Vor 24 Monaten: Syrische Marine versenkt Dolphin-U-Boot

U-Boot-Affäre: Netanyahu gerät ins Visier

Anmerkung: Kurz nach seiner Veröffentlichung wurde der Bericht aus dem Internet “gesäubert”. Heute erschien er wieder. Man berichtet darüber, dass Israel in den vergangenen Jahren zwei U-Boote verloren hat. Eines davon bei einem “Vorfall” mit der US-Marine. Es scheint so, dass das israelische U-Boot im Mittelmeer eine Tomahawk-Rakete abfeuerte, die beinahe einen amerikanischen Flugzeugträger traf. Die Antwort darauf war “effektiv”. Mehr dazu hier: https://po.neopresse.com/israel/israels-raketentest-luge-von-gordon-duff/ und hier: https://po.neopresse.com/israel/ominoser-raketentest-im-mittelmeer/

Zum zweiten U-Boot:

Syriannews konnte nun bestätigen, was wir vor einigen Tagen erfahren hatten, nämlich, dass ein syrisches Marineschiff ein israelisches U-Boot an der syrischen Küste in 150 Meter Tiefe vernichtet hatte. Es geschah am 02. Mai 2013 um 2:00 Uhr morgens. Über Typ und Größe des U-Boots wurde nichts verlautbart, aber es wurde uns bestätigt, dass es vernichtet wurde.

Wir konnten noch folgende Details erfahren: Das Feindobjekt wurde aufgespürt und Befehle an eines der in der Nähe kreuzenden Schiffe übermittelt, das Objekt zu zerstören, was durch einen Torpedo geschah; das U-Boot wurde beobachtet, wie es bis auf den Meeresgrund in der Nähe der Küste sank. Man beobachtete einen starken Verkehr von Hubschraubern der syrischen Armee über der Stelle, an der das U-Boot zerstört wurde.

Es war nicht das erste Mal, dass die syrische Marine mit dem Feind und feindlichen Objekten zu tun hatte. Kurz nach dem Beginn der Syrienkrise entdeckte die syrische Marine ein deutsches Marineboot auf Aufklärungsmission und vertrieb es. Ein deutscher Minister beschwerte sich über die Aktionen der syrischen Marine und behauptete, das Schiff hätte nicht spioniert, sondern nur abgehört und Informationen gesammelt!

……………..

Man sollte noch anmerken, dass Israel mit dem Segen der USA drei Tage später, am 5. Mai 2013,  einen Angriff auf ein Waffendepot in der Nähe von Damaskus ausführte. Der Angriff wurde in Zusammenarbeit mit den Terroristen der Al Nusra Front am Boden ausgeführt und richtete sich gegen 19 verschiedene Posten der syrischen Armee rund um Damaskus.

Israel: Neues U-Boot aus D bald einsatzbereit

“Viertes U-Boot demnächst einsatzbereit”, titelt die jüdische Zeitung Tachles am 30. März 2015 Da kommt man ins Grübeln. Hier ein Bildschirmphoto des Artikels:

tachles

Laut dieser Meldung werden die U-Boote immer weniger anstatt mehr. Denn schon 2013 wurden das fünfte U-Boot der Dolphin-Klasse mit dem Namen Rahav ausgeliefert.

Posted on 5. Mai 2013………Ein neues U-Boot für Israel ist am Montag in Kiel auf den Namen „Rahav“ getauft worden. Es handle sich um das fünfte Boot des Typs der Dolphin-Klasse, teilte die Armee in Tel Aviv mit.

…………Und es geht Schlag auf Schlag. In dieser Woche wurde in Kiel bereits das fünfte U-Boot an Israel übergeben, da sind die Verhandlungen für das sechste U-Boot, von neun geplanten, schon unterschriftsreif.

Das neu gelieferte und atomwaffenfähige U-Boot der „Dolphin“-Klasse wurde am Montag feierlich unter Beteiligung ranghoher Offizieller des israelischen und des deutschen Militärs ausgeliefert. Getauft wurde das ca. fünf Milliarden Euro teure Stück auf den Namen „ INS –Rahav“, was so viel bedeutet wie „ Der Prinz des Meeres“ und laut Talmud mit einem Ungeheuer oder Dämon gleichgesetzt werden kann. Es bricht sogar schon einen Rekord, weil es mit 68 Metern Länge das längste U-Boot ist, was seit dem Zweiten Weltkrieg hier [in Deutschland] hergestellt wurde. https://po.neopresse.com/sonstige-nachrichten/brd-rustet-israel-weiter-fur-armageddon-auf/

Auch der folgende Artikel bestätigt, dass Israel bereits im November 2012 über m(indestens) vier Dolphin-U-Boote verfügte:

Posted on 29. November 2012….Deutschland beliefert Israel laut Medieninformationen verstärkt mit Waffen. Unter anderem handelt es sich um Panzerfäuste, neueste Funk- und Aufklärungsanlagen sowie Pläne für Startvorrichtungen von Flügelraketen aus Torpedorohren der bereits gelieferten U-Boote.Israel habe von Deutschland in den vergangenen Monaten nahezu „alles bekommen, was es haben wollte“, zitiert das Handelsblatt einen Sprecher aus deutschen Regierungskreisen. Der Bundessicherheitsrat, ein Unterausschuss der Bundesregierung, der über Rüstungsexporte entscheidet, soll der Lieferung von Waffensystemen für die Landkriegsführung zugestimmt haben. Dabei handelt es sich um moderne Panzerfäuste, die nicht nur gegen Fahrzeuge, sondern auch im Häuserkampf eingesetzt werden können.

Das Auswärtige Amt, das sich zunächst gegen die Lieferung dieser Waffen nach Israel gewehrt hatte, habe nach längeren Diskussionen zugestimmt, berichtet das Handelsblatt in seiner Donnerstag-Ausgabe. Zudem wurden die neueste Funk- und Aufklärungstechnik, darunter Sonar- und Radar-Geräte für die israelische Marine sowie Pläne für Startvorrichtungen von Flügelraketen aus Torpedorohren der von Deutschland bereits gelieferten U-Boote genehmigt.

Israel hatte in Deutschland sechs U-Boote der Dolphin-Klasse in Auftrag gegeben und vier davon bereits erhalten. Laut unbestätigten Medienberichten will Israel die U-Boote mit atomaren Flügelraketen ausstatten. Dazu müssen aber die Torpedorohre umgerüstet werden. https://po.neopresse.com/israel/deutschland-hilft-israel-bei-zuschneiden-von-u-booten-auf-ballistische-flugkorper/

Wenn das fünfte U-Boot bereits 2013 ausgeliefert wurde, aber zum jetzigen Zeitpunkt erst das vierte bei der israelischen Marine in Dienst gestellt wird, dann fehlen (mindestens zwei)!
Quod erat demonstrandum.

 Quellen:

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen