dennoch hat der amerikanische Präsident und sein Stab klargemacht, dass die USA unfähig sind, die menschlichen, finanziellen und militärischen Bürden einer Intervention in Syrien zu tragen. Dazu kommt, dass eine NATO-Bodenoffensive ein folgenschwerer Fehler wäre, der die Amerikaner sehr viel mehr kosten würde, als sie zu tragen in der Lage sind.

Israels Rolle bei der Anheizung der Aggression gegen Syrien ist nun klar geworden. Premierminister Benjamin Netanyahu and Präsident Shimon Peres forderten eine direkte Intervention und sagten, “es sei Zeit, die chemischen Waffen aus Syrien herauszuschaffen”. Diese Argumentation beweist, dass die Golfstaaten und Israel unter einer Decke stecken.

Der enge Entscheidungsrahmen, in dem die USA und ihre Alliierten stecken, rührt vor allem vom Widerstand her, den die syrische Regierung gegen diese universelle Bedrohung leistet, aber auch von der Entschiedenheit ihrer Verbündeten. Die Präsenz der russischen Flotte vor der Küste Syriens und im Mittelmeer sowie die Hilfe der iranischen Streitkräfte sind unabdingbar. Darüber hinaus ist diese Unterstützung in den letzten Stunden nicht verwehrt worden. Als Antwort auf eine mögliche Militäroperation gegen Syrien warnte der stellvertretende Stabschef der iranischen Streitkräfte Massoud Jazayeri, dass, wenn die USA (in Syrien) die rote Linie überschreiten würden, harte Konsequenzen für das Weiße Haus zu erwarten wären.

All die westlichen Gesten haben den Sinn, die Moral der von den Takfiristen beherrschten Terrorgangs zu heben, nachdem es Syrien geschafft, Tausende der Rebellenkämpfer einzukesseln. Außerdem soll vom wahren Ziel der Militärkonferenz in Jordanien in der nächsten Woche abgelenkt werden, an der Dutzende von Staaten teilnehmen werden und die dazu dient, die Arbeit der Geheimdienste in Syrien zu verstärken.

Die im Hintergrund zirkulierenden Berichte bestätigen, dass dem Chef des saudischen Geheimdienstes Bandar bin Sultan bis zum Jahresende eine Verlängerung gewährt werden soll, um die Machtbalance in Syrien zu ändern. Deswegen hat Bandar die Anschläge im Libanon angeordnet. Damit wollte er die Hisbollah bewegen, ihre Kämpfer aus Syrien abzuziehen, deren Teilnahme am Krieg die syrische Armee ihren Erfolg mitverdankt. Gleichzeitig versucht Bandar, so viele Takfiristen wie nur möglich zu mobilisieren, nachdem Tausende der Söldner getötet wurden.

Die nächsten vier Monate werden durch eine große militärische und politische Eskalation geprägt sein, aber es wird keine großen strategischen Änderungen geben. Der syrische Staat, die Armee und ihre Verbündeten sind nicht willlens, die Initiative aus der Hand zu geben, trotz aller Ressourcen, welche die von den USA angeführte “Koalition des Bösen” einsetzt. Die Takfiristen werden von der syrischen Bevölkerung abgelehnt und das wird sich nicht ändern. Dazu kommt, dass die “Koalition des Bösen” in Ägypten, im Jemen und im Irak blockiert ist, während die Türkei ihre imperialen Felle davonschwimmen sieht und Israel unfähig ist, weiterhin Krieg zu führen. Der Anschlag des Widerstands auf eine Patrouille von israelischen Elitesoldaten, die am 7. August in den Libanon eindrangen, hat den Feind an seine Impotenz erinnert.

Die nächsten Monate werden beweisen, dass es Bandar bin Sultan gelingen wird, den Krieg in Syrien zu verlängern. Aber es wird sich zeigen, dass seine Niederlage ein Periode von Tumulten im wahhabitischen Königreich einläuten wird. Die Versuche Riads, für Milliarden von Dollars eine Rolle in Ägypten zu spielen, werden die Niederlage in Syrien nicht verhindern können.

http://www.voltairenet.org/article179921.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen