Verstimmung zwischen Spanien und Israel wegen der Palaestina-Frage

Madrid (Reuters) – Israel hat Spanien wegen seiner pro-palästinensischen Stellungnahmen kritisiert. Laut einem Bericht von Reuters in Berufung auf den Sprecher des israelischen Außenministeriums Yigal Palmor, wurde in Reaktion auf die positiven Stellungnahmen Spaniens in der UNO hinsichtlich der Anhebung des diplomatischen Status Palästinas der spanische Botschafter am gestrigen Montag in das israelische Außenministerium bestellt. Laut diesem Bericht erfolgte der Protest Tel Avivs gegenüber Spanien, nachdem Trinidad Jimenez, die Außenministerin Spaniens, die Hoffnung geäußert hatte, einen Lösungsweg in der EU hinsichtlich der Bildung eines unabhängigen palästinensischen Staates zu finden.
Das Besatzerregime erklärte dem spanischen Botschafter in Israel seine Besorgnis über die wahrscheinliche offizielle Anerkennung Palästinas als ein unabhängiges Land seitens der UNO.
Trinidad Jimenez hatte außerdem gesagt: Es ist an der Zeit, den Palästinensern Hoffnung zu machen, dass wir ihr Land offiziell anerkennen.
Die Außenministersitzung der EU in Polen wird kurz vor der UN-Vollversammlung Ende September stattfinden, auf der Mahmud Abbas, der Leiter der palästinensischen Autonomiebehörde,  die offizielle Anerkennung des unabhängigen Staates Palästina fordern wird.

Quelle:

http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/129235-truebung-der-beziehung-zwischen-spanien-und-zionistischem-regime

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen